Siegel


Leistung macht Schule           Eliteschule des Fußballs
Berufswahl Siegel NRW          Schule der Zukunft
Zukunftsschulen NRW           Schule ohne Rassismus

Corona-Archiv


Übersicht

+ + Informationen zum Schuljahresende + + Rückblick + + Ausblick auf 2021/22 + +

Liebe Eltern,

hinter uns liegt ein durch die Coronapandemie sehr kraftraubendes und turbulentes Schuljahr 2020/2021. Unsere LehrerInnen, SozialarbeiterInnen und Sekretärinnen haben Ihre Kinder und Jugendlichen unter enormen Kraftanstrengungen durch diese schwierige Zeit begleitet. Ich möchte mich stellvertretend für das gesamte Luisenteam heute aber vor allem bei Ihnen bedanken, dass Sie uns Ihr Vertrauen entgegengebracht und durch Ihre elterliche Unterstützung, so sie Ihnen denn möglich war, ganz wesentlich zum vernünftigen Bewältigen dieser Situation beigetragen haben.

Wir haben in der Schule hohe Sicherheitsstandards mit Augenmaß konsequent angewendet und sind so weitgehend von Ansteckungen und größeren Gruppenquarantänen verschont geblieben. Dazu trägt sicherlich auch die hohe Testbereitschaft bei.

Wir haben im Rahmen der Vorgaben in allen Phasen, in denen das möglich war, immer einen sehr hohen Anteil an Präsenzunterricht gefahren. Damit nicht zu viele Kinder abgehängt wurden, haben wir zusätzlich gemeinsam mit der Sportjugend bis zu 80 Kinder in schulische Betreuung geholt, damit sie eine Struktur und Begleitung in dieser schwierigen Zeit hatten. Besonders die Klassenleitungen haben durch engagierte Beratung und Unterstützung Ihre Kinder so gut es ging gestützt und aufgefangen.

Dennoch ist die Schere der Lern- und Entwicklungsstände weiter auseinander gegangen. Zahlreiche Kinder haben sich während des Distanzlernens verbessert, andere weisen Defizite auf. Defizite treten aber nicht nur im Lernstoff auf, sondern es fehlten auch soziale Lernsituationen. Distanzlernen, Mindestabstände und Masken bilden nun mal eine völlig andere Lernumgebung. Wandertage, Unterrichtsgänge, Spiel- und Sportfeste, Tag der offenen Tür und Klassenfahrten sind Highlights des Schulbetriebs. Sie haben vollständig gefehlt.

Deshalb laufen bereits jetzt unsere Planungen auf Hochtouren, wie wir zukünftig die auftretenden Lerndefizite individuell ermitteln und ihnen gezielt begegnen können. Natürlich haben nicht alle Kinder Lerndefizite, nicht alle in gleicher quantitativer oder qualitativer Ausprägung, und nicht alle im gleichen Fach. Dafür werden wir verbindliche Strukturen schaffen, bzw. geeignete bestehende nutzen. In den Ferien gibt es bereits Angebote über LMS. Deshalb bleiben die Bücher und die IPads in Ausleihe und werden erst unmittelbar nach den Ferien eingesammelt. Wichtig ist aber zunächst einmal, dass die Kinder Abstand  finden, sich erholen und mit anderen spielen oder gemeinsam Freizeit verbringen.

Weiterhin ist geplant, für die jetzigen Klassen 5 und 7 die ausgefallenen Klassenfahrten zumindest in verkürzter Form nachzuholen, um das Soziale Lernen und die Teambildung zu stärken. Für Schul- und Sportevents steht uns ja ab Schuljahresbeginn unsere neue große Zweifachsporthalle an der Josefstraße zur Verfügung.

Auch die Wiederaufnahme des Mensabetriebs (5-7) und des Cafeteriabetriebs (8-10 + IK) soll zum Schuljahresbeginn wie gewohnt erfolgen. Informationen folgen.

Bitte in der letzten Ferienwoche unbedingt auf die Homepage schauen, ob es coronabedingte Einschränkungen im Schulbetrieb gibt.

Unten finden Sie noch einmal die bereits feststehenden Termine für die letzten 2 Wochen dieses Schuljahres.

Wir alle hoffen nun, dass das kommende Schuljahr wieder weitgehend in Normalität verlaufen wird und die Luise wieder der lebendige und schülerfreundliche Lernort für alle sein darf. Damit das funktionieren kann, wird es wohl zumindest bei den Testungen, wahrscheinlich auch bei einer Maskenpflicht in Innenräumen bleiben. Ich bitte Sie deshalb alle, auch in den Ferien der Pandemie weiterhin entspannt aber nicht leichtsinnig, und jederzeit mit dem nötigen Augenmaß zu begegnen. Dazu gehört auch ein verantwortungsvolles Verhalten bei der Reiserückkehr aus verschiedenen Staaten.

Abschließend möchte ich mich bei der ganzen Schulgemeinschaft noch einmal für das Engagement, die Geduld, das Augenmaß und das entgegengebrachte Vertrauen danken. Ihnen allen wünsche ich möglichst entspannte Ferien und bleiben Sie gesund!

Sven Pachur (Schulleiter)

Information zu letzten 2 Schulwochen

21.6. – 2.7.21:    Berufsorientierung JG9 (Betriebspraktikum oder Berufswochen in der Schule)

23.+ 24.6.:           Wandertage JG 10

25.6.21:                Entlassung 10. Klassen

28.6.21:                Zeugniskonferenzen ganztägig => Unterricht nur im Distanzlernen (Kein Präsenzunterricht)

1.7.21:                  Wandertag 5-9 + IK

1.7.21:                  Anmeldeschluss für Nachprüfungen

2.7.21:                  Zeugnisausgabe am Ende der 3. Stunde (1.+2. Std. nach Plan, 3. Std. Klassenleitung)

11.8.21:                Sekretariate wieder besetzt

12.8.21:                8.00 Uhr schriftliche Nachprüfung

16.8.21:                mündliche Nachprüfungen (Uhrzeit im Sekretariat erfragen)

18.8.21:                Schulbeginn um 8.10 Uhr – 1. – 3. Std. Klassenlehrerunterricht. 11.30 Unterrichtsschluss

18.8.21:                12.00 – 14.00 Begrüßungsfeier und Einschulung der neuen Luisen in Klasse 5  

+ + +  Abschlussfeier 10 + + + Wandertage 5 – 10 + + + Begrüßung neue Klassen 5  + + +

Endlich sinken die Inzidenzwerte deutlich. Das erlaubt uns gewisse Lockerungen. Die Pandemie ist aber nach wie vor gefährlich und noch nicht eingedämmt. Wir werden deshalb weiterhin sehr vorsichtig handeln und die Öffnungsmöglichkeiten, die CoronaBetrVO und CoronaSchVO vom 9.6.21 bieten, nur begrenzt und in von uns verantwortbarer Form nutzen, da wir auch unsere Räumlichkeiten berücksichtigen müssen

Wandertage

Die vorgesehen Wandertage 10 (23./24.6.21) und für JG 5-9 (1.7.21) finden unter strenger Einhaltung der Hygieneschutzmaßnahmen im Rahmen der Vorgaben der CoronaSchVO und CoronaBetrVO vom 9.6.21 statt.

Abschlussveranstaltung JG 10

  1. Es findet ein Festakt am Freitag, d. 25.6. ausschließlich zur Zeugnisübergabe statt. Dieser Festakt findet mit Mindestabstand zweimal mit zwei Klassen und einmal mit einer Klasse statt. Die Dauer pro Veranstaltung ist mit 45 Minuten angesetzt.
    • 10 A+B Treffen und Testung 14.00         Festakt 14.30 Uhr
    • 10 C+D  Treffen und Testung 15.15         Festakt 15.45 Uhr
    • 10 E       Treffen und Testung  16.30         Festakt 17.00 Uhr
  2. Getränke und Speisenausgabe sind nicht gestattet. Feiern sind ausschließlich im privaten Raum erlaubt.
  3. Es besteht die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen, möglichst einer FFP-2-Maske.
  4. TeilnehmerInnen sind die AbschlussschülerInnen und die LehrerInnen der jeweiligen Abschlussschüler. Es sind keine Begleitpersonen zugelassen.
  5. Alle Anwesenden müssen vor Ort einen Selbsttest durchführen oder einen entsprechenden Immunitätsnachweis (Impfschutz, Genesen) vorlegen. Die Tests finden eine halbe Stunde vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung pro Klasse statt.
  6. Fotos werden alle über die Schulhomepage herunterladen können.

Einschulung der neuen Klassen 5

Der Kennenlernnachmittag hier in der Luise musste ja coronabedingt ausfallen.

Dafür gibt es ja am Dienstag, d. 15.6. um 15.00 Uhr den digitalen Kennenlernnachmittag per Videokonferenz. Die Klassenleitungen haben bereits dazu eingeladen. Hoffentlich funktioniert die Technik.

Die offizielle Einschulung findet dann am Mittwoch, 18.8.21 ab 12.00 Uhr statt. Vermutlich werden wir nicht alle Kinder mit einer Begleitperson zeitgleich in unserer Sporthalle/Aula begrüßen können. Über den genauen Ablauf werden Sie hier auf der Homepage und/oder über die Klassenleitungen informiert.

Sven Pachur (Schulleiter)

+ + +  Schulstart für alle Schüler ab Montag, 31.5.21  + + +

Am Montag um 8.10 Uhr starten endlich alle Schüler in kompletten Klassen in den Unterricht.
Genauere Informationen gibt es in der Homepagemitteilung vom 26-5-21 (HIER) und über die Klassenlehrer.
Zeitrahmen:

+ + + Schule für alle ab Montag? + + + Warten auf Freigabe zum Schulstart für alle + + +

Liebe Eltern, liebe Schüler,

der Unterricht wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit am kommenden Montag, d. 31.5.21 in der bereits am 26.5. angekündigten Form für alle Schüler starten, wenn bis einschließlich Samstag die RKI gemeldete Inzidenz für Bielefeld unter 100 liegt.

Die Feststellung der Inzidenz ist juristisch abhängig auch von der Allgemeinverfügung des Landes, die wahrscheinlich erst am Samstag spätnachmittags oder abends im Netz abzurufen ist. Für Eltern und Schüler bedeutet das in diesem Fall eine sehr kurzfristige Planung.

Das bedeutet für Sie:

Ich bedaure wirklich sehr, dass die Behörden an dieser Stelle keine für uns alle praxistauglichere Möglichkeit gefunden haben. Dennoch freut sich das Luisenteam für die Schüler und die Eltern, dass es am Montag wohl endlich wieder losgehen wird.
Ich erinnere hier noch einmal daran, dass am Freitag, d. 4. 6.21 Unterricht nach Plan stattfindet, da der geplante Lehrerausflug wegen der Pandemie leider ausfallen muss.

Liebe Grüße
Sven Pachur

+  +  +  Informationen zur eventuell bevorstehenden Rückkehr in den vollen Präsenzunterricht  +  +  +  Stand 26-5-21

Wann kehren wir vom Wechselbetrieb in den Normalbetrieb zurück?
Ab Montag, 31. Mai 2021, kehren grundsätzlich alle Schulen aller Schulformen in Kreisen und kreisfreien Städten in NRW mit einer stabilen Inzidenz von unter 100 zu einem durchgängigen und angepassten Präsenzunterricht zurück. Voraussetzungen sind:

  1. die Inzidenz muss an 5 aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100 liegen.
  2. ist das der Fall, würde am übernächsten Tag die Beschränkung auf Wechselunterricht entfallen.

Seit Dienstag, dem 25.5.21, wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz unter 100 ausgewiesen.  Ich gehe davon aus, dass wir vom Schulamt der Stadt Bielefeld relativ kurzfristig informiert werden, wann genau wir wieder in den Normalbetrieb wechseln können. Ich werde zu gegebener Zeit unmittelbar informierenVerfolgen Sie bitte unsere Hompage-Mitteilungen an dieser Stelle. Die Klassenleitungen informieren dann die Eltern/Schüler ihrer Klassen über die üblichen Kommunikationskanäle. Bis dahin bleibt es beim jetzigen Wechselunterricht.

Wie sieht der Schulbetrieb nach der Rückkehr zum durchgängigen Präsenzunterricht aus?
Alle Schüler der Jahrgänge 5-10 + IK werden täglich in ihren Klassen und Kursen grundsätzlich nach Stundenplan von der 1. bis 5. Stunde in Präsenz beschult. Damit ist der Fachunterricht möglichst komplett abgedeckt.

Auf die einstündige Mittagspause wird aus Gründen des Hygieneschutzes und fehlende Personalressourcen für umfassende Aufsichten verzichtet.

An den langen Tagen  ( MO, MI, DO ) findet von 14.50 – 15.50 für die Schüler verbindlich Distanzlernen statt. Fachlehrer stellen dafür Aufgaben zum Abbau der Lerndefizite in LMS ein. Sie können auch für einzelne Schüler oder Gruppen Videokonferenzen durchführen oder sie in Präsenz für individuelle vorher angekündigte Fördermaßnahmen in der Schule behalten.

Für Kinder der Klassen 5-7, die zwingend auf Unterstützung beim Lernen angewiesen sind, wird für das Distanzlernen an den langen Tagen eine Study-Hall in der Mensa L1 eingerichtet. Die Zuweisung erfolgt ausschließlich durch die Klassenleitungen mit Genehmigung der Eltern direkt in Absprache mit Frau Karakoc.

Der Unterricht findet in der Regel im Klassenverband statt. Religion / PP und Muttersprachlicher Unterricht werden nun wieder in den entsprechenden Kursen unterrichtet.

In Klasse 7-10 werden sowohl die WP1-Fächer als auch Kunst und Biologie im Kursverband unterrichtet.

Schwimm- und Sportunterricht finden ebenfalls nach Plan statt.

Die bestehenden strikten Hygienevorgaben (insbesondere Masken- und Testpflicht) gelten weiter.

Eine Notbetreuung gibt es nicht mehr. Die normale zu Schuljahresbeginn bei der Sportjugend gebuchte Nachmittagsbetreuung findet statt (Auskunft erteilt Frau Karakoc).

Eventuell nötige Stundenplanänderungen erhalten Sie noch rechtzeitig von der Klassenleitung.

Hygienemaßnahmen und Kontaktnachverfolgung
Die Hygienemaßnahmen (Abstand, Handdesinfektion, Lüften und Nase-/Mundschutz) gelten unverändert.

Wir bitten eindringlich darum, dass FFP2- Masken getragen werden. Sie bieten allen einen höheren Schutz und verhinderten bereits zahlreiche Quarantänefälle. Mindestanforderung für den Schulbetrieb ist eine Medizinische Maske. Stoffmasken sind nicht ausreichend.

Verpflichtende Selbsttests als Voraussetzung für Teilnahme am Präsenzunterricht
Die verpflichtenden Selbsttests finden wie zuvor zu Beginn der ersten Stunde 2 x wöchentlich statt. Alternativ können Eltern/Schüler schriftlich vorlegen

  • Nachweis über Bürgertestungen/Schnelltests (nicht älter als 48 Stunden)
  • Nachweis über Immunschutz durch überstandene Infektion (Gesundheitsamt, Arzt)
  • Nachweis über mindestens 2 Wochen zurückliegende Zweitimpfung (Impfnachweis)

Es ist nicht möglich, die Selbsttests zu Hause durchzuführen.

Bei Testverweigerung werden Schüler weiterhin von der schulischen Nutzung ausgeschlossen. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Distanzunterricht als Ersatz für den durch Testverweigerung entfallenen Unterricht. Die Testverweigerer erhalten von den Fachlehrern Auskunft über Themen, die im Unterricht in Präsenz bearbeitet werden, da sonst der Anschluss komplett verloren ginge. Auf freiwilliger Basis dennoch Distanzunterricht einzurichten, obliegt den FachlehrerInnen. Der Zugang zu LMS bleibt selbstverständlich unberührt.

Rückgabe ausgeliehener I-Pads
Wir benötigen dringend wieder I-Pads für die Ausstattung weiterer SchülerInnen. Deshalb sind Sie aufgefordert, wegen Anschaffung eigener Geräte oder aus anderen Gründen nicht mehr benötigte schulische I-Pads bereits vorzeitig an die Schule zurückzugeben.

Ich hoffe, dass ich Ihnen nun möglichst bald mitteilen kann, dass der Präsenzunterricht in voller Besetzung starten kann. Bis dahin noch etwas Geduld.

Bleiben Sie bitte vorsichtig!

Liebe Grüße

Sven Pachur

+++ Wiederaufnahme des Wechselunterrichts für alle Klassen ab 26.05.2021 + + + Endlich!!! + + +

Liebe Eltern, liebe Schüler,
Endlich geht es für unsere Schüler wieder los!!! Wir starten mit allen Klassen zunächst in den Wechselunterricht. Auch die Lehrer freuen sich auf ihre Schüler!

Eine Wiederaufnahme des Wechselunterrichts aller Klassen erfolgt gemäß Vorgabe des Landes NRW aufgrund des Pfingstmontags (24.05.2021/Feiertag) und der Pfingstferien (25.05.2021) wieder ab Mittwoch, 26.05.2021

Eltern und Schüler kennen ja bereits das Wechselmodell aus dem Frühjahr 2021.

Die Klassen wurden halbiert. Wir starten am 26.5.21 in allen Jahrgängen mit Gruppe 1. Wegen der Wiederaufnahme des WP1-Unterrichts hat es noch einmal neue Gruppeneinteilungen geben müssen. Über die Gruppeneinteilung informieren die Klassenleitungen.

Alle Klassen der Jahrgänge 5-10 + IK werden grundsätzlich nach Stundenplan von der 1. bis 5. Stunde im Wechselunterricht beschult, um den Fachunterricht möglichst komplett abzudecken. Schwimmunterricht findet ebenfalls statt. Religionsunterricht findet aus Organisations- und aus Hygieneschutzgründen im Klassenverband und / oder im Distanzlernen statt, so dass Schüler weiterhin unterschiedliche Aufgaben ihrer Religionslehrer bearbeiten. Eventuell nötige Stundenplanänderungen erhalten Sie noch rechtzeitig von der Klassenleitung.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist image-2.png

Eine Notbetreuungsmöglichkeit für absolute Notfälle, die keinerlei Betreuungsmöglichkeit haben, wurde erneut eingerichtet. Das Anmeldeformular ist auf der Homepage verlinkt.

Die Teilnahme an den Selbsttests in der Schule an 2 Unterrichtstagen ist nach wie vor Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht. Testverweigerer haben nach wie vor keinen Anspruch auf Distanzunterricht zu den versäumten Stunden. Klassenarbeiten müssen dennoch mitgeschrieben werden. Ich weise nochmals darauf hin, dass sich an unserer Schule bei den Tests bisher noch niemand an den Wattestäbchen verletzt hat oder gar diskriminiert wurde, weil ein Test positiv ausfiel. Alternativ können Eltern natürlich an den Testtagen schriftliche Nachweise zu Bürgertestungen/Schnelltests erbringen. Das kann besonders bei einzelnen Kindern mit besonders empfindlichen Nasenschleimhäuten sinnvoll sein. Es ist nicht möglich, Selbsttests zu Hause durchzuführen.

Die Hygienemaßnahmen (Abstand, Handdesinfektion, Lüften und Nase-/Mundschutz) gelten unverändert. Wir bitten eindringlich darum, dass FFP2- Masken getragen werden. Sie bieten allen einen höheren Schutz und verhinderten in der Vergangenheit zahlreiche Quarantänefälle. Mindestanforderung für den Schulbetrieb ist eine Medizinische Maske. Stoffmasken sind nicht ausreichend.

Liebe Grüße
Sven Pachur

+ + + Voraussichtliche Wiederaufnahme des Wechselunterrichts 5-9 und IK frühestens nach Pfingsten am 26.5.21 + + + Update 15-5-21 + + +


Liebe Eltern und SchülerInnen,

untenstehende Mail zum Wiederbeginn des Wechselunterrichts habe ich gestern vom Schulträger erhalten. Demnach startet der Wechselunterricht für die Klassen 5-9 und die IK erst frühestens nach Pfingsten am Mittwoch, d. 26. Mai 2021.

Sollte sich dieser Termin noch verschieben, würde ich Sie umgehend benachrichtigen. Jahrgang 10 bleibt wie bisher im Wechselunterricht. Die Jahrgänge 5-9 starten frühestens ab 26.5. mit dann zum Teil neuen Gruppeneinteilungen, die wegen der Wiederaufnahme des Wahlpflichtfaches 1 in den Präsenzunterricht erforderlich waren. Diesbezüglich informieren die Klassenleitungen umgehend die Eltern, sofern noch nicht geschehen.

Liebe Grüße

Sven Pachur (Schulleiter)



——– Originalnachricht ——– Originalnachricht ——–
Betreff: Voraussichtliche Wiederaufnahme des Wechselunterrichts
Datum: 14.05.2021 12:25
An alle Bielefelder Schulen

Sehr geehrte Schulleitungen,

heute möchten wir Ihnen vorbehaltlich der weiteren günstigen Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Bielefeld mitteilen, dass eine Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts (zunächst) in der Form des Wechselunterrichts voraussichtlich im Anschluss an die Pfingstferien, d.h. ab Mittwoch, den 26.05.2021 möglich sein wird, sofern die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Bielefeld an fünf aufeinander folgenden Werktagen unter dem Wert von 165 liegen und sich stabilisieren bzw. bestmöglichst weiter verbessern wird.

Die rechtlichen Rahmenbedingungen bzgl. der Schließung und Öffnung von Schulen ergeben sich aus § 28 b des Infektionsschutzgesetz i.V.m. der CoronaBetrVO.

Mit freundlichen Grüßen

Amt für Schule | 400.11

+ + +  Neue Infos zu Schulbetrieb , Klassenarbeiten, Versetzung und Umgang mit Lerndefiziten + + + 12-5-21

Liebe Eltern, liebe Schüler,

ich bin mir darüber bewusst, dass die Situation des nun bereits sehr lange andauernden Distanzunterrichtes für Sie und die Schüler sehr viel Belastung, Frust, Ärger und auch Hilflosigkeit mit sich bringt. Wir versuchen Sie seitens der Schule so gut es uns möglich ist und mit sehr großen Anstrengungen aller Beteiligten zu unterstützen. Schule kann natürlich längst nicht alles abfedern. Auch wir warten darauf, endlich wieder die Schüler in der Schule unterrichten zu können.

Am 29.4.21 hatte ich Sie bereits zu den Voraussetzungen für Änderung des Schulbetriebes, z.B. eine Rückkehr zum Wechselunterricht, informiert. In den letzten Tagen sind die Inzidenzwerte im Rahmen der Corona-Pandemie in Bielefeld allmählich gesunken. Deshalb wird in den kommenden Wochen voraussichtlich zumindest eine Rückkehr in den Wechselunterricht möglich werden. Grundlegende Voraussetzung dafür sind 5 Werktage am Stück mit einer Inzidenz laut RKI unter 165. Die entsprechenden Entscheidungen dazu werden durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW (MAGS) auf der Basis der vom Robert-Koch-Institut gemeldeten Inzidenzwerte getroffen und den Schulträgern und den Schulen mitgeteilt.

Laut dem Bielefelder Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger (Meldung vom 12-5-21 in der Neuen Westfälischen Zeitung) wird eine Rückkehr in den Wechselunterricht wohl allerdings frühestens am Mittwoch, 26.5.21 (Ausnahmeregelung wegen der Pfingsttage) erfolgen können. Sofern die gesetzlichen Regeln einen Wegfall der Einschränkungen erst wieder am Donnerstag zuließen, bliebe es bei der montäglichen Rückkehr zum Wechselunterricht erst am 31. Mai 2021. Selbstverständlich wäre dann vom 26. bis zum 28. Mai 2021 Distanzunterricht zu erteilen.

!!!  Über den möglichen Termin einer Rückkehr zum Wechselunterricht würden natürlich alle Beteiligten umgehend von mir über die bekannten Informationswege informiert !!! Gerüchte sind keine Informationsquelle!

Sicherstellung von Klassenarbeiten/Klausuren nun auch im Schulgebäude

Mit Wirkung von Montag, 10. Mai 2021, wurde die CoronaBetrVO des MAGS angepasst, so dass es auch in Städten mit einem Inzidenzwert über 165 möglich sein wird, Klassenarbeiten im Schulgebäude schreiben zu lassen, soweit sie zur Feststellung des Leistungsstandes zwingend erforderlich sind.
Es kann aus Sicht der Lehrkräfte für einzelne Klassen und Jahrgangsstufen sinnvoll sein, Schülerinnen und Schüler Klassenarbeiten schreiben zu lassen, so dass diese in der für sie üblicherweise gewohnten Form nachweisen können, welche Lernfortschritte sie erzielt haben. Eine Klassenarbeit kann hier durchaus auch als Motivation verstanden werden. Voraussetzung für das Betreten des Schulgebäudes ist die Teilnahme an einem von der Schule angesetzten Antigen-Selbsttest mit negativem Ergebnis oder die Vorlage eines höchstens 48 Stunden alten Bürgertests mit negativem Ergebnis.

Für die Durchführung von Klassenarbeiten gelten die bekannten Hygienevoraussetzungen (u.a. Maskenpflicht, Abstand,..). Schülerinnen und Schüler ohne gültigen und negativen Testnachweis auf das Corona-Virus erhalten keinen Zutritt zur Schule. Ihnen ist ein erneuter Termin anzubietenverbunden mit dem Hinweis, dass es sich negativ auf ihre Leistungsbeurteilung auswirken kann, wenn sie auch dann die nötigen Voraussetzungen für einen Zugang zur Schule nicht erfüllen und somit die geforderte Klassenarbeit nicht schreiben können.

Möglichkeiten der Leistungsbeurteilung im Distanzunterricht

Viele der laut Ausbildungs- und Prüfungsordnungen geforderten Leistungsnachweise können auch im Distanzunterricht Anwendung finden – z. B. eine mündliche Leistungsüberprüfung in Form einer Videokonferenz. Die Fachkonferenzen können fachbezogene, zu den Klassenarbeiten alternative Formen der Leistungsüberprüfung entwickeln, die sowohl im Präsenz- als auch im Distanzunterricht genutzt werden können. Als alternative Formen bieten sich beispielsweise Portfolios, aufgabenbezogene schriftliche Ausarbeitungen, aber auch mediale Produkte wie digitale Schaubilder, Blogbeiträge oder Erklärvideos etc. (ggf. mit schriftlicher Erläuterung) sowie Projektarbeiten an.

Abschlussfeiern und Zeugnisübergaben

Fragen zur Gestaltung von Abschlussfeiern und Zeugnisübergabe sind zurzeit noch offen. Die jeweiligen Möglichkeiten hängen von den Bestimmungen der zum maßgeblichen Zeitpunkt geltenden Corona-Verordnungen in unserer Stadt ab. Grundsätzlich können wir erst kurzfristig je nach Pandemiesituation entscheiden, inwieweit welchem Personenkreis der Zutritt zum Schulgebäude ermöglicht werden kann. Ich bitte um Verständnis, dass derzeit keine konkreteren Aussagen möglich sind, hoffe aber auf einen relativ normalen Abschlusstag.

Versetzung und Abbau coronabedingter Lerndefizite

Durch die fehlende Konstanz eines regelmäßigen Schulbetriebes in Präsenz und durch die zahlreichen anderen pandemiebedingten Beeinträchtigungen, steht für viele Eltern die Frage im Raum:

Hat mein Kind Lerndefizite? Kann es die Lerndefizite aufholen? Wie geschieht das?

  • Nicht jedes Kind hat coronabedingte Lerndefizite
  • Nicht jedes Kind hat in jedem Fach Lerndefizite
  • Nicht jedes Kind hat in einem Fach dieselben Lerndefizite wie ein anderes.

Wir werden den Defizitabbau nicht dem Zufall überlassen oder ihn gänzlich in die häusliche Arbeit übertragen. Wir werden dieses Thema zum Schwerpunkt unserer kurz- und mittelfristigen Arbeit machen. Wir werden vielmehr in unserem Rahmen für Unterricht verbindliche Strukturen schaffen, in denen wir anstreben, gemeinsam mit den Kindern die wirklich bestehenden Lerndefizite ganz gezielt abzubauen. Dabei konzentrieren wir uns voraussichtlich besonders auf die Fächer, in denen Lerninhalte am stärksten aufeinander aufbauen (z.B. Mathematik, Fremdsprachen). Über genaue Maßnahmen werden wir Sie rechtzeitig unterrichten.

Fazit: Wir werden gemeinsam alles tun, um vorhandene Lerndefizite auszugleichen. Erfolgreich wird das sein, wenn sich alle Beteiligten Eltern, Schüler und Lehrer gemeinsam darum bemühen. Dafür ist keine Wiederholung einer Klasse, bei der lediglich ein ganzes Jahr verloren geht, sinnvoll und nötig.

Wenn Sie dennoch einen Antrag auf freiwillige Wiederholung einer Klasse, obwohl die Versetzung erreicht wurde, stellen wollen, muss dieser rechtzeitig vor den Zeugniskonferenzen bis spätestens Mitte Juni vorliegen. Auf den Konferenzen werden solche Anträge besprochen. Wegen der voll ausgelasteten Klassen ist es nicht sicher, dass eine freiwillige Wiederholung in unserer Schule möglich sein wird.

Ich hoffe, dass diese Informationen Ihnen so gut es denn geht zumindest etwas Sicherheit für die Planungen der kommenden Wochen bis zum Schuljahresende geben. Ich bedanke mich an dieser Stelle erneut, für Ihr großes Engagement in der Hoffnung, dass nun eine Rückkehr zur Normalität wahrscheinlicher wird.

Herzliche Grüße

Sven Pachur

+ + +  Wichtige Infos zu Schulbetrieb, Klassenarbeiten, Versetzung und Umgang mit Lerndefiziten + + + 29-4-21

Liebe Eltern, liebe Schüler,

das Vierte Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage schafft einen geänderten rechtlichen Rahmen für das staatliche Handeln in der Corona-Pandemie. Es führt eine bundesweit verbindliche „Notbremse” ein, die zunächst ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 ab dem übernächsten Tag zusätzliche Maßnahmen zum Infektionsschutz auslöst. Ab einer Inzidenz von 165 gelten weitergehende Maßnahmen. Das neue Recht erstreckt sich auch auf den Schulbereich. Allerdings gelten die konkreten Folgen der gesetzlichen Vorgaben des Bundes nicht per se landesweit, sondern je nach Betroffenheit in den einzelnen Kreisen und kreisfreien Städten, in denen sich Ihre Schule befindet. Genaue Vorgaben finden sich in Nordrhein-Westfalen wie schon die bisherigen Vorgaben zum Infektionsschutz in der Coronabetreuungsverordnung. Sie übernimmt die neuen bundesrechtlichen Vorgaben und bleibt damit das für die Schulen allein maßgebliche Regelwerk.

1.      Was bedeutet das konkret für den Unterricht an der Luisenschule?

·         Der Schulbetrieb findet aufgrund der angespannten Pandemielage grundsätzlich bis auf Weiteres nur im Wechselunterricht statt.

·         Die Umstellung vom Wechselunterricht auf den Distanzunterricht findet statt, wenn an drei aufeinander folgenden Tagen die durch das Robert Koch-Institut veröffentlichte sogenannte 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 165 überschreitet. Die konkrete Feststellung trifft für jeden Kreis und jede kreisfreie Stadt das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS). Die „Notbremse” tritt dann am übernächsten Tag in Kraft. Abschlussklassen sind davon ausgenommen.

·         Vom Distanzunterricht kann erst dann wieder in Wechselunterricht zurückgekehrt werden, wenn an 5 aufeinanderfolgenden Werktagen die durch das Robert Koch-Institut veröffentlichte sogenannte 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 165 unterschreitet. In diesem Fall würde nach Feststellung durch das MAGS ein Wechsel der Unterrichtsform erst am darauffolgenden Montag erfolgen.

·         Die Teilnahme von Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften am Präsenzunterricht setzt wöchentlich zwei Tests voraus.

·         Abschlussprüfungen sind kein Unterricht im Sinne des Bundesgesetzes und bleiben daher von den Einschränkungen des Präsenzbetriebs unberührt.

2.      Leistungsüberprüfungen / Klassenarbeiten  (gesonderter Erlass MSB vom 22.4.21)

·         Klassenarbeiten:

JG 5-9: In den Fächern mit Klassenarbeiten (D,M,E,WP1) jeweils mindestens eine Leistung im Beurteilungsbereich „Schriftliche Arbeiten“ zu erbringen.

JG 10: In Klasse 10 sind in den Fächern mit Klassenarbeiten (D,M,E, WP1) jeweils mindestens zwei Leistungen im Beurteilungsbereich „Schriftliche Arbeiten“ zu erbringen.

In den Fächern mit ZP 10 ist die zentrale Prüfung jeweils zwingend eine von diesen mindestens zwei „Schriftlichen Arbeiten“; die Note der Prüfungsarbeit darf jedoch nicht zur Bildung der Vornote gemäß § 32 Absatz 1 APO-S I herangezogen werden.

·         Gleichwertige schriftliche oder mündliche Form der Leistungsüberprüfung

Eine Klassenarbeit kann durch eine andere gleichwertige schriftliche oder mündliche Leistungsüberprüfung ersetzt werden (§ 6 Absatz 8 Satz 1 und 3 APO-S I). Das bleibt auch für den Fall bestehen, dass in Nicht-Abschlussklassen die Anzahl der Leistungsnachweise im Bereich „Schriftliche Arbeiten“ auf eine reduziert werden muss.

·         Sonstige Leistungen

Gemäß § 6 Absatz 3 APO-S I werden die Beurteilungsbereiche „Schriftliche Arbeiten“ und „Sonstige Leistungen im Unterricht“ bei der Leistungsbewertung angemessen berücksichtigt. Der Beurteilungsbereich „Sonstige Leistungen im Unterricht“ wird in den Fächern mit Klassenarbeiten bei der Feststellung des Leistungsstandes entsprechend stärker berücksichtigt, wenn die Anzahl der vorgesehenen Leistungsnachweise im Beurteilungsbereich „Schriftliche Arbeiten“ verringert wurde. 

·         Abschlussprüfungen – ZP 10 (D,M,E)

Die ZP 10 in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch werden in diesem Schuljahr wieder mit landeseinheitlichen Aufgaben für die schriftliche Prüfung durchgeführt. Vor dem Hintergrund der besonderen Situation wurden einmalig für das Schuljahr 2020/2021 eine Reihe von Maßnahmen für die Zentralen Prüfungen 10 getroffen. Sie umfassen:

·         die Verschiebung des Beginns der Prüfungstermine im Frühjahr 2021 auf den 19. Mai 2021,

·         die Konkretisierung der fachlichen Vorgaben (ermöglichen eine genauere Vorbereitung durch die Fachlehrer),

·         die Bereitstellung zusätzlicher Auswahlmöglichkeiten bei den schriftlichen Prüfungsaufgaben einiger Prüfungsfächer,

·         zusätzliche Modifikationen der Bewertungsraster in den Unterlagen für die Lehrkräfte, durch die die vor dem Hintergrund des tatsächlich erteilten Unterrichts entstehenden Spielräume in den Bewertungen deutlicher werden.

Schülerinnen und Schüler, die in den kommenden Wochen ihre schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfungen ablegen, aber von Quarantänemaßnahmen der Gesundheitsämter betroffen werden, können grundsätzlich die Möglichkeit erhalten, mit einem negativen Bürgertest an den Präsenzabschlussprüfungen teilzunehmen, ggf. in gesonderten Räumen. Dabei ist zu beachten, dass das Aussetzen der Quarantäne sich nur auf die Prüfungen bezieht. Davon ausgenommen ist der Schulweg; dieser muss nach wie vor unter besonderen Hygienevorgaben (kein ÖPNV; keine Schulhofkontakte) erfolgen. Die Entscheidung über diese Möglichkeit treffen die zuständigen Gesundheitsbehörden.

3.      Versetzungen

Am Ende dieses Schuljahres wird es Versetzungsentscheidungen geben.

Am Ende der Erprobungsstufe soll die Klassenkonferenz auf der Grundlage der erbrachten Leistungen eine Aussage dazu treffen, ob ein Schüler den Bildungsgang in der gewählten Schulform fortsetzen kann. Die Entscheidung über eine notwendige Wiederholung oder einen erforderlichen Schulformwechsel soll im Einzelfall nach gründlicher Beratung jedoch in diesem Jahr ausnahmsweise den Eltern überlassen werden. Hier besteht das Problem der vollen Klassen. Grundsätzlich ist Wiederholen ohnehin die letzte Möglichkeit.

Es wird in diesem Schuljahr keine Blauen Briefe geben. Das hat zur Folge, dass Minderleistungen aus dem zweiten Halbjahr in einem Fach nicht berücksichtigt werden.

Durch eine Änderung der Ausbildungs- und Prüfungsordnungen sollen erweiterte Nachprüfungsmöglichkeiten geschaffen werden. Zur Organisation von Nachprüfungen liegen noch keine Informationen vor.

4.      Abbau coronabedingter Lerndefizite

Durch die fehlende Konstanz eines regelmäßigen Schulbetriebes in Präsenz und durch die zahlreichen anderen pandemiebedingten Beeinträchtigungen, stehen die Frage im Raum:

Hat mein Kind Lerndefizite? Kann es die Lerndefizite aufholen? Wie geschieht das?

·         Nicht jedes Kind hat coronabedingte Lerndefizite

·         Nicht jedes Kind hat in jedem Fach Lerndefizite

·         Nicht jedes Kind hat in einem Fach dieselben Lerndefizite wie ein anderes.

Wir werden den Defizitabbau nicht dem Zufall überlassen oder ihn gänzlich in die häusliche Arbeit übertragen.

Wir werden dieses Thema zum Schwerpunkt unserer kurz- und mittelfristigen Arbeit machen.

Wir werden vielmehr in unserem Rahmen für Unterricht verbindliche Strukturen schaffen, in denen wir anstreben, gemeinsam mit den Kindern die wirklich bestehenden Lerndefizite ganz gezielt abzubauen. Dabei konzentrieren wir uns voraussichtlich besonders auf die Fächer, in denen Lerninhalte am stärksten aufeinander aufbauen (z.B. Mathematik, Fremdsprachen). Über genaue Maßnahmen werden wir Sie rechtzeitig unterrichten.

Gerne hätten wir die Klassenpflegschaftsvorsitzenden der Klassen als Vertreter und Ansprechpartner in einer Präsenzveranstaltung live informiert und den entsprechenden Raum für Rückfragen gegeben.  Leider sind aber auf nicht absehbare Zeit keine Sitzungen der Mitwirkungsorgane in Präsenz erlaubt. Wenn die Informationen aus unserer Sicht direkte Kommunikation zwingend erforderlich machen sollten oder sich das Präsenzverbot noch lange hinzöge, würden wir natürlich auch die Möglichkeit von Versammlungen mittels Videokonferenz in Betracht ziehen.

Herzliche Grüße

Sven Pachur (Schulleiter)

+ + + Montag Wechselunterricht wie geplant + + + Ab Dienstag Distanzlernen 5-9 + IK + + + 10 bleibt im Wechselunterricht

Um 17.30 Uhr  ist die Verfügung eingetroffen!

Am Montag, d. 19.4.21 Wechselunterricht 5-10 + IK wie angekündigt.

Regelung vom 20.4. 21 – 30.4.21:  Klasse 10 bleibt im Wechselunterricht, die Klassen 5-9 gehen wieder ins Distanzlernen, die Notbetreuung bleibt erhalten.

Sven Pachur (Schulleiter)

+ + +  Eilmeldung + + + Ab Dienstag wohl Notbremse in Bielefeld + + +

Laut Medienberichten von Sonntagnachmittag zieht Bielefeld ab Dienstag die „Notbremse“, da der Inzidenzwert voraussichtlich über 200 liegen könnte. Eine offizielle Mitteilung liegt noch nicht vor.

Wir werden zunächst am morgigen Montag, 19.4.21, wie geplant und angekündigt Präsenzlernen im Wechselunterrichtsmodell durchführen, da noch keine Allgemeinverfügung vorliegt.

Informationen zum Unterricht ab Dienstag kann ich Ihnen erst am Montag geben, wenn ich die offizielle Vorgabe habe. Sollte es am Dienstag wieder zu Distanzunterricht kommen, wird vermutlich die Abschlussklasse 10 weiterhin im Wechselmodell bleiben. Auch die Notbetreuung wird dann voraussichtlich fortgeführt. 

Die Zeiten sind schwierig, die Informationen zum Teil leider sehr kurzfristig.

Sven Pachur (Schulleiter)

+ + +  Information zur Testpflicht + + + Test ist Voraussetzung für den Schulbesuch + + +

Liebe Eltern,

in der Luisenschule begreifen wir als Schulgemeinschaft sehr erfolgreich religiöse, kulturelle und soziale Vielfalt als Bereicherung. Jeder Schüler hat das Recht auf seine Ansichten, solange Rechte anderer und die der Gemeinschaft, nicht eingeschränkt werden. Mein Auftrag, der meiner Kollegen und auch der Ihrige als Eltern ist es, unserer Gemeinschaft Schutz zu bieten, um weiterhin sicher zu lernen und zu leben. Der Schutz des Einzelnen und der Gemeinschaft vor der Ansteckung mit Corona ist natürlich unsere gemeinsame Aufgabe. Die Testung hilft nur, wenn alle daran teilnehmen, einzelne Schüler, deren Familien und die Gemeinschaft zu schützen. Deshalb ist der Selbsttest in allen Schulen in NRW bis auf weiteres verpflichtend. Persönlich, aber auch in meiner Rolle als Leiter der Schulgemeinschaft begrüße ich die Testpflicht sehr.

Vor den Osterferien haben alle Lehrer/Innen und ca. 690 SchülerInnen einen beaufsichtigten Selbsttest durchgeführt. Es ist dabei weder zu Stigmatisierungen noch zu Verletzungen durch das Wattestäbchen gekommen. Derlei Befürchtungen verzerren die Realität. Deshalb fordere ich Sie auf, als Teil der Schulgemeinschaft, die Sie für Ihr Kind gewählt haben, diese zu schützen und Ihre Kinder nicht am Selbsttest zu hindern, sondern Sie im Gegenteil zu ihrer eigenen Sicherheit zur Teilnahme zu ermuntern. Sollten Sie Bedenken haben, weil Ihr Kind Probleme im Nasenraum hat, gehen Sie zum Arzt oder zur Bürgertestung, lassen dort den Test durchführen und legen eine Bescheinigung vor.

Fazit: Kinder, die nicht der Testpflicht folgen werden von der schulischen Nutzung ausgeschlossen (CoronaBetrVO NRW). Sie dürfen nicht in der Schule erscheinen und nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Es besteht auch kein Anspruch auf Distanzunterricht in den Fächern, die in Präsenz unterrichtet werden. Zum Schutz der Gemeinschaft vor dem Virus gibt es von diesem Vorgehen keine Ausnahmen oder Kompromisslösungen.

Die Schüler unterliegen der Schulpflicht und der schulischen Präsenzpflicht. Sollten Sie/ Ihr Kind die Teilnahme am Selbsttest verweigern, behalten Sie Ihr Kind zuhause und melden die Verweigerung als Grund bei der telefonischen Entschuldigung im Sekretariat. Sie erhalten dann von der Schulleitung einen entsprechenden Bescheid zur Testpflicht.  

Sollte Ihr Kind am Testtag erscheinen und die Testung verweigern, werden wir Sie sofort anrufen und das Kind zum Schutz der Gemeinschaft umgehend isolieren, bis es von Ihnen abgeholt wird.

Wenn ein Kind an einem Testtag wegen Krankheit oder anderem Grund nicht in der Schule erscheint, wird es umgehend am nächstmöglichen Tag getestet.

Wir gehen diesen Weg gemeinsam zum Schutz unserer Schulgemeinschaft und Ihrer Familien.

Herzliche Grüße

Sven Pachur (Schulleiter)

+ + +  Wechselunterricht für alle ab Montag, 19.4.21  + + + Update 15-4-21 + + +

Liebe Eltern,

wir haben am 14.4.21 vom MSB die Information erhalten, dass nach der einen Woche Distanzunterricht für die Klassen 5-9 und IK jetzt ab Montag, d. 19.4.21 wieder alle Klassen wie bereits vor den Osterferien in den Wechselunterricht gehen. Dies ist in Verbindung mit den verpflichtenden Tests für Schüler, Lehrer und weiteres Personal möglich geworden.   

Die Schüler werden in den beiden bereits vor Ostern gebildeten festen Lerngruppen verpflichtend im täglichen Wechsel am Präsenzunterricht in der Schule teilnehmen. Dabei wechseln wieder nach einer Woche für Ihr Kind die Wochentage, damit alle Schüler innerhalb von 2 Wochen an jedem Wochentag einmal in der Schule waren und so dieselben Unterrichtsstunden in Präsenz erhalten haben. Wir starten durch den Wegfall der Präsenztage in der letzten Woche am 19.4.21 entsprechend in Jahrgang 5-9 mit der Lerngruppe 1 am Montag, Lerngruppe 2 am Dienstag etc.

Wenn nichts anderes kommuniziert wird, bleiben wir ab dem 3.5.21 in demselben Rhythmus

Die 10. Klassen bleiben in dem jetzigen Rhythmus, d.h. es startet Gruppe 2. Wegen WP1-Präsenzmöglichkeiten ist eine Neubildung der Lerngruppen in JG 10 ab dem 26.4. erforderlich, d.h. hier ergibt sich für einige Schüler ein neuer Rhythmus.

Durch die von uns nicht kalkulierbaren Woche Distanzunterricht und die damit verbundene Änderung müssen Sie leider ggf. bereits geplante Betreuung noch einmal umplanen. Das ist natürlich sehr ärgerlich. Ich bitte Sie bereits jetzt, im Vorfeld um Verständnis dafür, dass wir in der jetzigen Situation nicht langfristig verbindlich planen können. Durch Feiertage, Änderung der Schulbetriebsform durch ministeriale Vorgabe oder durch organisatorisch nötige Änderung der beiden Lerngruppenzusammensetzungen kann es immer wieder zu Änderungen kommen.

Der Unterricht startet täglich um 8.10 Uhr und endet um 12.35 Uhr.

In dieser Zeit sollen die Kinder, die an dem Tag nicht in der Schule lernen, zu Hause ihre Aufgaben bearbeiten. Eine intensive Betreuung des Distanzlernens in der bisherigen Form gemäß unseres Konzeptes ist in dem Umfang natürlich nicht mehr möglich, da die Kollegen in dieser Zeit ja zum großen Teil Präsenzunterricht erteilen.

Nachmittags ist für alle Schüler täglich von 14.00 –  15.30 Uhr wie bisher Distanzlernen vorrangig in den Fächern angesagt, die nicht im Wechselunterricht unterrichtet werden. Die Fachlehrer sind angehalten, für die Kinder erreichbar zu sein und sie proaktiv im Lernprozess zu begleiten.
 
Unterrichtsrahmen für Wechselunterricht               
1.Stunde       08.10 – 09.10
2. Stunde      09.15 – 10.15
– Pause –       10.15 – 10.30
3. Stunde      10.30 – 11.30
4. Stunde      11.35 – 12.35
_______________________________
14.00 – 15.30 Uhr Distanzlernen

Für die Klassen 5/6 haben wir eine Gruppe für Einzelfälle der Notfallbetreuung eingerichtet, falls die häusliche Betreuung gar nicht möglich ist. Hier können notfalls Kinder an den Distanztagen oder an den Präsenztagen im Anschluss an den Präsenzunterricht betreut werden. Das nötige Anmeldeformular finden Sie auf der Homepage. Fragen zu Anmeldung bitte an Frau Karakoc.

Es gelten dieselben Stundenpläne wie vor Ostern. Mischgruppen dürfen nach wie vor, mit ganz wenigen Ausnahmen in der Abschlussklasse, nicht gebildet werden.

Über die Testpflicht als Voraussetzung für den Schulbesuch habe ich Sie bereits informiert. Ergänzend noch 3 Informationen:

  1. Es ist leider nicht möglich, den Kindern die Tests mit nach Hause zu geben, da sich die Testportionen nicht entsprechend aufteilen lassen.
  2. Im Fall einer positiven Selbsttestung müssen wir das Gesundheitsamt informieren.
  3. Die Auflistung der getesteten Schüler wird nicht an Dritte weitergegeben und nach 14 Tagen vernichtet.

Denken Sie bitte daran, Ihren Kindern 2 Schutzmasken mitzugeben, damit eine gelagert werden kann, falls die andere nicht mehr nutzbar ist. Das Tragen von FFP2-Masken hat in den vergangenen Wochen einige Quarantänefälle verhindert, da die Kriterien des Gesundheitsamtes das so vorsehen. Deshalb sollen die körperlich größeren Schüler FFP-2-Masken tragen und die kleineren Schüler zumindest  medizinische Masken, wenn möglich auch FFP-2-Masken. Die Mund-Nase-Bedeckungen, wie sie in 2020 getragen wurden, sind nicht mehr zulässig.

Wir haben uns große Mühe gegeben, innerhalb der Vorgaben für Ihre Kinder ein möglichst gutes Angebot in sicherer Umgebung zu erstellen und hoffen, dass wir weitgehend ohne Coronafälle und mit möglichst wenig Quarantänefällen den Unterricht erteilen können.

Herzliche Grüße und einen guten Start

Sven Pachur (Schulleiter)

+ + + Verpflichtung zum Selbsttest / Testnachweis für alle ab dem 12-4-2021 + + +

Liebe Eltern unserer Luisenschüler,

zur Eindämmung der Coronaepidemie und zur Sicherheit vor der starken Ausbreitung des Virus durch den Schulbetrieb wurden für die Schulen in NRW mit der neuen Coronabetreuungsverordnung (https://www.mags.nrw/coronavirus-rechtlicheregelungen-nrw) die rechtlichen Vorgaben des Landes NRW zur Testpflicht ab dem 12.4.2021 an Schulen geregelt. Die Erfüllung der Testpflicht ist für alle Schüler, Lehrkräfte und weiteres schulisches Personal ab dem 12.4.2021 verbindliche Voraussetzung für den Aufenthalt in der Schule. Dadurch wird für alle Erwachsenen und alle Schüler unserer Schulgemeinschaft die Sicherheit erhöht. Die Testpflicht trägt so neben den Hygienemaßnahmen wesentlich dazu bei, dass Präsenzunterricht durchgeführt werden kann, woran uns allen gelegen ist.

Die Coronaselbsttestpflicht gilt für alle Erwachsenen und Kinder, die im Schulbetrieb präsent sind, zweimal wöchentlich zum Unterrichtsbeginn verpflichtend. Alternativ kann am Tag der schulischen Testung ein Testnachweis gemäß §2 der Corona Test- und Quarantäneverordnung in den entsprechenden Testzentren erbracht und in der Schule vorgelegt werden, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Bei dem Test handelt es sich um den SARS-CoV-2 Clinitest Rapid Covid 19 (Siemens).

Die Tests werden in der Schule unter Aufsicht des schulischen Personals durchgeführt und dokumentiert.

Aufgabe der Lehrkräfte oder der pädagogischen Betreuungskräfte ist es, die Selbsttestung anzuleiten, d.h. Ihr Kind muss den Test selbst durchführen. Es ist hierzu lediglich ein Nasenabstrich des Schülers in beiden Nasenlöchern erforderlich.

Die Durchführung der Testung erfolgte in den bisherigen Durchläufen und im Testlauf vor Ostern völlig problemlos unter strenger Einhaltung der Hygienevorschriften.

Im Fall einer positiven Testung besteht lediglich ein Anfangsverdacht. Wir gehen behutsam damit um. Ein positiv getestetes Kind wird von einer extra abgestellten Lehrkraft/pädagogischen Mitarbeiterin vor Ort betreut, bis die Eltern es abgeholt haben. Deshalb ist es so wichtig, dass in der Schule immer die aktuelle Notfallnummer im Sekretariat vorliegt. Eltern müssen dann umgehend einen Arzt kontaktieren, der einen PCR-Test durchführt. Das Kind darf erst wieder mit einem Nachweis über den negativen PCR-Test oder nach Ablauf einer vom Gesundheitsamt verhängten Quarantäne in die Schule zurückkehren.

Bitte unterstützen Sie uns, sodass Ihr Kind keine überflüssigen Ängste oder Vorbehalte gegen den Selbsttest hat.

Anleitung des Selbsttests: DOWNLOAD

Wenn die Teilnahme an den wöchentlich verpflichtend durchzuführenden Selbsttests verweigert wird und ein entsprechender schriftlicher offizieller Nachweis über eine negative, höchstens 48 Stunden zurückliegende Testung gemäß CoronaBetrVO nicht vorgelegt wurde, wird nach § 1 Absatz 2a Satz 2 CoronaBetrVO die Schülerin/der Schüler daher von der schulischen Nutzung und vom Unterricht ausgeschlossen. Es besteht dann auch kein Anspruch auf eine Distanzbeschulung. Klassenarbeiten, die in diesem Zeitraum geschrieben werden, müssen nachgeschrieben werden.

Ich bin sicher, dass wir in gemeinsamer Anstrengung und in gegenseitigem Vertrauen die Situation gut bewältigen werden.

Sven Pachur (Schulleiter)

+ + + Schulbetrieb ab 12-4-2021 + + +

Liebe Eltern, liebe Schüler,

wie Sie / ihr sicherlich aus den Medien bereits erfahren haben / habt, wird der Schulbetrieb in NRW wegen stark ansteigendem Infektionsrisiko ab Montag für die Dauer von zunächst einer, vielleicht auch zwei Wochen wieder geändert und verschärft. Erst gestern Abend erhielten wir die offizielle Schulmail. Es gibt 2 wesentliche Eckpunkte:

  1. Mit Ausnahme der Abschlussklassen 10 gehen alle übrigen Schüler wie bereits vor dem 15.3.21 wieder in das Distanzlernen. Für alle Schüler Klasse 10 gilt grundsätzlich die Präsenzpflicht im Rahmen der Schulpflicht.
  2. Für alle Schüler und Lehrkräfte, die in Präsenz in der Schule sind, gilt eine Corona-Testpflicht.

Hier sind wesentliche Informationen für unseren Schulbetrieb ab Montag. Weitere Detailinformationen zum konkreten Präsenz- und Distanzlernen werden noch über die Klassenleitungen kommuniziert.

Wie wird das Lernen der 10. Klassen grundsätzlich organisiert? => wie bisher!

  1. Die Schüler werden wie bisher in den 2 festen Lerngruppen wie vor den Ferien im Wechselunterricht beschult.
  2. Am Montag startet die Lerngruppe 1 mit Präsenzunterricht, am Dienstag ist dann Gruppe 2 an der Reihe, usw.
  3. Die Unterrichtszeiten für Präsenz- und Distanzunterricht, die Stundenpläne, die Unterrichtsräume, die Pausenregelung bleiben wie vor den Ferien erhalten.
  4. Im Nachmittagsbereich findet weiterhin Distanzlernen für alle Schüler der Klasse 10 statt.
  5. Schüler im Gemeinsamen Lernen werden nach Absprache mit den verantwortlichen Sonderpädagogen beschult / versorgt.
  6. Für die Teilnahme an Videokonferenzen, die die Lehrer zugunsten der Schüler vorbereiten und durchführen, müssen die Bildschirme sinnvollerweise eingeschaltet (neutraler Hintergrund ) sein, um Lernfortschritte zu erzielen.

Wie wird das Lernen der Klassen 5-9 und der Internationalen Klassen grundsätzlich organisiert?

  1. Alle Schüler der Klassen 5-9 und die Internationalen Klassen werden gemäß unserem Konzept zum Distanzlernen beschult wie bereits vor dem 15.3.21.
  2. Für die Teilnahme an Videokonferenzen, die die Lehrer zugunsten der Schüler vorbereiten und durchführen, müssen die Bildschirme sinnvollerweise eingeschaltet (neutraler Hintergrund ) sein, um Lernfortschritte zu erzielen.
  3. Zeitliche Organisationsstruktur im Distanzlernen
    In unserem verbindlichen Distanzlernkonzept wurden die Lernzeiten wie folgt zeitlich und organisatorisch strukturiert:
     

8.00 – 8.30:  Rüstzeit (=> wenn diese nicht mehr benötigt wird, kann bei Bedarf auch früher   gestartet werden. Entscheidung liegt bei der Klassenleitung)

8.30 – 12.30:  Verbindliche Lernzeit (=> alle SuS und KL sind im Arbeitsprozess erreichbar. Klassenlehrer betreuen ihre Schüler gemäß Konzept. Aufgaben sind in LMS eingestellt. Videokonferenzen werden nach wie vor durchgeführt.

14.00 – 15.30: Feedback, Beratungs-, Impulszeit und Arbeitszeit

  1. Schüler im Gemeinsamen Lernen werden nach Absprache mit den verantwortlichen Sonderpädagogen beschult / versorgt.

Verpflichtung zu Schnell-/ Selbsttests

  1. Schüler Klasse 10 im Präsenzunterricht und Schüler der Notfallbetreuung
  • Für Schüler gilt bei Präsenz in der Schule grundsätzlich die Testpflicht. Diese kann durch einen Selbsttest in der Schule oder durch den schriftlichen personenbezogenen Nachweis eines nicht länger als 24 Stunden zurückliegenden externen Covid-Schnelltestes durch Fachpersonal erfolgen.
  • Schüler werden an 2 nicht aufeinander folgenden Tagen einer Woche getestet oder erbringen den entsprechenden Nachweis. Gruppe 1 Montag und Mittwoch, Gruppe 2 Dienstag und Donnerstag.
  • Ohne negative Testung / gültigen Testnachweis nehmen die Schüler nicht am Präsenzunterricht oder an der Notbetreuung teil. Sie müssen dann abgeholt werden oder den Heimweg selbständig antreten.
  • Die Testdurchführung der Kinder der Notbetreuung in L1 wird von den entsprechenden Aufsichten der Sportjugend oder eingesetzten Lehrkräften beaufsichtigt und begleitet.
  • Für die Umsetzung der Testpflicht und die Dokumentation in den 10. Klassen ist jeweils die Lehrkraft der ersten Unterrichtsstunde Klasse 10 verantwortlich.
  • Bei positiv getesteten Schülern liegt lediglich ein Anfangsverdacht vor. Sie dürfen erst wieder in die Schule kommen, wenn der Nachweis eines ärztlichen negativen PCR-Tests vorliegt.
  • Schüler, die lediglich Materialien abholen, tun dies schnell und auf direktem Weg unter Vermeidung von Kontakten mit Maske. Sie benötigen natürlich keinen Schnelltest.
  1. Weitere Hygienemaßnahmen
  • Es gilt nach wie vor die grundsätzliche Abstandsregel von mindestens 1,5 m.
  • Es besteht weiterhin Maskenpflicht im Unterricht und auf dem gesamten Schulgelände.
  • Schüler tragen möglichst FFP2-, mindestens aber medizinische Masken, die die Eltern stellen müssen.
  • Am Montag und Dienstag erhalten alle Schüler Klasse 10 in der ersten Stunde 2 FFP2-Masken
  • Die Klassenräume werden nach 20 bis 25 Minuten und am Ende jeder Stunde einmal quergelüftet. Das gilt auch bei niedrigen Temperaturen.
  • Auf Handhygiene (Händewaschen und Desinfektion) wird hingewirkt.

Notfallbetreuung

  • Für Schüler 5/6 ist für den absoluten Notfall wieder eine Notbetreuung in der Mensa L1 eingerichtet.
  • Das entsprechende Anmeldeformular finden Sie auf der Homepage.
  • Schüler im Gemeinsamen Lernen werden nach wie vor nach Absprache mit den verantwortlichen Sonderpädagogen beschult / versorgt.
  • Für ganz vereinzelte Schüler der JG 7-9, die vom Lehrer dringend empfohlen und werden und ein Antrag der Eltern vorliegt, können nur einzelne Plätze nach Absprache mit Frau Karakoc bereitgestellt werden.

Klassenarbeiten

In Klasse 10 können in dieser Phase Klassenarbeiten in Präsenz geschrieben werden. Die Einteilung in feste Lerngruppen bleibt aber bestehen.

HBZ Klasse 8a und 8b fällt in der kommenden Woche aus. Es findet normaler Distanzunterricht statt.

Durch die Verknüpfung von Distanz- und Präsenzlernen wird es für die in Klasse 10 betroffenen Lehrkräfte nicht vermeidbar sein, dass das Distanzlernangebot im Einzelfall in den Klassen 5-9 geringfügig leiden könnte, da die Gesamtbelastung natürlich leistbar sein muss. Wichtig bleibt natürlich, dass die Vorgaben erfüllt und grundsätzlich alle Schüler versorgt werden.

Ich bitte euch und Sie um Verständnis und Mitarbeit und weise nochmals darauf hin, dass diese Regelungen zunächst nur eine Woche bis zum 16.4. gelten, voraussichtlich aber bis zum 23.4. verlängert werden könnten.

Gemeinsam werden wir diese schwierige Zeit, die sich jetzt hoffentlich in der letzten Phase befindet,  meistern, auch wenn es hier und da mal haken sollte.

Sven Pachur (Schulleiter)

+ + Schulbetrieb im Coronamodus + + + Stand: 25.03.21

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,

kurz vor den Ferien möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei euch / Ihnen für die verständnisvolle und ruhige Mitwirkung bei der gemeinsamen Bewältigung dieser schwierigen Situation bedanken.

Ein Jahr ist es nun bereits her, seit wir uns im März 2020 mit einem digitalen Ostergruß aus dem Lockdown in die Ferien verabschiedet haben. Dieses Jahr war extrem. Ganz andere, zum Teil völlig neue Anforderungen wurden an uns gestellt, die uns allen viel Einsatz und Ausdauer abverlangt haben. Wer hätte vor einem Jahr schon vermutet, dass mit den Schülern Selbsttests durchgeführt werden oder dass man Unterricht ganz oder teilweise digital gestaltet. Es war ein Jahr, dass uns allen besonders viel abverlangte. Alle paar Wochen (meist Freitagnachmittags) neue Vorgaben für Unterricht, keine gemeinsamen Aktivitäten wie Schulausflüge oder Feiern, permanentes Hin- und Herswitchen zwischen Digitalem und Analogem, keinerlei klare Linie und Sicherheit seitens der Politik, Vereinbaren von Beruf und Kind, kaum private Treffen, keine Partys, kaum Urlaubsreisen, keine Restaurantbesuche, kein Sportverein, immer eine unterbewusste Anspannung wegen der Ansteckungsgefahr, kaum Kontakte und wenn, dann nur mit Maske, für viele Eltern Existenzängste,…….. Kurz: Ein Jahr zum Vergessen.

Vergessen sollten wir darüber aber nicht das Positive des vergangenen Jahres. Viele haben in dieser schwierigen Zeit ein besonderes Verhältnis zu anderen Menschen aufgebaut. Schüler haben sich auf die Schule gefreut. Lehrer haben sehnsüchtig die Kinder erwartet. Unsere digitale Kompetenzen sind enorm gestiegen. Die neue Sporthalle ist fast fertig. Vor allem haben wir an der Luise trotz aller Schwierigkeiten zusammengehalten und gemeinsam alle Aufgaben, die an uns gestellt wurden, bewältigt, und das meistens richtig gut!

In der Krise trifft es die Schwächsten am härtesten. Diese Schüler werden selbst schwieriger, tauchen ab und drohen verloren zu gehen. Wir haben uns bemüht, auch diese Kinder im Rahmen unserer Einflussmöglichkeiten an Bord zu behalten.

Natürlich werden die Zeugnisnoten in einzelnen Fällen besser als der eigentliche Lernstand sein. Man kann ja den Kindern, genauso wenig wie den Lehrkräften vorwerfen, dass in dieser Situation der angestrebte Lernstand noch nicht 1:1 erreicht werden konnte. Wir werden in den nächsten Wochen und Monaten noch einmal alle Kraft in die kreative Aufarbeitung der Defizite setzen.

Wichtig ist, dass wir alle möglichst ohne Krankheit in die Normalität zurückkehren können. Wir hoffen alle auf Impfen, können das aber nicht beeinflussen. Sicherheit bieten auch die Testungen. Lehrer haben sich regelmäßig testen lassen. Herzlichen Dank an alle Schüler, die an den Corona-Selbsttests in der Schule teilgenommen haben und teilnehmen durften. Wir haben mit über 90% eine extrem hohe Beteiligung erreicht. Vielen Dank allen, die hiermit einen Beitrag für die Sicherheit der

Schulgemeinschaft, aber auch ihrer Familien geleistet haben. Diese Tests werden nach den Ferien zum schulischen Alltag gehören. Ich hoffe auf eine möglichst 100%ige Teilnahme. Diese Teilnahme gehört zum wichtigen Schutz unserer Gemeinschaft und ist für mich ein selbstverständliches soziales Verhalten.

Ich bitte alle SchülerInnen und alle Eltern weiterhin um die aktive Unterstützung der schulischen Maßnahmen. Ich verspreche Ihnen, dass wir uns weiterhin voll und mit aller Kraft für eine sinnvolle Umsetzung der Vorgaben und für das Wohl aller Schüler einsetzen. Helft alle mit, dass es auch allen gelingt, den Lernstoff möglichst vollständig aufzuarbeiten.

Nach den Ferien geht der Wechselunterricht voraussichtlich genauso weiter wie bisher, d.h. die eingeteilten Lerngruppen bleiben im selben Rhythmus. Wie in den vergangenen 2 Wochen. Denken Sie / Denkt ihr weiter zukunftsorientiert und positiv. Das tue ich auch! Das entspricht dem Geist unserer Schule! Das entspricht Ihnen /euch!

Allen Familien ein frohes Osterfest!

Sven Pachur

+++ Elterninformation 17.3.2021 / Selbsttestung für alle Schülerinnen und Schüler vor den Osterferien +++ 

Sehr geehrte Eltern,

wie Ihnen ggf. schon aus den Medien bekannt ist, hat das Schulministerium des Landes NRW die Schulen aller Schulformen angewiesen, alle Schülerinnen und Schüler noch vor den Osterferien einen COVID19-Selbstest in der Schule durchführen zu lassen. Grundsätzlich begrüßen wir das sehr, da es die Sicherheit aller erhöht. Mit diesem Schreiben möchten wir Ihnen einige Informationen zum geplanten Organisatorischen Ablauf geben.

Testlauf für einen regelmäßigen Einsatz von Selbsttests in der Schule
Bei der Durchführung der Selbsttestung in der Schule vor den Osterferien handelt es sich zunächst um einen Testlauf. Grundsätzlich ist der Einsatz von sogenannten Schnelltests jedoch als Teil einer neuen Teststrategie des Landes NRW zu betrachten, um Verdachtsfälle und mögliche asymptomatische Infektionsfälle unter der Schülerschaft schneller zu identifizieren und somit eine Verbreitung von COVID 19 in der Schule möglichst frühzeitig zu unterbinden. Es ist davon auszugehen, dass der Einsatz von Selbsttests auch nach den Osterferien in regelmäßigen Abständen erfolgt. Genauere Informationen zu den langfristigen Teststrategien sind uns zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch nicht bekannt.

Vorgaben zur Durchführung
Die Testungen in der Schule sind grundsätzlich freiwillig. Im Sinne des Schutzes der Schulgemeinschaft und zum eigenen Schutz sollten jedoch möglichst alle Schülerinnen und Schüler diese Möglichkeit zur Testung wahrnehmen. Jeder Schüler/jede Schülerin führt den Test unter Aufsicht an einem bestimmten Tag in der Woche während der Unterrichtszeit bei sich selbst durch. Die ausgehändigten Tests sind zur speziell einfachen Anwendung für Privatpersonen entwickelt und können auch von Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I leicht durchgeführt werden. Die Testung selbst dauert ca. 15 Minuten. Die Lehrerinnen und Lehrer der Luisenschule beaufsichtigen die Testdurchführung im Klassenraum, führen die Kinder durch das Testprozedere, geben jedoch ihrerseits keine aktive Hilfestellung. Erziehungsberichtigte, die eine Selbsttestung ihres Kindes / ihrer Kinder in der Schule ablehnen, können offiziell Widerspruch gegen die Testung einlegen. Hierzu verwenden Sie bitte das auf der Homepage der Luisenschule zur Verfügung gestellte Formular und geben es Ihrem Kind / Ihren Kindern mit in die Schule.

Hier erhalten Sie das Formular zum Widerruf: DOWNLOAD

Durchführung der Testung an der Luisenschule in der Zeit vom 23.3 bis 26.3.21
In der letzten Schulwoche vor den Osterfreien erfolgt die Selbsttestung durch die Schülerinnen und Schüler jeweils zum Unterrichtsbeginn in der 1.Stunde im Klassenraum unter Aufsicht der zuständigen Lehrerinnen und Lehrer. Der genaue Zeitpunkt der Testung wird den Schülerinnen und Schülern spätestens zum Wochenbeginn mitgeteilt. Die Lehrerinnen und Lehrer fragen vor Testbeginn nochmal ab, ob es in der Gruppe ggf. Widersprüche gegen die Testung gibt. Während der gesamten Testdauer wird der Raum gelüftet. Nach Ablauf der der Testung kontrolliert die verantwortliche Lehrkraft alle Testergebnisse der Schülerinnen und Schüler. Ungültige Tests müssen ggf. wiederholt werden. Positiv getestete Schülerinnen und Schüler müssen den Klassenraum unverzüglich verlassen und werden nach Hause geschickt, da in diesem Fall ein erhöhter Anfangsverdacht auf eine Infektion mit COVID19 besteht. Extra eingeteilte Lehrkräfte kümmern sich unverzüglich um die weitere Betreuung der betroffenen Schülerinnen und Schüler. Die Erziehungsberechtigten werden in diesem Fall unmittelbar von der Schule informiert. Kinder, die zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule gekommen sind, dürfen nach Rücksprache auf die gleiche Weise sofort den Heimweg antreten. Schülerinnen und Schüler, die eigentlich mit dem Bus nach Hause müssten, müssen abgeholt werden. Die Zeit bis zur Abholung verbringen die Schülerinnen und Schüler auf dem Schulhof. Wir weisen an dieser Stelle ausdrücklich darauf hin, dass ein positiver Befund im Rahmen der Schnelltestung lediglich einen erhöhten Verdachtsfall dokumentiert. Um das Ergebnis des positiven Schnelltests mit Blick auf eine mögliche COVID19-Infektion zu verifizieren, muss sich der Betroffene schnellstmöglich einem PCR-Test unterziehen. Bitte setzen sie sich in diesem Fall unmittelbar mit Ihrem Hausarzt in Verbindung.  Nur mit einem negativ ausgefallenen PCR-Test dürfen die Schüler/die Schülerinnen wieder zur Schule kommen! Wird der positive Befund durch die PCR-Testung bestätigt, gelten automatisch die Bestimmungen und Vorgehensweisen nach Vorgabe des Gesundheitsamts der Stadt Bielefeld. Klassenteilgruppen, in denen Positiv-Testungen über die Selbsttestung aufgetreten sind, verbleiben weiter im Präsenzunterricht und werden nicht nach Hause geschickt. Alle Testergebnisse werden möglichst vertraulich behandelt. Das heißt, Testergebnisse sollen nicht offen in der Klasse herumgezeigt und der Kreis der informierten Personen wird auf ein notwendiges Mindestmaß beschränkt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Sven Pachur / Maik Paulini
(Schulleitung der Luisenschule Bielefeld)

Weitere Informationen (Links):
Videoanleitung zum Selbsttest
Weiterführende Informationen

+ + +  Infos zum Schulstart am Montag, 15.3.21  + + + Update 9-3-21

Liebe Eltern,
Sie müssen für die nächsten zwei Wochen die häusliche Betreuung ihrer Kinder planen und benötigen natürlich die Informationen, wie ab dem 15.3. der Schulbetrieb konkret für Ihr Kind aussieht und an welchen Tagen Ihr Kind in der Schule im Präsenzunterricht ist.

Ich habe die Lehrer am heutigen Dienstag aufgefordert, die Klassen in zwei gleich große Gruppen 1 und 2 aufzuteilen und Ihnen die Zuordnung Ihrer Kinder dann umgehend mitzuteilen.

Die Schüler dieser Gruppen werden verpflichtend im täglichen Wechsel am Präsenzunterricht in der Schule teilnehmen. Dabei wechseln nach einer Woche für Ihr Kind die Wochentage, damit alle Schüler innerhalb von 2 Wochen an jedem Wochentag einmal in der Schule waren und so dieselben Unterrichtsstunden in Präsenz erhalten haben. Ich hatte Ihnen bereits im Vorfeld mitgeteilt, dass wir uns aus pädagogischen Gründen für den täglichen Wechsel entschieden haben. Die genauen Termine entnehmen Sie bitte der unten stehenden Tabelle:

Wir werden diese Organisation nach den Ferien genauso weiterführen, wenn sich an den Vorgaben des Landes oder unseren Organisationsvoraussetzungen nichts ändert. Gruppe 1 startet also am Montag nach den Ferien wieder und Gruppe 2 am Dienstag, u.s.w.

Der Unterricht startet täglich um 8.10 Uhr und endet um 12.35 Uhr.

In dieser Zeit sollen die Kinder, die an dem Tag nicht in der Schule lernen, zu Hause ihre Aufgaben bearbeiten. Eine intensive Betreuung des Distanzlernens in der bisherigen Form gemäß unseres Konzeptes ist in dem Umfang natürlich nicht mehr möglich, da die Kollegen in dieser Zeit ja zum großen Teil Präsenzunterricht erteilen.

Nachmittags ist für alle Schüler täglich von 14.00 –  15.30 wie bisher Distanzlernen in den Fächern angesagt, die nicht im Wechselunterricht unterrichtet werden. Die Fachlehrer sind angehalten, für die Kinder erreichbar zu sein und sie proaktiv im Lernprozess zu begleiten.

Unterrichtsrahmen für Wechselunterricht               
1.Stunde       08.10 – 09.10
2. Stunde      09.15 – 10.15
– Pause –       10.15 – 10.30
3. Stunde      10.30 – 11.30
4. Stunde      11.35 – 12.35
_______________________________
14.00 – 15.30 Uhr Distanzlernen

Für die Klassen 5/6 haben wir eine Gruppe für Einzelfälle der Notfallbetreuung eingerichtet, falls die häusliche Betreuung gar nicht möglich ist. Hier können notfalls Kinder an den Distanztagen oder an den Präsenztagen im Anschluss an den Präsenzunterricht betreut werden. Fragen zu Anmeldung bitte an Frau Karakoc.

Die genauen Stundenpläne für Ihre Kinder und die Gruppenzuteilung erhalten Sie zeitnah von den Klassenlehrern.

Denken Sie daran, Ihren Kindern 2 Schutzmasken mitzugeben, damit eine gelagert werden kann, falls die andere nicht mehr heile ist. Es muss sich dabei für die körperlich größeren Schüler (ca. Klasse 8-10) um FFP-2-Masken und für die kleineren Schüler (ca. Klasse 5-7) um medizinische Masken handeln. Die Mund-Nase-Bedeckungen, wie sie in 2020 getragen wurden, sind nicht mehr zulässig.

Wir haben uns große Mühe gegeben, innerhalb der Vorgaben für Ihre Kinder ein möglichst gutes Angebot in sicherer Umgebung zu erstellen und hoffen, dass wir weitgehend ohne Coronafälle und mit möglichst wenig Quarantänefällen den Unterricht erteilen können.

Herzliche Grüße und einen guten Start,

Sven Pachur (Schulleiter)

+ + + Ab 15. 3. 21  alle Schüler im Wechselunterricht + + + UPDATE Stand 6-3-21 + + +

Liebe Eltern, liebe Schüler,

Gestern hat uns die Mitteilung erreicht, dass alle Jahrgänge ab dem 15.3. grundsätzlich in den Wechselunterricht zurückkehren.  Für viele Schüler und Familien ist das sicherlich eine ganz wichtige Entscheidung. Vor dem Hintergrund der Rahmenvorgaben, der Hygieneschutzüberlegungen sowie der räumlichen und personalen Voraussetzungen haben wir die ersten Eckpfeiler für die Planung festgelegt, die sich dann hoffentlich umsetzen lässt. Da neben dem Präsenzunterricht auch die Schüler im Distanzunterricht oder im Distanzlernen unterrichtet werden müssen und die Notfallbetreuung 5/6 weiter läuft, kann der Präsenzunterricht natürlich nur in reduzierter Form erteilt werden. Wir versuchen dennoch, soviel Präsenzunterricht wie möglich anzubieten. Der Unterricht, auch die Teilnahme am Präsenzunterricht, ist im Rahmen der Schulpflicht verbindlich.

An dieser Stelle nenne ich unter Vorbehalt nur die tagesaktuellen ganz groben Informationen, um Ihre/eure Planung zu erleichtern und um Gerüchten vorzubeugen. In der zweiten Wochenhälfte werden wir detailliert informieren können.

1. Die Jahrgänge 5-10 gehen in den Wechselunterricht – Was bedeutet das?
a) Wechselunterricht = Wechsel zwischen Präsenzunterricht in der Schule und Distanzunterricht (Distanzunterricht = Lernangebot im Rahmen eines Faches im Wechselunterricht für die Teilgruppe, die das Fach an dem Tag nicht in Präsenzunterricht hat). Schüler bearbeiten im Distanzunterricht Aufgabenstellungen und erarbeiten sich Inhalte, die dann in der Schule besprochen werden. 
b).Distanzlernen = Lernangebot für alle Schüler einer Lerngruppe in den Fächern, die nicht im Präsenzunterricht angeboten werden können.

2. Keine Mischgruppen mit Schülern unterschiedlicher Lerngruppen (aus Hygieneschutzgründen)
o Wahlpflichtfach 1, Kunst, Biologie (7-10) wird vorrangig oder ganz im Distanzlernen unterrichtet. Religion und Muttersprachlicher Unterricht bleiben ausschließlich im Distanzlernen.
o kein AG- / WP2-Angebot

3. Zwei feste Lerngruppen pro Regelklasse
werden gebildet, um keine Kontaktmischung und hinreichend Abstände im Unterrichtsraum zu haben.

4. Täglicher Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht der beiden Lerngruppen.

Im Gegensatz zum wöchentlichen Wechsel ist bei diesem Modell der Kontakt zu den Schülern engmaschiger und es entstehen nicht wieder so lange Pausen, was uns nach der langen Abwesenheit der Schüler pädagogisch sehr wichtig erscheint. Nach 2 Wochen hat dann jede SchülerIn den Plan aller 5 Unterrichtstage einer Schulwoche in Präsenz durchlaufen

5. Präsenz- und Distanzunterricht täglich 1.–4. Stunde (8.10 – 12.35 Uhr).
Die Gruppe, die nicht in Präsenz lernt bearbeitet zeitgleich die gestellten Aufgaben im Distanzunterricht. Der Schulbeginn wurde wie angekündigt zur Schulzeitentzerrung um 20 Minuten nach hinten verlegt. Die Hofpause haben wir auf 15 Minuten reduziert, da sich so im Fall eines Covidverdachtes weniger relevante Kontakte und somit weniger Quarantänetatbestände ergeben würden. Der Ganztagsbetrieb in seiner herkömmlichen Form bleibt ausgesetzt. Die Notfallbetreuung bleibt erhalten.

6. Distanzlernen in Nicht-Präsenzfächern im Zeitrahmen täglich für alle Schüler 14.00 – 15.30 Uhr.  Die Fachlehrer sind in dieser Zeit erreichbar und arbeiten proaktiv mit den Schülern je nach Vereinbarung.

7· Fachangebot Präsenzunterricht: Priorität D, M, E , dazu weitere klassengebundene Fächer

8. IK-Modell Präsenzunterricht / Wechselunterricht (wird noch mit IK-Lehrkräften besprochen)

9. Notbetreuung· Durchführung Sportjugend
· Täglich 08.10 – 12.45 Uhr eine Gruppe für Notfälle JG5/6 am Tag des Distanzunterrichts in der Mensa
· Täglich 12.45 – 15.00 Uhr für Einzelfälle in ganz besonderen Notlagen nach zum Distanzlernen nach Rücksprache mit Frau Karakoc
· Täglich 12.45 – 15.00 Uhr für Nachmittagsbetreuungsgruppe JG5/6
· Kinder mit besonderem Förderbedarf im GL nach Rücksprache mit SOP
· Das Härtefall – Angebot für SuS 7-10 entfällt zunächst

Unterrichtszeitrahmen  (1.-4. Stunde Wechselunterricht)             
1.Stunde       08.10 – 09.10
2. Stunde      09.15 – 10.15
– Pause –       10.15 – 10.30
3. Stunde      10.30 – 11.30
4. Stunde      11.35 – 12.35
_______________________________
14.00 – 15.30 Uhr Distanzlernen für alle

Diese Informationen sind zunächst unter dem Vorbehalt, dass wir sie planerisch umsetzen können, zu sehen. Wir hoffen, dass uns das gelingt und dass dieses Modell auch noch nach den Osterferien Bestand hat. Informationen zu Schnelltests haben wir zurzeit noch nicht. Alle weiteren Informationen in der nächsten Woche!!!

Liebe Grüße
Sven Pachur (Schulleiter)

+ + + Schulbetrieb ab 22. 2. 2021 + + + Jahrgang 10 in Teilpräsenz + + + UPDATE Stand 18-2-21 + + +

Liebe Eltern, liebe Schüler,

wie bereits angekündigt, beginnen die 10. Klassen am Montag, den 22.2.2021 mit dem Einstieg in das Präsenzlernen. Wir haben für unsere Schule die Eckpfeiler für den Unterricht der 10. Klassen festgelegt. Möglichst hoher Präsenzanteil für alle Schüler, Gesundheitsschutz aller Beteiligten und organisatorisch machbare Verknüpfung mit dem Distanzlernen haben wir in den Vordergrund gestellt. Diese Regelungen gelten zunächst bis zum 5.3.2021. Die Landesregierung wird noch entscheiden, ob und wann weitere Jahrgänge in das Präsenzlernen geholt werden.

Wie wird das Lernen der 10. Klassen grundsätzlich organisiert?

  1. Alle Schüler haben an allen 5 Wochentagen Präsenzunterricht in der Schule. Dadurch haben alle Schüler viel Präsenzunterricht.
  2. Geplant sind an 4 Tagen 1.- 4. Stunde und an einem Tag 1. – 2. Stunde in Präsenz für alle Schüler.
  3. Das Präsenzlernen startet bereits mit den neuen Unterrichtszeiten. Schulbeginn ist um 8:10 Uhr.
  4. Für alle Schüler gilt grundsätzlich die Präsenzpflicht im Rahmen der Schulpflicht.
  5. Im Nachmittagsbereich (13.30 – 15.00) findet weiterhin Distanzlernen statt.
  6. Jede Klasse wird für das Präsenzlernen in 2 Gruppen geteilt, so dass wir pro Klasse 2 feste unveränderliche Lerngruppen in JG 10 haben. Durch diese Teilung stärken wir den Gesundheitsschutz, da hinreichende Abstände eingehalten werden können.
  7. Alle Schüler haben Präsenzunterricht bei ihren Fachlehrern gemäß Stundenplan.
  8. Der gesamte Präsenzunterricht muss in diesen festen Gruppen stattfinden. Es sind keine jahrgangsinternen Mischgruppen (bei uns WP1, WP2, BIO, Kunst) im Präsenzlernen erlaubt.
  9. Jeder Lerngruppe wird ein großer Unterrichtsraum für die 2 Wochen zugewiesen.
  10. Die Pausen werden voraussichtlich innerhalb der Stunden unter Aufsicht der Lehrkraft erfolgen.

Welche Fächer werden in JG 10 Präsenz und/oder im Distanzlernen angeboten?

  1. Die Organisation des Distanz- und des Präsenzlernens bilden weitgehend die Stundentafel ab.
  2. Alle Lerngruppen erhalten möglichst in den selben Fächern Präsenzunterricht.
  3. Die Hauptfächer D, M, E werden gemäß Stundentafel unterrichtet.
  4. Dazu versuchen wir die Naturwissenschaften CHE, PHY, SP und weitere Fächer des Stundenplans in Präsenz anzubieten.
  5. WP1, BIO und Kunst müssen im Distanzlernen bleiben (siehe oben).
  6. Alle Präsenzfächer können auch zusätzlich im Distanzlernen bedient werden.
  7. Für das WP1-Fach werden 2 feste Termine pro Woche für verbindliches Distanzlernen in dem Fach gesetzt, so dass Teamskonferenzen möglich sind. Weiteres Distanzlernen kann diese Termine ergänzen.
  8. Das WP2-/AG-Angebot entfällt.

Welche Maßnahmen zum Hygieneschutz gelten?

  1. Es gilt Stand heute nach wie vor die grundsätzliche Abstandsregel von 1,5 m.
  2. Es besteht weiterhin Maskenpflicht im Unterricht und auf dem gesamten Schulgelände.
  3. Die Klassenräume werden nach 20 bis 25 Minuten und am Ende jeder Stunde einmal quergelüftet. Das gilt auch bei niedrigen Temperaturen.
  4. Auf Handhygiene (Händewaschen und Desinfektion) ist zu achten.
  5. Die Schüler werden ausschließlich in ihren festen Stammgruppen unterrichtet.

Wie lernen die Schüler der Klassen 5-9 und der Internationalen Klassen?

  1. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-9 werden wie bisher zu den bekannten Zeiten im Distanzlernen beschult.
  2. Für die Klassen 5/6 wird weiterhin eine Notfallbetreuung eingerichtet.
  3. Die Internationalen Klassen werden ab dem 22.2.2021 in einer Mischform von Präsenz- und Distanzlernen beschult. Die Klassenlehrerinnen informieren die Eltern und Schüler.

Änderungen, die aus organisatorischen Zwängen auftreten können, behalten wir uns natürlich vor. Die endgültigen Pläne erhalten Sie in Kürze durch die Klassenleitungen.

Wir hoffen, dass sich die Coronapandemie so entwickelt, dass wir in Kürze auch weitere Jahrgänge in eine Form des Präsenzlernens bringen können.

Ganz herzliche Grüße

Sven Pachur

+  +  +  Geänderter Schulbetrieb ab 16. 2. 2021  +  +  +  UPDATE Stand 13-2-21 + + +

Liebe Eltern, liebe Schüler,

ich bin mir bewusst, dass alle sehnlichst darauf warten, dass der Unterricht endlich wieder so läuft wie früher, als es normal war von morgens bis nachmittags in der Schule Freunde zu treffen und zu lernen. Welches wichtige Privileg Schule eigentlich ist, wird vielen erst jetzt deutlich, wenn darauf verzichtet werden muss. Wir müssen uns aber alle noch etwas in Geduld üben. Das Ministerium hat uns jetzt die ersten Informationen zur Ausgestaltung des Schulbetriebs für die nächste Zeit vom 16.2. – 5.3.21 zukommen lassen. Geplant ist, die Klassen je nach Inzidenzwert in NRW nach und nach wieder so in das Präsenzlernen zu bringen, dass es auch organisatorisch unter strenger Einhaltung der Hygieneschutzmaßnahmen zu bewältigen ist. Heute teile ich Ihnen/euch bereits die wesentlichen Vorabinformationen mit.

Vom 15.2.-19.2.21 bleiben alle Klassen zunächst wie bisher im Distanzlernen.

Klasse 10 und IK1-3:  Vom 22.2.- 5.3. 21 kehren die 10. Klassen ins Präsenzlernen zurück. Wie wir das genau organisieren, können wir erst planen, wenn am Montag die neue Coronabetreuungsordnung herauskommt, die uns Auskunft über Abstandsregelungen und Maskenpflicht gibt. Dann finden wir eine Lösung, die den Schutz gewährleistet und sich mit dem Personal und den räumlichen Voraussetzungen realisieren lässt. Da die Lehrer, die in 10 unterrichten, gleichzeitig noch in anderen Jahrgängen das Distanzlernen entsprechend durchführen müssen, kann der Präsenzunterricht nur in reduziertem zeitlichen Umfang für bestimmte Fächer in festen Teilgruppen stattfinden. Er wird dann von Distanzlernen ergänzt. Wir werden Sie rechtzeitig im Laufe der nächsten Woche informieren.  

Die Zentralprüfungen 10 finden statt. Es wird darüber hinaus nur eine weitere Form der Leistungserbringung (Klassenarbeit / Projektarbeit / sonstige Form). Welchen Stellenwert die ZP10 dann für die Leistungsbewertung und den Abschluss hat, ist zurzeit seitens der Landesregierung noch nicht geklärt.

Klassen 5-9: Die Klassen 5-9 werden zunächst wie bisher weiter im Distanzlernen beschult. Diese Klassen werden voraussichtlich bei weiter sinkenden Inzidenzzahlen zeitnah auch nach und nach ins Präsenzlernen zurückkehren können.

Notbetreuung 5/6: Die Notfallbetreuung für die Klassen 5/6 wird wie bisher von montags bis freitags fortgeführt. Das Antragsformular finden Sie hier auf der Homepage.

Die Lernstandserhebungen in Jahrgang 8 entfallen und werden im September zu Beginn der Jahrgangsstufe 9 nachgeholt.

Klassenfahrten finden in diesem Schuljahr nicht mehr statt.

Dies sind zunächst die Eckpfeiler, die in den nächsten Tagen näher ausgeführt werden und hier / über die Klassenlehrer kommuniziert werden. Die Mitteilung des Ministeriums finden Sie hier im Original.

Wir werden uns bei der Entscheidung für die Organisationsform des Präsenzlernens in Klasse 10 am Gesundheitsschutz aller Beteiligten, an räumlichen Voraussetzungen, an personellen Ressourcen und an einer organisatorisch realisierbaren Verknüpfung mit dem Distanzlernen orientieren und dabei den Lernerfolg der SchülerInnen sicherstellen.

Damit das alles funktionieren kann, lassen Sie uns bitte gemeinsam geduldig und sicher durch die hoffentlich nicht mehr lang andauernde Zeit der Einschränkungen gehen. Wir werden die Situation allerdings nur meistern können, wenn sich Eltern und Schüler uneingeschränkt, verantwortlich und verlässlich an die Schutzmaßnahmen (Abstand, Maske, Handhygiene und Lüften) halten.

Wenn Sie einmal gar nicht mehr weiter wissen und Unterstützung benötigen, wenden Sie sich bitte rechtzeitig an  unsere SchulsozialarbeiterInnen.

Ganz herzliche Grüße

Sven Pachur (Schulleiter)

Informationen zum Schulbetrieb Stand 04.02.21

Liebe Eltern,

wir haben zu Zeit noch keinerlei Informationen, ob ab 15.2. einzelne Jahrgänge ganz oder im Wechselunterricht wieder hier in der Schule beschult werden oder ob alle oder einige Jahrgänge wie bisher im Distanzlernen verbleiben. Sobald uns voraussichtlich Ende nächster Woche die Informationen vorliegen, werden wir umgehend den Schulbetrieb entsprechend organisieren und Sie in Kenntnis setzen.

Am Montag, d. 15.2. haben wir einen beweglichen Ferientag, den wir schulintern für die Feinplanung des zu organisierenden Unterrichtsbetriebs benötigen werden. Deshalb ist an diesem Tag wie vorgesehen unterrichtsfrei. Das betrifft auch das Distanzlernen.

Die Notbetreuung findet dennoch auch am 15.2.21 wie gewohnt von 7.50 – 14.30 Uhr statt. Die Sportjugend betreut die für diesen Tag angemeldeten Kinder. Wenn für Ihr Kind an diesem Tag nach sorgfältiger Prüfung keine Möglichkeit einer häuslichen Betreuung besteht und es deshalb die Notbetreuung in der Luisenschule besuchen soll, melden Sie es bitte mit dem entsprechenden Formular bis zum 10.2. im Sekretariat der Luisenschule an. Das Formular finden Sie >> hier <<.

Bleiben Sie bitte geduldig und vor allem gesund.

Herzliche Grüße

Sven Pachur (Schulleiter)

+ + +  Information zum Schulbetrieb ab 2.2.2021  –  Stand  29-1-2021  + + +

Liebe Eltern, liebe Schüler,
ich hoffe, dass alle Schüler ihre Zeugnisse oder Notenübersichten in der angekündigten Form erhalten haben. Für Rückfragen stehen Ihnen die Klassenleitungen oder ab Montag, 01.02.21 die Sekretariate zur Verfügung.

Hiermit lasse ich Ihnen die wesentlichen Informationen zum Schulbetrieb ab dem 01.02.21 zukommen.

Grundsätzliche Fortsetzung des Distanzunterrichts
Grundsätzlich bleibt der Präsenzunterricht zunächst bis einschließlich zum 12. Februar 2021 ausgesetzt. Der Unterricht wird grundsätzlich für alle Jahrgangsstufen als Distanzunterricht erteilt. Bis auf wenige Änderungen werden die Schüler von denselben LehrerInnen wie bisher weiter unterrichtet.

Klassenarbeiten und Klausuren
Klassenarbeiten und Klausuren werden in der Zeit vom 1. bis zum 12. Februar 2021 grundsätzlich nicht geschrieben.

Schulische Unterstützungsangebote – Notbetreuung

  • Die Notbetreuung in der Schule bleibt wie bisher auch weiterhin die Ausnahme, um die Gefahr der Ansteckung mit Corona zu minimieren.
  • Das Angebot der Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5/6, die zu Hause überhaupt nicht angemessen betreut werden können, wird wie bisher auf Antrag der Eltern für die Zeit vom 1. bis zum 12. Februar 2021 fortgesetzt. Der Antrag findet sich auf der Homepage.
  • Einzelne Kinder mit einem besonderen Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung können nach Rücksprache mit den SonderpädagogInnen ebenfalls besondere Betreuung erhalten.
  • Im Rahmen der Notbetreuung nehmen die Schüler am Distanzunterricht unter Aufsicht des nicht am Distanzunterricht beteiligten schulischen Personals teil. 
  • Die SozialarbeiterInnen stehen wie gewohnt zur Verfügung.

Stundenplan 2. Halbjahr
Den neuen Stundenplan erhalten die Schüler erst, wenn das Präsenzlernen für sie startet. Da wir zurzeit noch nicht wissen, wie der Schulbetrieb ab dem 15.2.21 organisiert werden muss, werden wir Sie wieder relativ kurzfristig über die Homepage und die Klassenleitungen informieren, ob und ab wann die einzelnen Klassen wieder Präsenzunterricht haben werden. Die neuen Schulanfangszeiten (Beginn 1. Stunde um 8.10 Uhr) starten erst, wenn wieder Präsenzlernen möglich ist.

Terminplan 2. Halbjahr
Der Terminplan für das 2. Halbjahr wird in den nächsten Tagen über die Klassenleitungen zugestellt. Ich erinnere daran, dass der Unterricht im Distanzlernen erst am 2.2. weitergeht, da der 1.2. ein Ferientag ist.

Ich hoffe sehr, dass alle gesund bleiben und wünsche ein erholsames verlängertes Wochenende und einen guten Start in das 2. Schulhalbjahr.

Sven Pachur (Schulleiter)

+ + +  Information zu Zeugnisausgabe, Lern- / Förderempfehlungen und Lernsprechtag  + + +  Stand  20-1-2021  + + +

Liebe Eltern,

gestern wurde die Verlängerung der aktuellen Schulschließung bis zum 14.2. beschlossen (nähere Information folgt, sobald ich sie habe).

Der Zeugnisausgabetermin am 29.01.21 bleibt grundsätzlich bestehen, die Schulen sollen selbst über die Art der Notenbekanntgabe / Zeugnisausgabe entscheiden. Bei unseren Planungen haben wir natürlich die Schutzbestimmungen und die Kontaktreduzierung besonders im Blick.  Auch die Beratungspflicht und die Ausgabe der Lern- und Förderempfehlungen bleiben grundsätzlich bestehen.

Wir werden das wie folgt umsetzen:

Zeugnisausgabe:

Klasse 9 und 10: Diese Zeugnisse werden von den Klassenleitungen wie geplant am 29.1. mit Terminvergabe persönlich ausgegeben, da es sich um Bewerbungszeugnisse handelt. Die Klassenleitungen JG 9 und 10 vereinbaren Termine / Zeitfenster, in denen Schüler / Eltern die Zeugnisse abholen können. Dabei achten sie darauf, dass die Hygieneschutzbedingungen streng eingehalten werden und nicht alle Schüler einer Klasse gleichzeitig auf dem Schulgelände sind. Die Zeugnisse werden möglichst draußen oder sonst in großzügig organisierter Umgebung unter Einhaltung der Sicherheitsabstände ausgegeben. Mitteilung erfolgt über die KlassenlehrerInnen.

Im Einzelfall erforderliche beglaubigte Kopien können im Sekretariat beantragt und beglaubigt werden.

Internationale Klassen 1-3: Die Zeugnisse werden von den Klassenleitungen am 29.1. mit Terminvergabe unter Einhaltung der Hygieneschutzmaßnahmen (siehe Klasse 9+10) persönlich ausgegeben. Mitteilung erfolgt über die KlassenlehrerInnen.

Klasse 5-8: 

  1. Es werden am Dienstag, d. 26.1., spätestens am Mittwoch, 27.1., für jeden Schüler Schreiben mit der individuellen Notenübersicht (keine Originalzeugnisse) erstellt und über die Stadt Bielefeld an Sie postalisch versendet, so dass sie am Freitag, 29.1. / Samstag, 30.1. , spätestens am 1.2.21 bei Ihnen eintreffen müssten, sofern Ihre hinterlegte Adresse auch noch gültig ist.
  2. Die Originalzeugnisse werden dann im Präsenzlernen ab voraussichtlich 15.2. umgehend verteilt.
  3. Auf Wunsch können die Eltern auch einen Termin mit der Klassenleitung vereinbaren, um das Zeugnisoriginal persönlich früher abzuholen.

Schüler mit besonderem Förderbedarf

Die SonderpädagogInnen vereinbaren mit den Schülern und/oder Eltern der zieldifferent unterrichteten Schüler der Klassen 5-10 einen Termin zur persönlichen Zeugnisausgabe. Mitteilung erfolgt über die jeweils betreuenden Sonderpädagogen. Termine für die Ausgabe an Klasse 9 und 10 liegen am Freitag, d. 29.1.2021.

Lern-und Förderempfehlungen

Die jeweiligen FachlehrerInnen erstellen konkrete L-/F- Empfehlungen zumindest für alle SuS mit nicht ausreichenden Leistungen, die von den Klassenleitungen gesammelt und an die jeweiligen Eltern postalisch verschickt werden.

Lernsprechtag / Beratung (auch zu Lern-und Förderempfehlungen )

  1. Die Fachlehrer, die Lern- und Förderempfehlungen verschicken, nehmen im Rahmen der Distanzlernzeiten in der ersten Februarwoche Einzel-Kontakt zu den entsprechenden Schülern, z. B. über Teams auf, erläutern noch einmal Lernstände und Fördermaßnahmen persönlich und bieten dem Schüler im Distanzlernen eine geeignete Fördersequenz an. Der Lernfortschritt wird dann nach vereinbarten Zeiträumen in einem erneuten Kontakt (oder dann wieder im Präsenz) besprochen.
  2. Reflexionen und Vereinbarungen mit allen Schülern, die sonst in Einzel- oder Gruppengesprächen am Lernsprechtag erfolgen, finden im Distanzlernen ohnehin begleitend über Teams oder andere Kanäle statt und werden auch nach der Notenbekanntgabe weiter stattfinden.
  3. Der Lernsprechtag am 11.2. 21 findet deshalb auch aus Hygieneschutzgründen nicht statt. An diesem Tag findet dann wie gewohnt Distanzlernen statt.

Ich glaube, so haben wir Lösungen gefunden, mit denen wir sowohl dem Hygieneschutz als auch den Interessen der Eltern- und Schüler im Rahmen der Vorgaben gerecht werden.

Die Verlängerung der Schulschließung bis zum 14.2.21 stellt Sie vor enorme Herausforderungen verschiedenster Art. Wir werden weiter alles tun, um Sie im Rahmen der Möglichkeiten so gut zu unterstützen wie es geht. Ich bitte Sie nochmals um Geduld, Verständnis und Einhaltung der Coronaschutzregeln.

Herzliche Grüße

Sven Pachur (Schulleiter)

+ + +  Neues Update Stand 14-1-2021  + + +

Liebe Eltern, liebe Schüler,

der Distanzunterricht und die Notbetreuung sind nach den Rückmeldungen bis auf kleine  Ruckeleien sehr gut angelaufen. Eltern und Schüler leisten das zu Hause unter zum Teil schwierigsten Bedingungen, da zurzeit sehr viel gleichzeitig zu stemmen ist. Zumindest ist das um 10, bzw. 20 Tage erweiterte Krankengeld, das auch für Kinderbetreuung genutzt werden kann, eine kleine Unterstützung.

Wir hoffen weiterhin, dass Internet und Lernplattform trotz dem gesteigerten Datenvolumen weitgehend stabil bleiben.

Für Notfälle haben wir Hotlines zum Medienteam und zum Sozialarbeiterteam eingerichtet. Unsere Sekretariate sind ebenfalls besetzt.

Der Lernerfolg der Schüler wird sich bei entsprechender Teilnahme im Distanz-/ Präsenzlernen in wesentlichen Teilen sichern/aufholen lassen. In Punkto Selbstständigkeit und Digitalem Lernen haben sicher alle bereits jetzt erhebliche Fortschritte gemacht. Schülern und Eltern fehlen wie uns auch natürlich die sozialen Kontakte. Die Situation zeigt deutlich, welch kostbares Gut ein regelmäßiger Schulbetrieb in Präsenz ist.

Hier noch einmal einige wichtige Hinweise zu angepassten Veranstaltungen/Schulterminen:
27.1.: Leseabend Klasse 5 entfällt (wird evtl. irgendwann nachgeholt)
28.1.: Wandertag Klasse 6-10 entfällt => normaler Distanzunterricht
29.1.: Zeugnisausgabe 10 nach Terminausgabe durch Klassenlehrer
29.1.: Zeugnisausgabe 5-9 entfällt => findet ggf. im Präsenzlernen ab 2.2. statt. Bei Verlängerung des Distanzunterrichts für einzelne Jahrgänge oder für alle würde die Ausgabe über die entsprechenden Klassenlehrer in der ersten Februarwoche organisiert 
1.2.: Der bewegliche Ferientag bleibt erhalten
2.2.: Die geplante Lehrerfortbildung wird verschoben und voraussichtlich in der Woche vom 15.-19.3. stattfinden. Am 2.2. findet deshalb normaler Unterricht, bzw. Distanzlernen statt (wird kurzfristig je nach ministerialer Vorgabe entschieden)
11.2.: Der Lernsprechtag wird, Stand jetzt, in gewohnter Form stattfinden können, da hier Termine vergeben werden. Inhaltlich wird der Tag voraussichtlich angepasst im Hinblick auf das Distanzlernen.
15.2.: Der bewegliche Ferientag bleibt erhalten.

Erinnerung: Denken Sie bitte unbedingt an die ab 1.2. geänderten Schulanfangszeiten. Schulbeginn ist dann nicht mehr 7.50 Uhr sondern 8.10 Uhr.

Alle weiteren Schulzeiten verschieben sich demnach um 20 Minuten nach hinten, so dass Schulschluss an den langen Tagen im Normalbetrieb entsprechend nicht mehr 14.30/15.30 sondern dann 14.50/15.50 Uhr ist. Das gilt zunächst bis Sommer und dient der Entzerrung der Schulanfangszeiten zugunsten weniger überfüllter Busse und Bahnen zu den Stoßzeiten.

Wir informieren Sie rechtzeitig über den Schulbetrieb ab dem 2.2.2021.

Herzliche Grüße
Sven Pachur (Schulleiter)

+ + + +  Aktualisierte Information Stand 8-1-21 zum Schulstart ab 11.1.2021 + + + + Aktualisierte Information Stand 8-1-21 + + + +

Liebe Eltern, liebe Schüler,

wir alle haben voraussichtlich ähnliche Wünsche an das neue Jahr formuliert. Jede/r einzelne kann bedingt in seinem Lebensumfeld Einfluss auf die Pandemie nehmen. Die Auswirkungen auf unsere Schüler, Unterricht und Schulleben werden wir jedoch wie bisher mit vereinten Kräften und Augenmaß gemeinsam stemmen. Das Ministerium hat folgende Eckpunkte zum Schulbetrieb vom 11.1.-31.1.21 gegeben:

  1. Der Präsenzunterricht wird bis zum 31. Januar ausgesetzt. Der Stufenplan, mit dem eigentlich nach den Ferien gestartet werden sollte, ist zunächst vom Tisch.
  2. In allen Schulformen wird der Unterricht ab Montag, den 11.01.2021, als verpflichtender Distanzunterricht geführt. (=> In allen Klassen 5-7 + IK)
  3. Die Schulen haben bei Bedarf bis zum 13.01.2021 Zeit, sich auf die Umstellung vorzubereiten.
  4. Alle Schulen bieten ab Montag, 11.1.21 ein Betreuungsangebot (Notbetreuung) für die Klassen 1 bis 6 an. Während der Betreuungsangebote findet kein regulärer Unterricht statt.
  5. Eltern sollen die Kinder zu Hause betreuen. Sie sollen für das Jahr 2021 Kinderkrankengeld für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil ( 20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) erhalten. Der Anspruch soll auch für die Betreuung Ihrer Kinder zu Hause gelten.
  6. Bis zum 31. Januar werden zudem keine Klassenarbeiten geschrieben oder nachgeschrieben.

Wichtig ist, dass es bis zum 31.1.21 kein Präsenzlernen geben wird, sondern alle Schüler im Distanzlernen unterrichtet werden.

Unser Konzept zum Distanzlernen / der Handlungsleitfaden wird nun von allen Jahrgängen mit den Mindeststandards so umgesetzt wie vor den Ferien nur in JG 8-10.

Die Endgeräte für die Schüler (I-Pads) haben wir erhalten und die meisten bereits vor den Ferien ausgeliehen. Stellen Sie unbedingt den häuslichen Internetzugang zur Verfügung, ohne den unsere Schüler nicht am digitalen Distanzlernen teilnehmen können.  

Die Jahrgänge 8-10 werden voraussichtlich das Distanzlernen ab Montag gemäß Konzept wie vor den Ferien grundsätzlich fortführen. Genaue Information folgt.

Die Jahrgänge 5-7 benötigen zunächst noch zwei Tage Vorlauf, um das Lernen im Detail zu organisieren und zu kommunizieren. Die Klassenleitungen melden sich bei Ihnen und den Schülern.

Die Internationalen Klassen werden von Ihren Klassenleitungen informiert, wie das Distanzlernen organisiert wird.

Die Schüler mit besonderem Förderbedarf werden von den Sonderpädagogen und den Klassenleitungen informiert.

Es wird ab Montag, d. 11.1. eine Notbetreuung für Schüler der Klassen 5-6 geben, für die das Kind begründet angemeldet werden muss. Hier findet kein regulärer Unterricht statt. Das Anmeldeformular erhalten auf der Homepage zum Download.

Zeugnisse

Den Lehrkräften liegen, auch wenn keine Klassenarbeiten mehr geschrieben werden dürfen, hinreichende Notengrundlagen zur Bewertung vor.

Die Termine / Form der Zeugnisausgabe sind noch nicht abschließend geklärt. Stand heute erhalten die

  • 10. Klassen ihre Zeugnisse am Freitag, d. 29.1.21 nach persönlicher Terminvergabe von der Klassenleitung in Luise 2 ausgehändigt.
  • 5-9. Klassen und IKs ihre Zeugnisse in der ersten Februarwoche, wenn dann Präsenzunterricht stattfinden sollte (Entscheidung des Ministeriums am 25.1.21). Sonst würden wir zuschicken oder abholen lassen. Darüber werden Sie noch informiert.

Das Sekretariat mit Fr. Hoppe ist ab Freitag, 8.1.21 in L1 wieder besetzt. (Fr. Finke ab 12.1. in L2)

Sind unsere Schüler oder ein Haushaltsmitglied in den Ferien oder vom 11.1.-31.1.21 positiv getestet worden, ist dies am Freitag Frau Hoppe unbedingt telefonisch mitzuteilen. 

Reiserückkehrer müssen sich unmittelbar nach Ankunft in Quarantäne begeben und beim Gesundheitsamt melden. Die Schule ist umgehend zu informieren.

Der Wandertag am 28.1. und der Leseabend Klasse 5 am 27.1.21 dürfen aus Hygieneschutzgründen nicht stattfinden und müssen leider entfallen. Am 28.1. findet wie auch zuvor das Distanzlernen statt.

Medienhotline
Für technische Probleme, die sich beim Distanzlernen mit Hard- / Software oder der Lernplattform ergeben, haben wir ab Montag 11.1.21 bis 29.1.21 eine Hotline eingerichtet. Sie erreichen uns unter:
Telefon: 0521-5579926-17  (Mo-Fr 9.30 – 11.00 Uhr) oder E-Mail an elearning@luisen.schule

Wir alle hoffen, dass wir möglichst schnell den normalen Schulbetrieb wieder aufnehmen können. Das kann nur gelingen, wenn jeder überall auf die Einhaltung der Hygieneschutzmaßnahmen achtet und sich verantwortungsvoll verhält. Seitens der Schule werden wir Sie und euch mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützen. Allerdings gelingt das nur, wenn Sie und Ihr aktiv mitzieht.

Sven Pachur (Schulleiter)

+ + +  Aktuelle Informationen zum Schulbetrieb ab 11.1.2021 + + +

Liebe Eltern, liebe Schüler, wir alle haben voraussichtlich ähnliche Wünsche an das neue Jahr formuliert. Jede/r einzelne kann bedingt in seinem Lebensumfeld Einfluss auf die Pandemie nehmen. Die Auswirkungen auf unsere Schüler, Unterricht und Schulleben werden wir jedoch wie bisher mit vereinten Kräften und Augenmaß gemeinsam stemmen. Heute Nachmittag hat es in den Medien erste Informationen zum Schulstart gegeben:

  1. Der Präsenzunterricht wird bis zum 31. Januar ausgesetzt. Der Stufenplan, mit dem eigentlich nach den Ferien gestartet werden sollte, ist vom Tisch.
  2. In allen Schulformen wird der Unterricht ab Montag, den 11.01.2021, als Distanzunterricht geführt. (=> In allen Klassen 5-7 + IK)
  3. Die Schulen haben bei Bedarf bis zum 13.01.2021 Zeit, sich auf die Umstellung vorzubereiten.
  4. Alle Schulen bieten ab Montag, 11.1.21 ein Betreuungsangebot (Notbetreuung unabhängig von Berufsgruppen) für die Klassen 1 bis 6 an. Während der Betreuungsangebote findet kein regulärer Unterricht statt.
  5. Bis zum 31. Januar werden zudem keine Klassenarbeiten geschrieben. Es gebe aber Ausnahmen bei Abschlussklassen.

Genaue Erläuterungen erhalten die Schulen erst irgendwann im Verlauf des morgigen Donnerstags in einer offiziellen Schulmail des MSB. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Wichtig ist, dass es bis zum 31.1.21 kein Präsenzlernen geben wird, sondern alle Schüler im Distanzlernen unterrichtet werden.

Unser Konzept zum Distanzlernen / der Handlungsleitfaden wird nun von allen Jahrgängen mit den Mindeststandards so umgesetzt wie vor den Ferien nur in JG 8-10.

Die Endgeräte für die Schüler (I-Pads) haben wir erhalten und die meisten bereits vor den Ferien ausgeliehen. Stellen Sie unbedingt den häuslichen Internetzugang zur Verfügung, ohne den unsere Schüler nicht am digitalen Distanzlernen teilnehmen können.

  • Die Jahrgänge 8-10 werden voraussichtlich das Distanzlernen ab Montag gemäß Konzept wie vor den Ferien grundsätzlich fortführen. Genaue Information folgt.
  • Die Jahrgänge 5-7 benötigen zunächst noch zwei Tage Vorlauf, um das Lernen im Detail zu organisieren und zu kommunizieren. Die Klassenleitungen melden sich bei Ihnen und den Schülern.
  • Die Internationalen Klassen werden von Ihren Klassenleitungen informiert, wie das Distanzlernen organisiert wird.
  • Die Schüler mit besonderem Förderbedarf werden von den Sonderpädagogen und den Klassenleitungen informiert.
  • Es wird ab Montag, d. 11.1. eine Notbetreuung für Schüler der Klassen 5-6 geben, für die das Kind begründet angemeldet werden muss. Hier findet kein regulärer Unterricht statt. Das Anmeldeformular erhalten Sie nach Erscheinen hier zum Download.

HIER ERHALTEN SIE DAS ANMELDEFORMULAR ZUR NOTBETREUUNG WÄHREND DES DISTANZLERNENS VOM 11.01.2021 BIS 31.01.2021.

Das Sekretariat mit Fr. Hoppe ist ab Freitag, 8.1.21 in L1 wieder besetzt. (Fr. Finke ab 12.1. in L2)

Sind unsere Schüler oder ein Haushaltsmitglied in den Ferien positiv getestet worden, ist dies am Freitag Frau Hoppe unbedingt telefonisch mitzuteilen.  

Reiserückkehrer müssen sich unmittelbar nach Ankunft in Quarantäne begeben und beim Gesundheitsamt melden. Die Schule ist umgehend zu informieren.

Wir alle hoffen, dass wir möglichst schnell den normalen Schulbetrieb wieder aufnehmen können. Das kann nur gelingen, wenn jeder überall auf die Einhaltung der Hygieneschutzmaßnahmen achtet und sich verantwortungsvoll verhält. Seitens der Schule werden wir Sie und euch mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützen. Allerdings gelingt das nur, wenn Sie und Ihr aktiv mitzieht.

Sven Pachur (Schulleiter)

Frohe Weihnachten

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

zum Ende des so besonderen Jahres 2020, das stark von CORONA dominiert worden ist und das viel Energie gekostet hat, möchte ich noch einmal euch und Ihnen Dank sagen. Die zahlreichen, kurzfristigen und manchmal auch für die Lehrkräfte sehr überraschend angeordneten Änderungen des Schulbetriebs habt ihr/haben Sie mit viel Verständnis und gutem Willen mitgetragen.

Es hat aber in diesem Jahr auch viel Positives gegeben, das wir nicht vergessen sollten:

  • An der Josefstraße ist eine sehr attraktive moderne Zweifachsporthalle entstanden und kurz vor der Fertigstellung. Sie wird uns ca. ab Ostern für Sportunterricht und mit einem großen Bühnenbereich auch als technisch sehr gut ausgestattete Versammlungs- und Präsentationsstätte für Schulfeiern zur Verfügung stehen.
  • Mit 4 attraktiven und großzügigen Holzmodulen sind die räumlichen Voraussetzungen für die Schüler an der Josefstraße deutlich verbessert worden.
  • Wir haben 4 neue Lehrer/innen einstellen können.
  • Der Abschlussjahrgang hat tolle Abschlüsse erreicht.
  • Alle Lehramtsanwärter haben ihre Prüfungen bestanden.
  • Wir hatten wieder tolle Anmeldezahlen.
  • Wir haben seit kurzem eine Partnerschule in Irland. Schüler und das Realisierungssteam stehen bereits in regem digitalen Austausch. Hoffentlich können wir uns bald gegenseitig besuchen.
  • Wir haben erst vor kurzem 460 I-Pads für Schüler und 95 für Lehrkräfte erhalten. Sie nutzbar zu machen war eine enorme Kraftanstrengung des Medienteams kurz vor den Ferien.
  • Alle Lehrkräfte haben ausgelöst durch das Distanzlernen ihre digitalen Kompetenzen in einem rasanten Tempo weiterentwickelt. Der heutige Stand ließ sich nur mit großem Engagement und auch Mut aller Beteiligten erreichen. Das wird uns natürlich auch zukünftig massiv beschäftigen.

Die wichtigste Erkenntnis: Auch wenn längst nicht alles 100%ig geklappt hat, aber unsere Luisen-Schulgemeinschaft hat sich in der Krise als verlässlich erwiesen.

In den Ferien und in den darauffolgenden Monaten wird uns Corona sicher weiterhin beschäftigen. Wir können zunächst nur hoffen, dass der Schulbetrieb am Montag, dem 11. Januar 2021 möglichst normal wieder starten kann – hier bleiben die hoffentlich wieder so kurzfristigen Entscheidungen der Politik abzuwarten, über deren Auswirkungen auf unseren Schulbetrieb wir Sie, wenn nötig, an dieser Stelle informieren.

Noch eine Bitte an die Erziehungsberechtigten: Sollte Ihr Kind oder ein Haushaltsmitglied in den Ferien positiv getestet werden oder sich ein Familienmitglied in einer vom Gesundheitsamt angeordneten Kontaktquarantäne befinden, so melden Sie dies bitte an die Klassenleitung, sodass wir entsprechende Vorkehrungen treffen können. Dies gilt neben der Meldung beim Gesundheitsamt und der Quarantänezeit auch für Reiserückkehrer aus dem Ausland.

Abschließend wünsche ich euch, liebe Schülerinnen und Schüler, sowie Ihnen, liebe Eltern, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten vernünftigen Übergang ins neue, hoffentlich irgendwann entspanntere Jahr 2021.

Für das ganze Team der Luisenschule

Sven Pachur

+++ Geänderter Unterrichtsbetrieb vom 14.12. – 18.12.2020  +++

Liebe  Eltern und liebe Schüler/innen,

wir haben in den letzten Wochen mit strengen Hygieneregeln unter sehr großem Aufwand aller Beteiligten den Präsenzunterricht für alle Schüler aufrecht erhalten können. Leider sind in NRW und auch in Bielefeld die Infektionszahlen immer noch sehr hoch. Das Land NRW hat deshalb am Freitag 11.12.2020 beschlossen, auch die Schulen ab sofort an verschärften Maßnahmen zur Kontaktminimierung zu beteiligen.

Ab Montag, 14. Dezember 2020, werden deshalb in NRW bis zum 18.12.2020 folgende grundsätzliche  Regelungen  umgesetzt:

  1. Für Jahrgangstufe 5 bis 7 findet weiter Präsenzunterricht statt.  Eltern können ihre Kinder vom Präsenzunterricht befreien lassen. Die Schulpflicht gilt weiter, d.h. die Kinder müssen dann zu Hause im Distanzunterricht lernen.
  2. Für Jahrgangsstufe 8-10 findet ausschließlich Distanzunterricht statt.
  3. Klassenarbeiten und Prüfungen in allen Jahrgangsstufen finden statt, wenn unbedingt nötig. Klausuren in Abschlussklassen (JG10) finden wie vorgesehen statt.
  4. Letzter Schultag ist der 18.12.2020. Die beiden Tage unmittelbar nach dem Ende der Ferien sind ebenfalls unterrichtsfrei. Erster Schultag ist somit der 11.1.2021.

Die genauen Informationen finden Sie in den jeweils für Sie zutreffenden Elternbriefen. Die Klassenleitungen sind angewiesen, nach Möglichkeit noch am Wochenende persönlichen Kontakt zu Ihnen aufzunehmen.

DOWNLOADS:

Elternbrief Klasse 5 bis 7 (DOWNLOAD)

Elternbrief Klasse 8 bis 10 (DOWNLOAD)

Elternbrief IK (DOWNLOAD)

Mitteilung des MSB (DOWNLOAD)

Antrag auf Betreuung eines Kindes während des Ruhens der Unterrichts (21./22.12.20 DOWNLOAD / 07./08.01.21 DOWNLOAD)

Mit gemeinsamer Anstrengung und gegenseitigem Verständnis werden wir diese außergewöhnliche Woche, in der sicherlich nicht alles 100%ig funktionieren wird, angemessen gestalten.

Ich wünsche Ihnen ein ruhiges, besinnliches Weihnachtsfest. Bleiben Sie bitte gesund!

Sven Pachur (Schulleiter)

+ + +  Informationen zum angepassten Schulbetrieb in Coronazeit + + +  6.12.2020 + + +

Liebe Eltern, liebe Schüler,

sicherlich hoffen wir alle angesichts hoher Infektionszahlen in Bielefeld und umliegenden Städten und Kreisen darauf, dass wir, unsere Familien, unsere Freunde und auch unsere Schule möglichst nicht so arg betroffen werden. Insgesamt ist es uns bislang in der Luise durch Handeln mit Augenmaß, nötige Vorsicht, gemeinsame Kraftanstrengungen und viel Glück weitgehend gut gegangen. In der letzten Woche habe ich eine fünfte Klasse vorsichtshalber bis zur endgültigen Klärung einer Infektionsgefahr für zwei Unterrichtstage zu Hause gelassen. Sonst gibt es nur ganz wenige relevante Einzelfälle, so dass der Schulbetrieb nach wie vor als Präsenzunterricht aufrechterhalten werden kann. Ich bitte die Eltern noch einmal, für besonders warme Kleidung unserer Schüler zu sorgen, da es jetzt durch die notwendige Lüftung der Klassenräume kurzzeitig doch sehr kalt werden kann.

An dieser Stelle einige Informationen zum angepassten Schulbetrieb:

  1. Durch die Vorverlegung der Weihnachtsferien für die Schüler, endet der Unterricht bereits am Freitag, d. 18.12 nach Stundenplan. Am 21./22.12 gibt es eine Notbetreuung für Schüler der Klassen 5 und 6 (Montag 8.00 – 14.30 und Dienstag 8.00 – 12.30 Uhr). Sollten Sie auf die Notbetreuung angewiesen sein, müssen Sie die Kinder bis zum 11.12. angemeldet haben. Diese Information haben Sie bereits erhalten.  Für die Lehrer sind an beiden Tagen Fortbildungen zum Thema Digitales Lernen geplant.
  1. In Bielefeld entfällt ab sofort vorübergehend der Sportunterricht ab Klasse 8, um die Infektionsgefahr zu senken. Die Stunden werden durch Klassenunterricht ersetzt.
  1. Entgegen der Ankündigungen der Bundes- und Landesregierung gibt es in Bielefeld vorerst noch keine Schnelltests für Schüler und Lehrer im Verdachtsfall. Deshalb beträgt die normale Quarantänedauer vorerst weiterhin 14 Tage.
  1. Das Betriebspraktikum für die Schüler der Jahrgangsstufe 9 findet nicht im geplanten Zeitraum vom 18.1.-5.2.2021 statt, sondern wird in verkürzter Form auf einen späteren Termin am Schuljahresende verschoben (Information folgt). Viele Betriebe wollten zurzeit keine Praktikanten aufnehmen, so dass wir in dieser Zeit lieber allen Schülern Lernzeit zur Vertiefung und Wiederholung des Lernstoffes geben.
  1. Die Klassenfahrten in Jahrgang 7 und 10 entfallen dieses Schuljahr. Es dürfen in NRW bis zum 31.3.2021 keine Klassenfahrten durchgeführt werden. Da wir die Fahrten bereits einmal aufgeschoben hatten, werden sie nun stornokostenfrei endgültig abgesagt, da eine weitere Verlegung zu Unsicherheiten führen würde.
    Die 2- oder 3-tägigen Klassenfahrten in Jahrgang 5 in die nähere Umgebung versuchen wir zwischen Osterferien und Schuljahresende nachzuholen. 
  1. Der Tag der offenen Tür am 16.1.2021 entfällt als Präsenzveranstaltung. Wir präsentieren uns stattdessen in den nächsten Tagen digital über die Homepage. Schauen Sie bitte mal rein und empfehlen uns weiter.
  1. 460 Schüler-IPads sind angekommen und werden gerade für den Betrieb eingerichtet. In den nächsten Tagen erhalten Sie einen Elternbrief, in dem Sie nähere Informationen zu Nutzung und Ausleihbestimmungen erhalten. Zunächst werden wir mit diesen Geräten das coronabedingte digitale Distanzlernen sichern. Das Distanzlernen soll ausschließlich in digitalem Format stattfinden. Deshalb muss sichergestellt sein, dass alle Schüler über einen Zugang zur Lernplattform und ein digitales Endgerät (PC, Tablet, Laptop => kein Smartphone) verfügen, das nun im Bedarfsfall von den Eltern bei der Schule ausgeliehen werden kann.
    Wichtig: Eltern müssen für einen häuslichen Internetzugang sorgen, um die Geräte auch nutzen zu können. 
  1. Denken Sie bitte an die geplante Verschiebung des Unterrichtsbeginns ab dem 1.2.2021 an beiden Standorten von jetzt 7.50 auf dann 8.10 Uhr. Der Unterrichtsschluss verschiebt sich somit ebenfalls um 20 Minuten nach hinten. Dadurch endet der Unterricht an den langen Tagen statt um 14.30 um 14.50 Uhr. 

Abschließend noch einmal die eindringliche Bitte, eure/Ihre Kontakte und die eurer/Ihrer Haushaltsmitglieder auch in den Ferien deutlich zu reduzieren, damit unser gemeinsamer Schulstart am 7.1.2021 möglichst problemlos verlaufen kann.

Ich wünsche allen Schülern und Eltern im Namen des gesamten Luisenteams eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und ein frohes, möglichst bald coronafreies Jahr 2021.

Herzliche Grüße

Sven Pachur (Schulleiter)

+ + +  Wichtige Änderungen / Informationen am 24.11.2020 + + +

Coronazahlen
Bislang sind wir von Schließungen und von Quarantäne ganzer Klassen/Kurse oder Lehrergruppen verschont geblieben. Es sind wenn überhaupt immer nur einzelne Schüler in Quarantäne. Das führen wir neben Glück natürlich auf die Umsetzung unseres Hygieneschutzes und auf eure/Ihre häuslichen Vorsichtsmaßnahmen zurück. Schüler sollen bei Erkältungssymptomen im Zweifelsfall weiterhin 24 Stunden zu Hause bleiben und dann zum Arzt gehen, wenn keine Verbesserung eintritt. Wenn in eurem/Ihrem Haushalt bei einem Mitglied der Verdacht auf eine Ansteckung vorliegt und eine Testung beabsichtigt ist, bleibt der Schüler bitte bis zur Abklärung vorsichtshalber daheim. Im Zweifelsfall hilft eine telefonische Anfrage bei uns.

Lehrerfortbildung / Studientag am 01.12.2020
Am Dienstag, d. 01.12.2020 entfällt der Unterricht wegen einer Lehrerfortbildung zum Distanzlernen. Die Schüler erhalten Aufgaben zur häuslichen Bearbeitung. Die Kurzfristigkeit für Sie ist uns bewusst, ließ sich aber wegen der Einbindung in weitere Termine nicht ändern.

Für Notfälle halten wir am 1.12. selbstverständlich in der Luise 1 von 8.00 – 15.30 Uhr eine Notfallgruppe vor. Anmeldungen hierfür nimmt die Sportjugend bis Freitag, d. 27.11.20 unter 0521-5579926-24 entgegen. Wir bitten Sie allerdings aus Hygieneschutzgründen, die Kinder wirklich nur im Notfall dort anzumelden.

Wir arbeiten seit Monaten an einer Verbesserung des Distanzlernens für den Fall, dass Präsenzlernen in der Schule nicht oder nur teilweise möglich ist. Die Umsetzung unseres Modellkonzepts hängt natürlich auch sehr stark von den medialen Möglichkeiten (Geräteausstattung, Lernplattform, Tools) ab. Für den Fall, dass Distanzlernen erforderlich wird, erhaltet ihr/ erhalten Sie alle dann wichtigen Informationen über die Klassenleitung.

Weihnachtsferien
Die unterrichtsfreie Zeit / Weihnachtsferien wurden vom Land NRW um 2 Tage vorverlegt. Damit endet der Unterricht für die SchülerInnen bereits am Freitag, d. 18.12 nach Stundenplan. Eine Notfallbetreuung für JG 5 und 6 wird für den 21.12. (8.00 – 15.30) und den 22.12. (8.00 – 12.30) bereitgehalten. Anmeldungen müssen schriftlich mit dem entsprechenden Formular bis zum Freitag, d. 11.12.20 im Sekretariat der Luisenschule, Paulusstraße, eingegangen sein.

Eine schulische Weihnachtsfeier /-Gottesdienst muss leider wegen Hygieneschutzgründen entfallen. Ich bitte euch/Sie eindringlich, eure/Ihre Kontakte und die Ihrer Haushaltsmitglieder auch in den Ferien deutlich zu reduzieren, damit unser gemeinsamer Schulstart am 7.1.2021 möglichst problemlos verlaufen kann.

Schulzeitenverlegung ab 1.2.2021
Um die Nutzung der öffentlichen Nahverkehrsmittel in Bielefeld wegen Ansteckungsgefahr etwas zu entzerren, haben die Stadt und Mobiel Daten erhoben und so für die Innenstadtschulen Stoßzeiten ermittelt. Durch leichte Verschiebungen der Anfangs- und Endzeiten einiger Schulen können diese Stoßzeiten entzerrt und somit die Ansteckungsgefahr für alle Nutzer von Bus und Bahn gesenkt werden. Für unsere Luisenschule bedeutet das nach Abwägung sozialer, pädagogischer und schulorganisatorischer Notwendigkeiten eine Verschiebung des Unterrichtsbeginns an beiden Standorten von jetzt 7.50 auf dann 8.10 Uhr. Der Unterrichtsschluss verschiebt sich somit ebenfalls um 20 Minuten nach hinten. Dadurch endet der Unterricht an den langen Tagen statt um 14.30 um 14.50 Uhr. Die Änderung ist für das neue Halbjahr ab 1.2.2021 geplant.

Ich wünsche Ihnen eine möglichst ansteckungsfreie und angenehme Zeit!

Sven Pachur (Schulleiter)

+ + +  Wichtige Änderungen / Informationen zum 2.11.2020 + + +

Elternsprechtag am 13. und 16.11.2020
Der Elternsprechtag wird in anderer Form stattfinden, um zahlreiche direkte Kontakte weitestgehend zu vermeiden. Die Lehrkräfte werden die nötigsten Termine als Präsenztermin per Einladung über die Kinder oder direkt mit den Eltern vereinbaren. Diese Gespräche finden im Zeitraum von 14.00 – 16.00 Uhr statt. Alle weiteren Beratungsgespräche werden telefonisch (oder in anderer digitaler Form) geführt. Es finden diesmal keine Gespräche in der Schule statt, zu denen keine terminliche Vereinbarung vorliegt. Ich bitte deshalb aus Gesundheitsschutzgründen alle Eltern, spontane Besuche in der Schule zu unterlassen. Bitte beachten: Der Unterricht endet am Montag, d. 16.11.2020 bereits um 12.25 Uhr. Die genauen Informationen entnehmen Sie bitte einem Elternbrief, den die Klassenleitungen den Kindern mitgeben.

Weihnachtsfeier am 22.12.2020
Die Weihnachtsfeier in der Paulus- und Josefskirche am 22.12.2020 wird in der gewohnten Form leider entfallen. Die Religionsgruppen werden die Thematik in anderer Form aufbereiten und ggf. digital präsentieren.

Distanzlernen am verkürzten Tag
Wegen der Reduzierung der Schüler in den Mittagspausen an den langen Tagen hat ja jede Klasse mindestens einmal um 12.25 Unterrichtsschluss. Die 6. Stunde findet wie bisher in Echtzeit zuhause statt. Die Lehrkraft ist weiterhin in Echtzeit erreichbar.  Ab dem 2. 11. 20 findet diese Stunde als Lernzeit statt, d.h., die SchülerInnen erhalten Aufgaben zur Bearbeitung aus verschiedenen Fächern und können in Echtzeit digital Beratung vom Lernzeitlehrer erhalten.

Neuer Stundenplan
Aufgrund zahlreicher Personaländerungen mussten wir die Stundenpläne mit Wirkung zum 2.11.20 noch einmal anpassen / ändern. Dabei sind auch einige Klassenleitungen umbesetzt, bzw. vakante neu besetzt worden.
Bei der Gestaltung des Plans haben wir uns bei notwendigen Kürzungen für das Fach Sport entschieden, da es hier coronabedingt ohnehin die meisten Einschränkungen gibt und wir bis zur Fertigstellung der neuen Zweifachsporthalle im Februar / März über zu wenig Sportstätten verfügen.
Der Schwimmunterricht 5 findet weiter in der gewohnten Form statt.

Positiver Corona-Test – was nun?
Sollte Ihr Kind positiv getestet worden sein, bleibt es selbstverständlich zu Hause. Verständigen Sie uns bitte in jedem Fall, da wir nicht sicher sein können, ob das Gesundheitsamt in der derzeitigen Überlastungslage uns zeitnah informiert.
Sollte Ihr Kind direkten Kontakt  mit einer infizierten Person  gehabt haben, gilt es in der Regel als Erstkontakt. Auch dann bleibt das Kind zu Hause und Sie informieren uns. Bei der Kontaktverfolgung prüft das Gesundheitsamt das Gefährdungspotential des Kontaktes (in einem geschlossenen Raum, ohne Mindestabstand, 15 Minuten oder länger,…), entscheidet dann und teilt es uns mit. In der Regel müssen auch Erstkontakte in Quarantäne.
Sollte ihr Kind Kontakt zu einer Person, die Erstkontakt ist, gehabt haben, verfolgen Sie bitte genau, ob der Erstkontakt ebenfalls positiv getestet wird, und dadurch ihr Kind ggf. zum Erstkontakt dieser Person wird.

Bleiben Sie vor allem ruhig und sachlich. In der Schule werden ja ohnehin strenge Hygienemaßnahmen umgesetzt, die eine Übertragungsmöglichkeit verringern. Achten Sie bitte in der jetzigen Situation darauf, dass Ihre Kinder im Freizeit- und Privatbereich in der nächsten Zeit ihre Kontakte auf ein nötiges Maß reduzieren und dabei die Hygieneregeln einhalten.
Im Zweifelsfall lassen Sie Ihr Kind zuerst präventiv zu Hause und klären die Situation ggf. ärztlich ab oder sprechen mit uns.

Bitte bleiben Sie gesund!
Sven Pachur

+++ Aktuelle Information zum Hygieneschutz und zum Unterricht nach den Herbstferien ++++ 22-10-2020

Liebe Eltern, liebe Schüler,

hier kommen die Infos für den Unterricht nach den Ferien.
Ein verstärkter Hygieneschutz (Download) ist aus meiner Sicht zurzeit erforderlich, um den Schulbetrieb sicherzustellen und darüber hinaus, alle Schüler, deren Familien, alle Lehrkräfte und sonstiges Schulpersonal so gut es eben geht gesundheitlich zu schützen.

Maskenpflicht
Aufgrund der gestiegenen Corona-Infektionen in NRW Bielefeld und des erhöhten Risikos durch Reiserückkehrer aus Risikogebieten behalten wir die Maskenpflicht weiterhin bei. Deshalb bleibt es an der Luisenschule bis zunächst Freitag, 6.11.2020 bei der ausgesprochenen Maskenpflicht auch im Unterricht. Maskenpausen werden in Rücksprache mit den Schülern weiterhin unter Aufsicht angeboten.
Erklären Sie Ihrem Kind, dass es zurzeit auch auf dem Schulweg wichtig ist, Abstand zu halten und die Maske zu tragen.

Lüften
Alle Räume müssen auch in der kalten Jahreszeit in regelmäßigen Abständen durchlüftet werden. Deshalb erscheinen bitte alle SchülerInnen mit warmer Kleidung in der Schule. Von Vorteil ist der „Zwiebellook“, bei dem mehrere Kleidungsschichten je nach Temperatur an-/ausgezogen werden können.

Reiserückkehrer aus Risikogebieten
Rückkehrer aus Risikogebieten müssen sich nach der Rückkehr umgehend isolieren und mit dem Gesundheitsamt Kontakt aufnehmen. Über eine Testung oder Quarantäne entscheidet dann das Gesundheitsamt. Eltern teilen der Schule umgehend mit, dass Sie und/oder das Kind im Risikogebiet waren. Die Schule darf bis zum Nachweis der ärztlichen Unbedenklichkeit (Quarantäne, Testung) nicht besucht werden. Das Formular „Eigenerklärung für Reiserückkehrer aus Risikogebieten“ muss ausgefüllt und der Schule zugeführt werden.

Was tun bei Erkältungsanzeichen / Erkrankung der Kinder?
Es ist wichtig, dass man sich bei Anzeichen einer Erkrankung richtig und angemessen verhält. Hier auf der Homepage findet sich dazu ein Schaubild mit Handlungstipps (Download). Ich bitte die Eltern eindringlich mit ruhigem und sicherem Auftreten Ihren Kindern ein Vorbild zu sein und ihnen die Ängste ein wenig zu nehmen. Bei Verdachtsfällen sind lediglich Erstkontakte, d.h. unmittelbarer Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person, von Bedeutung.

Unterrichtszeiten ab 1.11.20:
Der Unterricht findet wie bereits angekündigt weiterhin mit den wenigen Einschränkungen als Präsenzunterricht bis maximal 14.30 Uhr statt. Ich erinnere noch einmal daran, dass die Schüler an ihren gekürzten „langen Tagen“ wie bisher verpflichtet sind, in der 6. Stunde zu Hause digital erreichbar zu sein und in Originalzeit an entsprechenden Aufgaben zu arbeiten.
Um das Risiko der Durchmischung der Lerngruppen zu minimieren und um personale Ressourcen zu schonen werden die Wahlpflichtunterrichte für alle Jahrgänge (5-10 und IKs) vorerst grundsätzlich ausgesetzt. Einzelne Angebote (z.B. Technischer Dienst, Schulband, Fußballschulmannschaften, ….) können von den verantwortlichen Lehrkräften dennoch durchgeführt werden.

Digitale Endgeräte
Wir erhalten in Kürze digitale Endgeräte für Schüler (iPads). Sie sollen dann im Präsenzunterricht eingesetzt werden und für das Distanzlernen ausgeliehen werden. Alle Schüler werden nach Auslieferung der Geräte an die Schule in deren Nutzung eingeführt. Es wäre sowohl für die Coronazeit als auch für die zukünftige Schulzeit sehr hilfreich, wenn Schüler nur im Notfall auf ein schulisches Leihgerät zurückgreifen müssten. So könnten z. B. Weihnachten, Geburtstage oder andere Anlässe bei entsprechenden finanziellen Möglichkeiten genutzt werden, ein entsprechendes Endgerät (ab ca. 350€ aufwärts + Schutzhülle mit Tastaturschutz) samt Internetverbindung anzuschaffen. Wir werden noch einmal genau darüber informieren, welche Geräte sich anbieten.

Elternsprechtag am 13. und 16.11.2020
Der Elternsprechtag wird, Stand heute, in gewohnter Form aber unter Einhaltung eines Mindestabstandes von mindestens 2 Metern, der Maskenpflicht und des Durchlüftens stattfinden, da hier wegen der zeitlichen Terminierung wie in der Vergangenheit keine Ansammlungen zu erwarten sind. Termine werden über die Klassenleitungen vereinbart.

Stundenplanänderungen
Stundenplanänderungen zum 1.11.20 erhalten alle SchülerInnen nach Schulbeginn rechtzeitig über ihre Klassenleitungen.

Schulleitung und Lehrern ist sehr wohl bewusst, dass euch / Ihnen allen wie auch uns diese unruhige Zeit sehr viel Energie abverlangt. Das gesamte Luisenteam, dazu gehören selbstverständlich auch die Eltern und die Schüler, hat das bislang insgesamt sehr gut bewältigt. Dafür noch einmal mein herzlicher Dank.
Es geht auch zukünftig nicht nur darum sich selbst vor anderen zu schützen. Wichtig ist auch andere, besonders Schwächere zu schützen. Jede/r Einzelne unterstützt deshalb die Schulgemeinschaft bitte auch weiterhin verantwortungsvoll, damit wir auch die nächste Etappe bis zu den Weihnachtsferien möglichst gut gestalten können.

Sven Pachur (Schulleitung)

+++ Neue Information zum Unterricht nach den Herbstferien ++++ 07-10-2020

Liebe Eltern, liebe Schüler/innen,

hier kommen die Infos für den Unterricht nach den Ferien.

Maskenpflicht:

Am Montag, d. 26.10.2020 gibt es neue Infos zur Maskenpflicht im Unterricht. Bis dahin gilt die am 5-10-2020 ausgesprochene Maskenpflicht.

Unterrichtszeiten:

  • Der Unterricht endet bis zunächst zum 31.1.2021 aus organisatorischen Gründen an den langen Tagen weiterhin spätestens um 14.30 Uhr. Ein Betreuungsangebot für die jüngeren Schüler wird weiterhin vorgehalten.
  • An den langen Tagen werden wir nach gründlicher Abwägung aus Hygieneschutzgründen weiterhin pro Standort jeweils einen Jahrgang um 12.25 Uhr entlassen. Dadurch sind pro Standort rund 140 SuS weniger in der Mittagspause anwesend. Die verkürzten Tage sind: JG 6: MI //  JG 7: MO+DO //  JG 8: MO //  JG 9: MI //  JG 10: DO // JG 5 hat keine verkürzten Tage.
  • Die entsprechenden Schüler sind an den gekürzten Tagen verpflichtet, in der 6.Stunde zu Hause digital erreichbar zu sein und in Originalzeit zu arbeiten. Grundsätzlich versorgen die betroffenen Lehrkräfte, die in den 6. Stunden unterrichten, die Schüler mit Aufgaben. In der ausgefallenen Unterrichtszeit sind die Lehrer in der Schule für die Schüler im Distanzlernen digital in der Originalzeit Die Lehrer teilen den Schülern genau mit, über welchen Kanal (z.B. Telefon, Email, Plattform, Videokonferenz,.?..) sie mit ihnen kommunizieren!
  • Die Internationalen Klassen haben vorerst wegen der geringen Schülerzahl Unterricht nach Plan.

Stundenplan

Ab dem 1.11.2020 tritt durch zahlreiche Personalveränderungen zwischen dem 26.10 und dem 1.11. ein neuer Stundenplan in Kraft. Das betrifft neben einigen Fachlehrerwechseln auch  einige wenige Klassenleitungsumbesetzungen.

Wahlpflicht-AGs werden zwar gewählt, finden aber für die Jahrgänge 7 -10 bis zunächst zum 31.1.2021 noch nicht statt, da das nötige Personal begrenzt ist und um die erhöhte Ansteckungsgefahr in klassen-/jahrgangsübergreifenden Gruppen und die Probleme des Nachverfolgens der Kontakte weitgehend zu vermeiden.

Ich bitte Sie weiterhin um die gebotene Vorsicht und um verlässliches Handeln im Sinne der Schulgemeinschaft. Wir werden uns weiterhin sehr bemühen, die nötigen Maßnahmen im Rahmen der Vorgaben mit Augenmaß so gut und verträglich wie möglich umzusetzen.

Sven Pachur (Schulleitung)

+++ Änderung Maskenpflicht ab Montag, 5.10.2020 +++

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen,

aufgrund der gestiegenen Corona-Infektionen in Bielefeld hat der Krisenstab der Stadt Bielefeld eine dringende Empfehlung zur Maskenpflicht an alle Schulen in Bielefeld ausgesprochen. Ziel ist es, den Schulbetrieb sicherzustellen und Schulschließungen zu vermeiden. Unser vorrangiges Ziel ist es darüber hinaus, alle Schüler, Lehrkräfte und sonstiges Schulpersonal so gut es geht gesundheitlich zu schützen.
Da die bisherigen Corona-Infektionsfälle von einzelnen Lehrkräften aufgrund der erforderlichen Quarantänemaßnahmen massive Auswirkungen auf den Schulbetrieb der betroffenen Schule hatten, wird dringend empfohlen, dringend eine Maskenpflicht in Lehrerzimmern, Besprechungs- und Konferenzräumen einzuführen. Da wir keine für die Rückverfolgbarkeit festen Sitzplätze in den Lehrerzimmern und keinen erforderlichen Mindestabstand garantieren können, erstreckt sich die Maskenpflicht auch auf die Lehrerzimmer und Besprechungsräume.

Ich werde deshalb mit Start ab der 3. Stunde am heutigen Montag, d. 5.10.2020 zunächst bis einschließlich dem 26.10.2020 für unsere Schule folgende Regelungen verbindlich einführen:

  1. Alle Personen, die sich in einem Schulgebäude oder auf einem Schulgrundstück aufhalten, sind auch im Unterricht und in den Betreuungsangeboten verpflichtet eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Das bedeutet Maskenpflicht auch auf den Sitzplätzen.

  2. Für Lehrkräfte, Betreuungskräfte und sonstiges Personal in Schulen besteht eine Maskenpflicht, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

  3. In Lehrerzimmern, bei Konferenzen und Besprechungen besteht grundsätzlich Maskenpflicht.

  4. Keine Maskenpflicht besteht im Sportunterricht.

Wir kehren damit auch wieder zu der Regelung der von der Lehrkraft zu setzenden Maskenpause zurück. In dieser Zeit werden die Räume gründlich quergelüftet.

Fahren Sie bitte in den Herbstferien nicht in Risikoreisegebiete laut RKI. Bei Rückkehr aus solchen Gebieten müssen Sie das Gesundheitsamt sofort in Kenntnis setzen. Die Kinder sind sofort in 14-tägige Quarantäne zu setzen. Das gilt auch bei erfolgter Testung. Die Schule ist sofort zu verständigen. Die Eigenerklärung bei Rückkehr aus Risikogebieten muss ausgefüllt und in der Schule abgegeben werden.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und die gute Mitarbeit in Gesundheitsfragen.

Ich hoffe, dass wir alle gemeinsam die Herbstferien gesund erreichen und die Ansteckungszahlen nach den Ferien in Bielefeld wieder eine Lockerung der Maskenpflicht zulassen.

Sven Pachur

Reisen in Risikogebiete und FAQ-Liste des Gesundheitsamts zu Coronakontakt

Liebe Eltern,

ich bitte Sie ausdrücklich, Reisen in Risikogebiete in den Herbstferien zu unterlassen, um das Ansteckungsrisiko in Bielefeld und in unserer Schule nicht zu erhöhen. Eine jeweils aktuelle Übersicht des RKI über diese Länder finden Sie im Internet. Sollten Sie dennoch Risikogebiete bereisen, beachten Sie unbedingt die jeweiligen Quarantäne- und Testbestimmungen nach Ihrer Rückkehr. Schicken Sie die Kinder keinesfalls zur Schule, bevor ärztlich abgeklärt ist, ob eine Ansteckung vorliegt oder eine Quarantäne erforderlich ist.

Ein erhöhtes Risiko besteht auch bei der Teilnahme an größeren Familienfeiern. Bitte schützen Sie sich und Ihre Kinder, um andere nicht zu gefährden.

Die letzten Corona-Schulfälle in Bielefeld haben gezeigt, dass es sowohl an die Schulen und auch an das Gesundheitsamt gerichtete gleichartige Fragen zur Nachverfolgung von Kontaktdaten gegeben hat. Deshalb hat das Gesundheitsamt eine FAQ-Liste (Download)  zu Fragen zum Umgang mit Corona-Kontakten zusammengestellt.

Bleiben Sie bitte gesund und handeln Sie verantwortlich!

Sven Pachur

+++ Aktualisierung Unterrichtszeiten ab 14-09-2020 +++

Liebe Schüler, liebe Eltern,

der Unterricht ist gut angelaufen. Es ist erfreulich, dass die Kinder in dem von uns gesteckten Rahmen weitestgehend verantwortungsbewusst mit den Hygieneregeln umgehen. Der Pflichtunterricht kann bis auf ganz wenige Ausnahmen als Präsenzunterricht erteilt werden. Wir versuchen, vorsichtig und nacheinander einige Bereiche des Schullebens unter klaren Hygieneregeln wieder zu öffnen.

Zwei Grundsatzentscheidungen führen in der nächsten Zeit zu leichten Veränderungen in den Unterrichtszeiten.

  1. Es hat sich als zielführend erwiesen, die Zahl der Schüler in der Mittagspause zu begrenzen, um die Hygienevorschriften einhalten und durchsetzen zu können. Deshalb reduzieren wir auch weiterhin zunächst bis zu den Herbstferien die langen Tage für die Jahrgangstufen 6-10 von drei auf zwei (JG7 von drei auf einen). Die Verkürzung bis 12.25 Uhr wird für die einzelnen Jahrgänge an unterschiedlichen Tagen stattfinden, sodass an jedem langen Schultag an beiden Standorten auch weiterhin rund 150 SuS weniger in der Mittagspause anwesend und zu beaufsichtigen sind.

  2. Wir werden ab der kommenden Woche nach und nach für alle Schüler mit dem Start der so beliebten Wahlpflicht-AGs starten. Da es sich hier um Angebote im gebundenen Ganztag handelt, können diese Angebote weiterhin wie in den vergangenen Jahren jahrgangsübergreifend stattfinden, wodurch die Schüler erheblich größere Wahlmöglichkeiten haben. Die Wahlpflicht-AGs können wir so lange in der bewährten Form (kleine Lerngruppen, viele Angebote) anbieten, wie die Personalsituation diese Angebote in kleineren Lerngruppen zulässt.

Unterrichtszeiten ab 14.9.2020 bis zunächst zu den Herbstferien

  • Der Unterricht an den langen Tagen endet für alle Klassen aus organisatorischen Gründen zunächst bis zu den Herbstferien weiterhin wie bisher um 14.30 Uhr. Eine Notbetreuung bis 15.30 Uhr ist durch die Sportjugend weiter gegeben.

  • Termine der Wahlpflicht-AGs:

    • Die Wahlpflicht-AGs der Klassen 5, 6 und IK1 starten ab dem 14.9.2020 jeweils montags in der 6. Stunde (13.25 -14.25). Die Wahlen der AGs sind bereits erfolgt.

    • Die Wahlpflicht-AGs der Klassen 7/8 werden bis zum 18.9.2020 gewählt und sollen direkt nach den Herbstferien ab dem 26.10.20 jeweils montags von 14.30 – 15.30 Uhr stattfinden.

    • Die Wahlpflicht-AGs der Klassen 9/10 werden ebenfalls bis zum 18.9.2020 gewählt und sollen direkt nach den Herbstferien ab dem 29.10.20 jeweils donnerstags von 14.30 – 15.30 Uhr stattfinden.

    • Die Schüler*innen der IK 2 und 3 werden über die Klassenleitungen informiert, ob sie entweder den AGs der Klassen 7/8 oder denen der Klassen 9/10 zugeordnet sind.

  • Unterrichtsschluss an langen Tagen ab 14.9. bis zu den Herbstferien:

Luise 1

Klasse 5: MO + MI + DO Präsenzunterricht bis 14.30 Uhr (unverändert)

Klasse 6: MI Präsenzunterricht bis 12:25 (6.Std in Distanzlernen) und MO/DO bis 14.30 Uhr.

Klasse 7: MO + DO Präsenzunterricht bis 12:25 (6.Std in Distanzlernen) und MI bis 14.30 Uhr

Luise 2 (unverändert / Änderung erst nach den Herbstferien)

Klasse 8: MO Präsenzunterricht bis 12:25 Uhr (6.Std.LSE-Studio im Distanzlernen) und MI/DO bis 14.30 Uhr.

Klasse 9: Mi Präsenzunterricht bis 12:25 (6.Std. im Distanzlernen) und MO/DO bis 14.30 Uhr.

Klasse 10: Do Präsenzunterricht bis 12:25 (6.Std ZP-Studio im Distanzlernen) und MO/MI bis 14.30 Uhr.

Die Internationalen Klassen haben weiterhin wegen der geringen Schülerzahl Unterricht nach Plan.

  • Betreuung der SuS im Distanzunterricht in der 6. Stunde:

Die entsprechenden Schüler sind an den gekürzten Tagen verpflichtet, in der 6.Stunde zu Hause digital erreichbar zu sein und in Originalzeit zu arbeiten.

Grundsätzlich versorgen die betroffenen Lehrkräfte, die in den 6. Stunden unterrichten, die Schüler mit Aufgaben. In der ausgefallenen Unterrichtszeit sind die Lehrer in der Schule für die Schüler im Distanzlernen digital in der Originalzeit ansprechbar. Die Lehrer teilen den Schüler genau mit, über welchen Kanal (z.B. Telefon, Email, Plattform, Videokonferenz,.?..) sie mit ihnen kommunizieren. Ggf. folgen weitere Infos bei Bedarf.

Weitere Änderungen gebe ich Ihnen an dieser Stelle rechtzeitig bekannt.

Vielen Dank für die bisher wirklich gute Zusammenarbeit in dieser auch organisatorisch anspruchsvollen Zeit!

Sven Pachur (Schulleiter)

+++ Information zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung +++ 1-9-2020 +++

Liebe Eltern, liebe Schüler,
ab Mittwoch, dem 2.9.2020 besteht für unsere Schülerinnen und Schüler keine Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen (MNB) in den Unterrichtsräumen mehr, soweit die Schülerinnen und Schüler hier feste Sitzplätze einnehmen. Daraus folgt zugleich, dass Schülerinnen und Schüler ihre MNB tragen, sobald sie – vor, während oder nach dem Unterricht – im Klassenraum ihre Sitzplätze verlassen. Das gilt auch für andere Sozialformen (z.B. Gruppenarbeiten), die jetzt wieder verstärkt durchgeführt werden.

Weiterhin gilt für alle jedoch eine Maskenpflicht in Schulgebäuden und auf den Schulgeländen außerhalb des Unterrichts.

In Pausenzeiten darf auf die MNB beim Essen und Trinken verzichtet werden, sofern der Mindestabstand eingehalten werden kann. Dies gilt nicht auf dem festen Sitzplatz im Klassenraum.

Lehrkräfte und sonstiges pädagogisches Personal müssen keine MNB tragen, wenn sie im Unterrichtsgeschehen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können. Sonst bleibt für sie die Maskenpflicht im Unterricht bestehen.

In den Vorgaben des MSB wird ausdrücklich die Möglichkeit hervorgehoben, dass ein freiwilliges Tragen einer MNB auch weiterhin möglich ist. Ein Beschluss, dieses für eine ganze Schulgemeinde verbindlich zu machen, ist nicht möglich, auch wenn die Presse anders lautende Meldungen verbreitet.

Es ist ausdrücklich erwünscht, dass Schüler und Lehrer sowohl FFP2-Schutzmasken als auch Mund-Nase-Bedeckungen zum eigenen Schutz und zum Schutz anderer freiwillig auch weiterhin im Unterricht tragen. Das Tragen der Masken erhöht die eigene Sicherheit und die der Gemeinschaft. Besprechen Sie das bitte so mit den Schülern!

Zusätzliche Maskenpausen entfallen, wenn nicht die gesamte Klasse freiwillig Masken trägt.

Ergänzend wird klargestellt, dass das Tragen eines Visieres (z.B. aus Plexiglas) nicht den gleichen Schutz wie eine eng am Gesicht anliegende textile MNB bietet.  Daher stellen Visiere keinen Ersatz für eine MNB dar. Allerdings können Visiere bei Personen zum Einsatz kommen, bei denen das (dauerhafte) Tragen einer MNB aus medizinischen Gründen nicht möglich ist.

Bitte geben Sie Ihren Kindern für den Fall der Beschädigung oder des Verlustes eine Ersatzmaske mit, die dann z.B. im Schließfach lagern könnte.

Im Mail-Archive des MSB finden Sie den Wortlaut der Vorgaben und Ausführungen zu weiteren Themen.

Bleiben Sie weiterhin gesund!
Sven Pachur

+++   Wichtige Mitteilung bezüglich der Maskenpflicht  +++  31.08.2020

Bis zum heutigen Montagnachmittag (Stand 13.00 Uhr) liegt mir außer Presseberichten noch keine offizielle und verbindliche schriftliche Mitteilung des Ministeriums vor, die den Verzicht der Mund-Nase-Bedeckung im Unterricht und damit eventuell andere einhergehende Hygienemaßnahmen ab Dienstag regeln würde. Deshalb fehlen sowohl der evtl. organisatorisch erforderliche Vorlauf um die Sicherheit aller Personen an der Schule zu gewährleisten als auch die nötige Zeit, um der Schulgemeinde ggf. nötige Informationen zukommen zu lassen.

Aus diesen Gründen werden wir am morgigen Dienstag noch die Maskenpflicht im Unterricht beibehalten und den Start der Lockerung auf Mittwoch verschieben, vorausgesetzt, es liegt bis dahin eine offizielle Mitteilung des Ministeriums vor.
Selbstverständlich dürfen sowohl FFP2-Schutzmasken als auch Mund-Nase-Bedeckungen zum eigenen Schutz und zum Schutz anderer freiwillig auch weiterhin im Unterricht getragen werden. Das ist sogar wünschenswert. Dies gilt selbstverständlich auch für Lehrkräfte.

Bitte verfolgen Sie weiter die Informationen auf der Homepage!

Herzliche Grüße

Sven Pachur

+++ Update 20:  Informationen für Eltern und Schüler/innen 29.08.2020 +++ Stand 29.08.2020

Liebe Eltern und Schüler,

in den Medien wurde am Freitag bekannt gegeben, dass wohl ab Dienstag, den 1. September an den weiterführenden Schulen die Maskenpflicht im Unterricht aufgehoben wird. Auf dem Schulgelände und im Gebäude wird es bei der Maskenpflicht bleiben.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt (Samstagabend) haben die Schulleitungen seitens des Ministeriums leider immer noch keine konkreten Informationen zur Ausgestaltung der in der Presse verkündeten Aufhebung der Maskenpflicht erhalten.

Deshalb kann ich Ihnen zurzeit nur die untenstehenden Informationen unter Vorbehalt, darüber hinaus jedoch noch keine abschließenden Detailinformationen geben.

Wir haben bei der konkreten Umsetzung der Vorgaben des MSB immer Wert auf eine vernünftige Balance zwischen Gesundheits- / Hygienevorgaben,   psychischem und physischem Wohlbefinden der Schüler und Lehrer  sowie   der Gestaltung effektiver Lernsituationen möglichst im Präsenzunterricht gelegt und werden dies auch weiterhin tun.

Unterricht ab Montag, d. 31.8.2020

Am Montag, d. 31.8.2020 findet der Unterricht noch mit unveränderten Hygienemaßnahmen (Maskenpflicht, Maskenpausen, Abstand, etc.) zu denselben Unterrichtszeiten statt wie vorher.
  • Ab Dienstag, d. 1.9.2020 soll die Maskenpflicht im Unterricht entfallen, wenn man an seinem festen Arbeitsplatz sitzt. Bei anderen Sozialformen, wie z.B. Gruppenarbeiten, muss, sobald der Arbeitsplatz verlassen wird, die Maske auch im Unterrichtsraum getragen werden.
  • Auf dem gesamten Schulgelände und im Schulgebäude gilt für alle Personen nach wie vor die Maskenpflicht. Eltern sorgen für 2 Masken, die die Schüler bei sich haben.
  • Die Maskenpausen in den Stunden entfallen.
  • Alle weiteren Hygienemaßnahmen (Abstand, Händewaschen) bleiben bestehen.
  • Es wird weiterhin in den Räumen ausreichend quergelüftet.
  • Neue Aussagen zu Abstandsregeln wurden bislang offiziell seitens des Ministeriums noch nicht getroffen.

Unterrichtszeiten ab 1.9.2020
Der Unterricht an den langen Tagen endet aus organisatorischen Gründen wie bisher unverändert um 14.30 Uhr. Eine Notbetreuung bis 15.30 Uhr ist durch die Sportjugend weiter gegeben.

  • Die für das Schulleben wichtigen Wahlpflicht-AGs sollen jetzt möglichst zeitnah starten, wenn die Personalsituation diese Angebote in kleineren Lerngruppen und die neue Regelung des Ministeriums weiterhin jahrgangsübergreifende Gruppen zulässt. Nähere Informationen folgen.

Informationspflicht
Besonders in dieser Zeit kann es zu kurzfristigen Änderungen von Hygienebestimmungen und/oder Unterrichtszeiten kommen. Deshalb unbedingt

  • Regelmäßig auf die Homepage gucken!
  • Gültige Notfallnummern im Sekretariat abgeben!
  • Telefonnummern und Mailadressen beim Klassenlehrer hinterlegen!

Was tun bei Erkältungsanzeichen? – Coronaverdacht?
Jetzt beginnt die Erkältungszeit. Kinder und Erwachsene werden husten und schnupfen. Natürlich bedeutet nicht jede Erkältung, dass man sich mit Corona  infiziert hat und dem Unterricht fernbleiben muss.  Andererseits darf und will man ja niemanden gefährden und nichts versäumen, was zunächst für mehr Vorsicht spricht. Ich kann Sie nur zu verantwortungsvollem Umgang auffordern und Ihnen nur einen groben Handlungsrahmen bieten, entscheiden müssen Sie im Einzelfall selbst!!

  • Bei Fieber, extremer Schlappheit, starkem Husten, Verlust des Geruchssinns oder des Geschmackssinns suchen Sie bitte einen Arzt auf, um abzuklären, ob eine Testung erforderlich ist und bleiben der Schule fern, bis die Symptome abgeklungen sind oder ein negatives Testergebnis vorliegt.
  • Bei Husten und Schnupfen ist das schwieriger zu entscheiden: Bei leichtem Husten oder Schnupfen muss man nicht zwangsläufig zu Hause bleiben. Auch Schnupfen kann allerdings nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. Angesichts der Häufigkeit eines einfachen Schnupfens sollen wir empfehlen, dass eine Schülerin oder ein Schüler mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden soll. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung durch den Arzt zu veranlassen.

Sobald Informationen vom Ministerium kommen oder sich Änderungen ergeben, werde ich Sie hier zeitnah in Kenntnis setzen.

Gemeinsam werden wir diese schwierige Zeit verantwortungsbewusst und mit Augenmaß bewältigen!

Sven Pachur

+++ Update 19:  Neue Information zum Unterricht ab Montag, 17.8.2020 +++ Stand 15.08.2020

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen,

nach den ersten drei Unterrichtstagen hat sich gezeigt, dass alle Lehrkräfte, Personal und besonders Schüler gut vorbereitet waren und sich auf dem Schulgelände weitgehend verantwortungsvoll verhalten haben. Das war bei der Hitze und der Maskenpflicht nicht einfach. Dafür unser herzlicher Dank!

Insgesamt ist festzuhalten, dass unsere, auch hitzebedingte, Kürzung der Unterrichtszeiten bis 11.20 Uhr in den ersten Tagen sinnvoll war. Auch die Maskenpausen innerhalb der Stunden haben sehr gut funktioniert und die erhoffte Entlastung gebracht. Wir sehen, dass alle Beteiligten sich zunehmend an diese Rituale gewöhnen. Kinder, Lehrkräfte und Schulpersonal haben das gut und wohlwollend bewältigt. Natürlich gibt es dennoch Nachsteuerungsbedarf, besonders in den Pausenzeiten, da hier zu viele Personen zeitgleich auf dem Gelände sind.

Am Freitag haben wir deshalb im Schulleitungsteam gemeinsam sowohl den Schulstart analysiert als auch mögliche Problemstellen für die nächste Unterrichtswoche beleuchtet und vertretbare Lösungen / Erleichterungen für Schüler und Lehrkräfte gesucht.

Sowohl in der Hofpause als auch in der Mittagspause sind zu viele Personen gleichzeitig auf dem Gelände verteilt. Versetzte Pausen / Unterrichtszeiten würden den Rahmenstundenplan sprengen und die Stundenplanung in der jetzigen Personalsituation vor allem mit 2 Standorten nahezu unmöglich machen. Des Weiteren wollen wir die Belastung, die durch das Tragen der Masken besteht, nicht plötzlich, sondern behutsam steigern und so für alle verträglicher gestalten.

Nach Abwägung werden wir für die Sicherheit/Gesundheit und Belastung aller Beteiligten die Personenzahl auf dem Schulgelände verringern und steuern. Die Pflichtstunden werden dennoch nahezu vollständig als Präsenzunterricht erteilt.

Deshalb folgendes Vorgehen bis zunächst 31.8.2020 (evtl. Verlängerung bis 9.10.2020):

Unterrichtszeiten am Montag, 17.8. und Dienstag, 18.8.2020

Montag, 17.8.2020:
JG 5:                      7.50 – 13.25 Uhr (inklusive zeitlich versetztem Probeessen in der Mensa)
JG 6-10 + IK :      7.50 – 12.25 Uhr  (Lernaufgaben zur häuslichen Bearbeitung sind möglich)

Eine Betreuung für JG 5-7 ist für den Notfall eingerichtet. Die Kinder werden von der Sportjugend bis maximal 15.30 Uhr betreut.

Dienstag, 18.8.2020:
JG 5 – 10 + IK:   7.50 – 12.25 Uhr

Ab Mittwoch, 19.8.2020 geänderter Unterrichtsschluss an langen Tagen MO, MI, DO wegen Mittagspause

Ab Mittwoch wird es zur Entzerrung der Mittagspause im Normalbetrieb für alle Jahrgänge einen Plan geben, der nur noch geringfügig vom Originalstundenplan abweicht. Ziel ist auch hier, die Personenzahl in der Mittagspause deutlich zu reduzieren, ohne zu sehr in die Stundenplanung einzugreifen.

Deshalb reduzieren wir die langen Tage für die Jahrgangstufen 6-10 von drei auf zwei. Die Verkürzung bis 12.25 Uhr wird für die einzelnen Jahrgänge an unterschiedlichen Tagen stattfinden, sodass an jedem langen Schultag an beiden Standorten rund 150 SuS weniger in der Mittagspause zu anwesend und zu beaufsichtigen sind.

Luise 1
Klasse 5: MO + MI + DO Präsenzunterricht bis 14.30 Uhr
Klasse 6: MO Präsenzunterricht bis 12:25 (6.Std in Distanzlernen) und MI/DO bis 14.30 Uhr.
Klasse 7: MI + DO Präsenzunterricht bis 12:25 (6.Std in Distanzlernen) und MO bis 14.30 Uhr

Luise 2
Klasse 8: MO Präsenzunterricht bis 12:25 Uhr (6.Std.LSE-Studio im Distanzlernen) und MI/DO bis 14.30 Uhr.
Klasse 9: Mi Präsenzunterricht bis 12:25 (6.Std. im Distanzlernen) und MO/DO bis 14.30 Uhr.
Klasse 10: Do Präsenzunterricht bis 12:25 (6.Std ZP-Studio im Distanzlernen) und MO/MI bis 14.30 Uhr.

Die Internationalen Klassen haben vorerst wegen der geringen Schülerzahl Unterricht nach Plan.

Betreuung der SuS im Distanzunterricht in der 6. Stunde:

Die entsprechenden Schüler sind an den gekürzten Tagen verpflichtet, in der 6.Stunde zu Hause digital erreichbar zu sein und in Originalzeit zu arbeiten.

Grundsätzlich versorgen die betroffenen Lehrkräfte, die in den 6. Stunden unterrichten, die Schüler mit Aufgaben. In der ausgefallenen Unterrichtszeit sind die Lehrer in der Schule für die Schüler im Distanzlernen digital in der Originalzeit ansprechbar. Die Lehrer teilen den Schüler genau mit, über welchen Kanal (z.B. Telefon, Email, Plattform, Videokonferenz,.?..) sie mit ihnen kommunizieren.  Ggf. folgen weitere Infos bei Bedarf. Diese Maßnahme braucht sicherlich organisatorisch etwas Gewöhnungszeit. Also etwas Geduld!

Hofpause 9.55 – 10.20 Uhr ab Mittwoch, 19.8.2020

Die Hofpause für alle zur gleichen Zeit entfällt. Die Fachlehrer der 2. Stunde und der 3. Stunde erhalten jeweils weitere 10 Minuten , die sie für Maskenpausen nutzen können. Damit geht die 2. Stunde von 8.55 – 10.05 Uhr und die 3. Stunde von 10.10 – 11.20 Uhr

Die Fachlehrer entscheiden, wann genau sie die maskenfreie Zeit / Pausen legen und ob sie eine längere oder ein bis zwei kürzere Pause machen. Die Verhaltens- und Aufsichtsregeln auf dem Hof bleiben wie bisher in der Masken-frei-Pause.

In Regenpausen verbleibt der Lehrer der 2. Stunde mit den Schülern bis 10.05 im Klassenraum. Der Lehrer der 3. Stunde übernimmt um 10.10 Uhr. Die Maskenpflicht bleibt bestehen.

„Elterntaxi“

Ich weise Sie / euch noch einmal deutlich darauf hin, dass morgens unmittelbar vor der Schule absolutes Halteverbot gilt. Kinder, die von Eltern zur Schule gebracht werden, sollen an der Pauluskirche oder in der Kavalleriestraße aus dem Auto steigen.

Liebe Eltern, Sie sollen die Kinder nicht bis zum Unterrichtsraum bringen. Das ist unnötig, untersagt und sorgt im Einzelfall für zusätzliche Ansteckungsgefahr.

Mund-Nasebedeckung

Die Mund-Nase-Bedeckung sollte zwischendurch gewechselt werden können, da die Masken nach einiger Zeit bei Durchfeuchtung ihre Wirkung verlieren. Deshalb sollen die Schüler nach Möglichkeit täglich ein oder zwei Wechselmasken mitbringen. Die Masken müssen täglich ausgetauscht oder gereinigt werden.

Ich bitte Sie weiterhin um die gebotene Vorsicht und um verlässliches Handeln im Sinne der Schulgemeinschaft. Wir werden uns weiterhin sehr bemühen, die nötigen Maßnahmen im Rahmen der Vorgaben mit Augenmaß so gut und verträglich wie möglich umzusetzen.

Sven Pachur (Schulleitung)

+++ Update 18: Letzte wichtige Informationen zum Schulstart +++

Liebe Eltern, liebe Schüler,

1. Reiserückkehrer aus Risikogebieten
Das größte Gesundheitsrisiko geht zurzeit von Reiserückkehrern aus Risikogebieten aus. Ich weise nochmals
ausdrücklich auf die Verpflichtung zur schriftlichen Eigenerklärung von Rückkehrern aus Risikogebieten
gemäß RKI hin.

Wenn Sie und Ihr Kind aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, schicken Sie Ihr Kind nur dann
zur Schule, wenn das Gesundheitsamt informiert ist und eine entsprechende Testung auf Corona
stattgefunden hat. Im Zweifelsfall bleiben Sie und Ihr Kind unbedingt zu Hause und kontaktieren
Sie unverzüglich Ihren Arzt oder das Gesundheitsamt.

Damit wir sicher sein können, dass Ihr Kind gesund ist, benötigen wir eine schriftliche Eigenerklärung.
Sollte ein Download dieses Formulars nicht möglich sein, holen Sie es bitte nur dann im Sekretariat ab,
wenn Sie nicht unter Quarantäne stehen und nachweislich gesund sind. Achten Sie dabei auf den nötigen
Abstand.

Sollten Sie zurzeit unter Quarantäne stehen, weil Sie erst kürzlich zurückgekehrt und noch nicht
hinreichend getestet wurden, informieren Sie bitte umgehend die Klassenleitung und das Sekretariat. Wir
schicken Ihnen dann das Formular zu. Sollten Sie aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sein und noch nicht
einen Arzt aufgesucht oder das Gesundheitsamt verständigt haben, tun Sie dies unbedingt unverzüglich
und bleiben so lange zu Hause!

2. Unterrichtszeiten vom 12.8.-14.8.2020
Für die ersten Unterrichtstage, Mittwoch bis Freitag sind sehr hohe Temperaturen jeweils über 30 Grad
angesagt.
Ich halte einen Unterricht nach Plan in dieser ohnehin besonderen Situation sowohl für die Kollegen als
auch die Schüler gesundheitlich für sehr bedenklich und so nicht zumutbar, obwohl der Zeitpunkt und das
Gefühl &quot;Endlich wieder geregelter Schulbetrieb&quot; besonders bei Ihnen, liebe Eltern, aus verschiedenen
Gründen berechtigterweise natürlich von großer Bedeutung sind.

Nach Abwägung der Gesamtsituation habe ich mich bereits heute entschlossen, den Unterricht für die
ersten 3 Schultage nach der 3. Stunde um 11.20 Uhr enden zu lassen.
Ich habe mich zu diesem Vorschlag mit den anderen Bielefelder Realschulleitungen heute ausgetauscht und
abgestimmt.

Gründe:
1. Sehr hohe Temperaturprognosen jeweils über 30 Grad
2. Start der durchgängigen Maskenpflicht, was unbedingt einer Eingewöhnungsphase bedarf.
3. Regelmäßiges andauerndes Durchlüften der Räume, wodurch die Raumtemperatur in den Klassen- und
Fachräumen erheblich steigen wird.

Wir werden die ersten 3 Stunden am Donnerstag und Freitag bis 11.20 Uhr nach Plan unterrichten. Am Mittwoch findet wie geplant Unterricht von der ersten bis zur dritten Stunde im Klassenlehrerteam statt.

Am Mittwoch und am Donnerstag wird die Sportjugend eine Notfallbetreuung für alle Kinder, die noch
über 11.20 Uhr hinaus beaufsichtigt werden müssen, anbieten.

Die Einschulungsfeiern für die neuen 5. Klassen am Mittwoch finden dennoch wie geplant um 12.00 und
13.30 Uhr statt. Die Klassenlehrer 5 nutzen die Zeit natürlich neben dem Kennenlernen vorwiegend auch, um in Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen einzuführen. Denken Sie bitte daran, dass nur eine
Begleitperson pro Schüler zugelassen ist. Auf dem Schulhof besteht keine Parkmöglichkeit. Nutzen Sie bitte
die schattigen Parkplätze zum Beispiel im benachbarten Parkhaus in der Kavalleriestraße.

Die Entscheidungen wurden bereits jetzt getroffen, damit Sie für diese Tage besser planen können. Sollten
die Temperaturen letztendlich doch noch niedriger sein als angekündigt, haben die Schüler so zumindest
am Donnerstag und Freitag noch eine Eingewöhnungsphase für das durchgängige Tragen einer Mund-Nase-
Bedeckung und wir können schulseits beurteilen, ob unser geplanter Schulalltag mit unseren
Hygienemaßnahmen so reibungslos funktioniert.

Sven Pachur (Schulleiter)

+++ Update 17: Corona – Informationen zum Schulbetrieb – aktuell +++ Stand 17.07.2020

Wichtige Informationen für Reiserückkehrer!

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

Sollten Sie/Solltet Ihr in den Sommerferien Urlaub außerhalb der Bundesrepublik Deutschland gemacht haben, möchten wir Sie/Euch auf diesem Weg auf die geltenden Bestimmungen im Rahmen der Corona-Einreiseverordnung des Landes NRW vom 21.6.2020 hinweisen. Dieser Verordnung nach muss sichergestellt sein, dass keiner unserer Schülerinnen und Schüler, die sich in den Sommerferien in einem sogenannten Risikogebiet aufgehalten haben, ohne eine 14-tägigie Quarantäne oder einem ärztlichen Nachweis über die Nichtinfektion an SARs-CoV-2 am Schulbetrieb nach den Sommerferien teilnimmt! Änderungen der Coronaeinreiseverordnung können Sie hier downloaden.

Was ist ein Risikogebiet?

Ein Risikogebiet ist ein Staat oder eine Region außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, für welche zum Zeitpunkt der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Derzeit gelten u.a. die Türkei, Irak, Serbien, Kosovo, Libanon, Marokko, Russland, USA als Risikogebiete. Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundeministerium des Innern, für Bau und Heimat und wird durch das Robert Koch-Institut veröffentlicht. Da die Risikogebiete einer täglichen Aktualisierung unterliegen, fügen wir den Link zum Erreichen dieser Information bei. Eine komplette und aktuelle Übersicht aller Länder finden Sie/ findet Ihr unter: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Wir waren in den Sommerferien in einem der gelisteten Risikogebiete- Was nun?

  1. Ist eine Person von einem Auslandsaufenthalt aus einem Risikogebiet zurückkehrt, so ist diese Person verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben.
  2. Der Aufenthalt in einem Risikogebiet ist dem örtlichen Gesundheitsamt unverzüglich nach Rückkehr unter Tel. 0521/51-2000 Weitere Anweisungen der Behörde sind zu befolgen.
  3. Eine Ausnahme von der Quarantänepflicht nach Einreise kann nur durch eine Testung und der damit verbundenen ärztlichen Bescheinigung erfolgen. Informationen diesbezüglich erhalten Sie vom örtlichen Gesundheitsamt und/oder bei Ihrem Hausarzt.

Nachweispflicht zum Schulbeginn!

Alle Schülerinnen und Schüler, die Ferienzeiten in einem Risikogebiet verbracht haben, müssen der Schule zum Schulbeginn eine „Eigenerklärung“ als Nachweis vorlegen! Das dafür erforderliche Formular können Sie hier auf der Homepage downloaden.

Zum Schutz aller am Schulleben der Luisenschule beteiligten Personen und deren Angehörigen weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass ein Schulbesuch ohne eine vollständig ausgefüllte Eigenerklärung nicht möglich ist!

Die Klassenlehrer/innen der Luisenschule werden deshalb alle Schüler/innen der Luisenschule vor Schulbeginn nochmal persönlich kontaktieren, um Ihnen bei eventuellen Fragen oder Problemen rundum die Nachweispflicht zur Seite zu stehen.

Informationen rund um die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 erhalten Sie / erhaltet Ihr unter 0521/51-2000 oder über den Hausarzt. Eine Lesefassung dieser Verordnung können Sie hier downloaden.

Die Schulleitung

Klicken Sie auf “weiterlesen”, um vorherige News bzgl. der Schulschließung lesen zu können.

© 2020 Luisenschule Bielefeld · Paulusstr. 9-11 oder Josefstr. 16, 33602 Bielefeld · Tel. 0521 55799-260 · Luisenschule@Bielefeld.de