Siegel


Leistung macht Schule           Eliteschule des Fußballs
Berufswahl Siegel NRW          Schule der Zukunft
Zukunftsschulen NRW           Schule ohne Rassismus

Corona-News


Übersicht


+++ Aktuelle Information zum Hygieneschutz und zum Unterricht nach den Herbstferien ++++ 22-10-2020

Liebe Eltern, liebe Schüler,

hier kommen die Infos für den Unterricht nach den Ferien.
Ein verstärkter Hygieneschutz (Download) ist aus meiner Sicht zurzeit erforderlich, um den Schulbetrieb sicherzustellen und darüber hinaus, alle Schüler, deren Familien, alle Lehrkräfte und sonstiges Schulpersonal so gut es eben geht gesundheitlich zu schützen.

Maskenpflicht
Aufgrund der gestiegenen Corona-Infektionen in NRW Bielefeld und des erhöhten Risikos durch Reiserückkehrer aus Risikogebieten behalten wir die Maskenpflicht weiterhin bei. Deshalb bleibt es an der Luisenschule bis zunächst Freitag, 6.11.2020 bei der ausgesprochenen Maskenpflicht auch im Unterricht. Maskenpausen werden in Rücksprache mit den Schülern weiterhin unter Aufsicht angeboten.
Erklären Sie Ihrem Kind, dass es zurzeit auch auf dem Schulweg wichtig ist, Abstand zu halten und die Maske zu tragen.

Lüften
Alle Räume müssen auch in der kalten Jahreszeit in regelmäßigen Abständen durchlüftet werden. Deshalb erscheinen bitte alle SchülerInnen mit warmer Kleidung in der Schule. Von Vorteil ist der „Zwiebellook“, bei dem mehrere Kleidungsschichten je nach Temperatur an-/ausgezogen werden können.

Reiserückkehrer aus Risikogebieten
Rückkehrer aus Risikogebieten müssen sich nach der Rückkehr umgehend isolieren und mit dem Gesundheitsamt Kontakt aufnehmen. Über eine Testung oder Quarantäne entscheidet dann das Gesundheitsamt. Eltern teilen der Schule umgehend mit, dass Sie und/oder das Kind im Risikogebiet waren. Die Schule darf bis zum Nachweis der ärztlichen Unbedenklichkeit (Quarantäne, Testung) nicht besucht werden. Das Formular „Eigenerklärung für Reiserückkehrer aus Risikogebieten“ muss ausgefüllt und der Schule zugeführt werden.

Was tun bei Erkältungsanzeichen / Erkrankung der Kinder?
Es ist wichtig, dass man sich bei Anzeichen einer Erkrankung richtig und angemessen verhält. Hier auf der Homepage findet sich dazu ein Schaubild mit Handlungstipps (Download). Ich bitte die Eltern eindringlich mit ruhigem und sicherem Auftreten Ihren Kindern ein Vorbild zu sein und ihnen die Ängste ein wenig zu nehmen. Bei Verdachtsfällen sind lediglich Erstkontakte, d.h. unmittelbarer Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person, von Bedeutung.

Unterrichtszeiten ab 1.11.20:
Der Unterricht findet wie bereits angekündigt weiterhin mit den wenigen Einschränkungen als Präsenzunterricht bis maximal 14.30 Uhr statt. Ich erinnere noch einmal daran, dass die Schüler an ihren gekürzten „langen Tagen“ wie bisher verpflichtet sind, in der 6. Stunde zu Hause digital erreichbar zu sein und in Originalzeit an entsprechenden Aufgaben zu arbeiten.
Um das Risiko der Durchmischung der Lerngruppen zu minimieren und um personale Ressourcen zu schonen werden die Wahlpflichtunterrichte für alle Jahrgänge (5-10 und IKs) vorerst grundsätzlich ausgesetzt. Einzelne Angebote (z.B. Technischer Dienst, Schulband, Fußballschulmannschaften, ….) können von den verantwortlichen Lehrkräften dennoch durchgeführt werden.

Digitale Endgeräte
Wir erhalten in Kürze digitale Endgeräte für Schüler (iPads). Sie sollen dann im Präsenzunterricht eingesetzt werden und für das Distanzlernen ausgeliehen werden. Alle Schüler werden nach Auslieferung der Geräte an die Schule in deren Nutzung eingeführt. Es wäre sowohl für die Coronazeit als auch für die zukünftige Schulzeit sehr hilfreich, wenn Schüler nur im Notfall auf ein schulisches Leihgerät zurückgreifen müssten. So könnten z. B. Weihnachten, Geburtstage oder andere Anlässe bei entsprechenden finanziellen Möglichkeiten genutzt werden, ein entsprechendes Endgerät (ab ca. 350€ aufwärts + Schutzhülle mit Tastaturschutz) samt Internetverbindung anzuschaffen. Wir werden noch einmal genau darüber informieren, welche Geräte sich anbieten.

Elternsprechtag am 13. und 16.11.2020
Der Elternsprechtag wird, Stand heute, in gewohnter Form aber unter Einhaltung eines Mindestabstandes von mindestens 2 Metern, der Maskenpflicht und des Durchlüftens stattfinden, da hier wegen der zeitlichen Terminierung wie in der Vergangenheit keine Ansammlungen zu erwarten sind. Termine werden über die Klassenleitungen vereinbart.

Stundenplanänderungen
Stundenplanänderungen zum 1.11.20 erhalten alle SchülerInnen nach Schulbeginn rechtzeitig über ihre Klassenleitungen.

Schulleitung und Lehrern ist sehr wohl bewusst, dass euch / Ihnen allen wie auch uns diese unruhige Zeit sehr viel Energie abverlangt. Das gesamte Luisenteam, dazu gehören selbstverständlich auch die Eltern und die Schüler, hat das bislang insgesamt sehr gut bewältigt. Dafür noch einmal mein herzlicher Dank.
Es geht auch zukünftig nicht nur darum sich selbst vor anderen zu schützen. Wichtig ist auch andere, besonders Schwächere zu schützen. Jede/r Einzelne unterstützt deshalb die Schulgemeinschaft bitte auch weiterhin verantwortungsvoll, damit wir auch die nächste Etappe bis zu den Weihnachtsferien möglichst gut gestalten können.

Sven Pachur (Schulleitung)

+++ Neue Information zum Unterricht nach den Herbstferien ++++ 07-10-2020

Liebe Eltern, liebe Schüler/innen,

hier kommen die Infos für den Unterricht nach den Ferien.

Maskenpflicht:

Am Montag, d. 26.10.2020 gibt es neue Infos zur Maskenpflicht im Unterricht. Bis dahin gilt die am 5-10-2020 ausgesprochene Maskenpflicht.

Unterrichtszeiten:

  • Der Unterricht endet bis zunächst zum 31.1.2021 aus organisatorischen Gründen an den langen Tagen weiterhin spätestens um 14.30 Uhr. Ein Betreuungsangebot für die jüngeren Schüler wird weiterhin vorgehalten.
  • An den langen Tagen werden wir nach gründlicher Abwägung aus Hygieneschutzgründen weiterhin pro Standort jeweils einen Jahrgang um 12.25 Uhr entlassen. Dadurch sind pro Standort rund 140 SuS weniger in der Mittagspause anwesend. Die verkürzten Tage sind: JG 6: MI //  JG 7: MO+DO //  JG 8: MO //  JG 9: MI //  JG 10: DO // JG 5 hat keine verkürzten Tage.
  • Die entsprechenden Schüler sind an den gekürzten Tagen verpflichtet, in der 6.Stunde zu Hause digital erreichbar zu sein und in Originalzeit zu arbeiten. Grundsätzlich versorgen die betroffenen Lehrkräfte, die in den 6. Stunden unterrichten, die Schüler mit Aufgaben. In der ausgefallenen Unterrichtszeit sind die Lehrer in der Schule für die Schüler im Distanzlernen digital in der Originalzeit Die Lehrer teilen den Schülern genau mit, über welchen Kanal (z.B. Telefon, Email, Plattform, Videokonferenz,.?..) sie mit ihnen kommunizieren!
  • Die Internationalen Klassen haben vorerst wegen der geringen Schülerzahl Unterricht nach Plan.

Stundenplan

Ab dem 1.11.2020 tritt durch zahlreiche Personalveränderungen zwischen dem 26.10 und dem 1.11. ein neuer Stundenplan in Kraft. Das betrifft neben einigen Fachlehrerwechseln auch  einige wenige Klassenleitungsumbesetzungen.

Wahlpflicht-AGs werden zwar gewählt, finden aber für die Jahrgänge 7 -10 bis zunächst zum 31.1.2021 noch nicht statt, da das nötige Personal begrenzt ist und um die erhöhte Ansteckungsgefahr in klassen-/jahrgangsübergreifenden Gruppen und die Probleme des Nachverfolgens der Kontakte weitgehend zu vermeiden.

Ich bitte Sie weiterhin um die gebotene Vorsicht und um verlässliches Handeln im Sinne der Schulgemeinschaft. Wir werden uns weiterhin sehr bemühen, die nötigen Maßnahmen im Rahmen der Vorgaben mit Augenmaß so gut und verträglich wie möglich umzusetzen.

Sven Pachur (Schulleitung)

+++ Änderung Maskenpflicht ab Montag, 5.10.2020 +++

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen,

aufgrund der gestiegenen Corona-Infektionen in Bielefeld hat der Krisenstab der Stadt Bielefeld eine dringende Empfehlung zur Maskenpflicht an alle Schulen in Bielefeld ausgesprochen. Ziel ist es, den Schulbetrieb sicherzustellen und Schulschließungen zu vermeiden. Unser vorrangiges Ziel ist es darüber hinaus, alle Schüler, Lehrkräfte und sonstiges Schulpersonal so gut es geht gesundheitlich zu schützen.
Da die bisherigen Corona-Infektionsfälle von einzelnen Lehrkräften aufgrund der erforderlichen Quarantänemaßnahmen massive Auswirkungen auf den Schulbetrieb der betroffenen Schule hatten, wird dringend empfohlen, dringend eine Maskenpflicht in Lehrerzimmern, Besprechungs- und Konferenzräumen einzuführen. Da wir keine für die Rückverfolgbarkeit festen Sitzplätze in den Lehrerzimmern und keinen erforderlichen Mindestabstand garantieren können, erstreckt sich die Maskenpflicht auch auf die Lehrerzimmer und Besprechungsräume.

Ich werde deshalb mit Start ab der 3. Stunde am heutigen Montag, d. 5.10.2020 zunächst bis einschließlich dem 26.10.2020 für unsere Schule folgende Regelungen verbindlich einführen:

  1. Alle Personen, die sich in einem Schulgebäude oder auf einem Schulgrundstück aufhalten, sind auch im Unterricht und in den Betreuungsangeboten verpflichtet eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Das bedeutet Maskenpflicht auch auf den Sitzplätzen.

  2. Für Lehrkräfte, Betreuungskräfte und sonstiges Personal in Schulen besteht eine Maskenpflicht, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

  3. In Lehrerzimmern, bei Konferenzen und Besprechungen besteht grundsätzlich Maskenpflicht.

  4. Keine Maskenpflicht besteht im Sportunterricht.

Wir kehren damit auch wieder zu der Regelung der von der Lehrkraft zu setzenden Maskenpause zurück. In dieser Zeit werden die Räume gründlich quergelüftet.

Fahren Sie bitte in den Herbstferien nicht in Risikoreisegebiete laut RKI. Bei Rückkehr aus solchen Gebieten müssen Sie das Gesundheitsamt sofort in Kenntnis setzen. Die Kinder sind sofort in 14-tägige Quarantäne zu setzen. Das gilt auch bei erfolgter Testung. Die Schule ist sofort zu verständigen. Die Eigenerklärung bei Rückkehr aus Risikogebieten muss ausgefüllt und in der Schule abgegeben werden.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und die gute Mitarbeit in Gesundheitsfragen.

Ich hoffe, dass wir alle gemeinsam die Herbstferien gesund erreichen und die Ansteckungszahlen nach den Ferien in Bielefeld wieder eine Lockerung der Maskenpflicht zulassen.

Sven Pachur

Reisen in Risikogebiete und FAQ-Liste des Gesundheitsamts zu Coronakontakt

Liebe Eltern,

ich bitte Sie ausdrücklich, Reisen in Risikogebiete in den Herbstferien zu unterlassen, um das Ansteckungsrisiko in Bielefeld und in unserer Schule nicht zu erhöhen. Eine jeweils aktuelle Übersicht des RKI über diese Länder finden Sie im Internet. Sollten Sie dennoch Risikogebiete bereisen, beachten Sie unbedingt die jeweiligen Quarantäne- und Testbestimmungen nach Ihrer Rückkehr. Schicken Sie die Kinder keinesfalls zur Schule, bevor ärztlich abgeklärt ist, ob eine Ansteckung vorliegt oder eine Quarantäne erforderlich ist.

Ein erhöhtes Risiko besteht auch bei der Teilnahme an größeren Familienfeiern. Bitte schützen Sie sich und Ihre Kinder, um andere nicht zu gefährden.

Die letzten Corona-Schulfälle in Bielefeld haben gezeigt, dass es sowohl an die Schulen und auch an das Gesundheitsamt gerichtete gleichartige Fragen zur Nachverfolgung von Kontaktdaten gegeben hat. Deshalb hat das Gesundheitsamt eine FAQ-Liste (Download)  zu Fragen zum Umgang mit Corona-Kontakten zusammengestellt.

Bleiben Sie bitte gesund und handeln Sie verantwortlich!

Sven Pachur

+++ Aktualisierung Unterrichtszeiten ab 14-09-2020 +++

Liebe Schüler, liebe Eltern,

der Unterricht ist gut angelaufen. Es ist erfreulich, dass die Kinder in dem von uns gesteckten Rahmen weitestgehend verantwortungsbewusst mit den Hygieneregeln umgehen. Der Pflichtunterricht kann bis auf ganz wenige Ausnahmen als Präsenzunterricht erteilt werden. Wir versuchen, vorsichtig und nacheinander einige Bereiche des Schullebens unter klaren Hygieneregeln wieder zu öffnen.

Zwei Grundsatzentscheidungen führen in der nächsten Zeit zu leichten Veränderungen in den Unterrichtszeiten.

  1. Es hat sich als zielführend erwiesen, die Zahl der Schüler in der Mittagspause zu begrenzen, um die Hygienevorschriften einhalten und durchsetzen zu können. Deshalb reduzieren wir auch weiterhin zunächst bis zu den Herbstferien die langen Tage für die Jahrgangstufen 6-10 von drei auf zwei (JG7 von drei auf einen). Die Verkürzung bis 12.25 Uhr wird für die einzelnen Jahrgänge an unterschiedlichen Tagen stattfinden, sodass an jedem langen Schultag an beiden Standorten auch weiterhin rund 150 SuS weniger in der Mittagspause anwesend und zu beaufsichtigen sind.

  2. Wir werden ab der kommenden Woche nach und nach für alle Schüler mit dem Start der so beliebten Wahlpflicht-AGs starten. Da es sich hier um Angebote im gebundenen Ganztag handelt, können diese Angebote weiterhin wie in den vergangenen Jahren jahrgangsübergreifend stattfinden, wodurch die Schüler erheblich größere Wahlmöglichkeiten haben. Die Wahlpflicht-AGs können wir so lange in der bewährten Form (kleine Lerngruppen, viele Angebote) anbieten, wie die Personalsituation diese Angebote in kleineren Lerngruppen zulässt.

Unterrichtszeiten ab 14.9.2020 bis zunächst zu den Herbstferien

  • Der Unterricht an den langen Tagen endet für alle Klassen aus organisatorischen Gründen zunächst bis zu den Herbstferien weiterhin wie bisher um 14.30 Uhr. Eine Notbetreuung bis 15.30 Uhr ist durch die Sportjugend weiter gegeben.

  • Termine der Wahlpflicht-AGs:

    • Die Wahlpflicht-AGs der Klassen 5, 6 und IK1 starten ab dem 14.9.2020 jeweils montags in der 6. Stunde (13.25 -14.25). Die Wahlen der AGs sind bereits erfolgt.

    • Die Wahlpflicht-AGs der Klassen 7/8 werden bis zum 18.9.2020 gewählt und sollen direkt nach den Herbstferien ab dem 26.10.20 jeweils montags von 14.30 – 15.30 Uhr stattfinden.

    • Die Wahlpflicht-AGs der Klassen 9/10 werden ebenfalls bis zum 18.9.2020 gewählt und sollen direkt nach den Herbstferien ab dem 29.10.20 jeweils donnerstags von 14.30 – 15.30 Uhr stattfinden.

    • Die Schüler*innen der IK 2 und 3 werden über die Klassenleitungen informiert, ob sie entweder den AGs der Klassen 7/8 oder denen der Klassen 9/10 zugeordnet sind.

  • Unterrichtsschluss an langen Tagen ab 14.9. bis zu den Herbstferien:

Luise 1

Klasse 5: MO + MI + DO Präsenzunterricht bis 14.30 Uhr (unverändert)

Klasse 6: MI Präsenzunterricht bis 12:25 (6.Std in Distanzlernen) und MO/DO bis 14.30 Uhr.

Klasse 7: MO + DO Präsenzunterricht bis 12:25 (6.Std in Distanzlernen) und MI bis 14.30 Uhr

Luise 2 (unverändert / Änderung erst nach den Herbstferien)

Klasse 8: MO Präsenzunterricht bis 12:25 Uhr (6.Std.LSE-Studio im Distanzlernen) und MI/DO bis 14.30 Uhr.

Klasse 9: Mi Präsenzunterricht bis 12:25 (6.Std. im Distanzlernen) und MO/DO bis 14.30 Uhr.

Klasse 10: Do Präsenzunterricht bis 12:25 (6.Std ZP-Studio im Distanzlernen) und MO/MI bis 14.30 Uhr.

Die Internationalen Klassen haben weiterhin wegen der geringen Schülerzahl Unterricht nach Plan.

  • Betreuung der SuS im Distanzunterricht in der 6. Stunde:

Die entsprechenden Schüler sind an den gekürzten Tagen verpflichtet, in der 6.Stunde zu Hause digital erreichbar zu sein und in Originalzeit zu arbeiten.

Grundsätzlich versorgen die betroffenen Lehrkräfte, die in den 6. Stunden unterrichten, die Schüler mit Aufgaben. In der ausgefallenen Unterrichtszeit sind die Lehrer in der Schule für die Schüler im Distanzlernen digital in der Originalzeit ansprechbar. Die Lehrer teilen den Schüler genau mit, über welchen Kanal (z.B. Telefon, Email, Plattform, Videokonferenz,.?..) sie mit ihnen kommunizieren. Ggf. folgen weitere Infos bei Bedarf.

Weitere Änderungen gebe ich Ihnen an dieser Stelle rechtzeitig bekannt.

Vielen Dank für die bisher wirklich gute Zusammenarbeit in dieser auch organisatorisch anspruchsvollen Zeit!

Sven Pachur (Schulleiter)

+++ Information zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung +++ 1-9-2020 +++

Liebe Eltern, liebe Schüler,
ab Mittwoch, dem 2.9.2020 besteht für unsere Schülerinnen und Schüler keine Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen (MNB) in den Unterrichtsräumen mehr, soweit die Schülerinnen und Schüler hier feste Sitzplätze einnehmen. Daraus folgt zugleich, dass Schülerinnen und Schüler ihre MNB tragen, sobald sie – vor, während oder nach dem Unterricht – im Klassenraum ihre Sitzplätze verlassen. Das gilt auch für andere Sozialformen (z.B. Gruppenarbeiten), die jetzt wieder verstärkt durchgeführt werden.

Weiterhin gilt für alle jedoch eine Maskenpflicht in Schulgebäuden und auf den Schulgeländen außerhalb des Unterrichts.

In Pausenzeiten darf auf die MNB beim Essen und Trinken verzichtet werden, sofern der Mindestabstand eingehalten werden kann. Dies gilt nicht auf dem festen Sitzplatz im Klassenraum.

Lehrkräfte und sonstiges pädagogisches Personal müssen keine MNB tragen, wenn sie im Unterrichtsgeschehen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können. Sonst bleibt für sie die Maskenpflicht im Unterricht bestehen.

In den Vorgaben des MSB wird ausdrücklich die Möglichkeit hervorgehoben, dass ein freiwilliges Tragen einer MNB auch weiterhin möglich ist. Ein Beschluss, dieses für eine ganze Schulgemeinde verbindlich zu machen, ist nicht möglich, auch wenn die Presse anders lautende Meldungen verbreitet.

Es ist ausdrücklich erwünscht, dass Schüler und Lehrer sowohl FFP2-Schutzmasken als auch Mund-Nase-Bedeckungen zum eigenen Schutz und zum Schutz anderer freiwillig auch weiterhin im Unterricht tragen. Das Tragen der Masken erhöht die eigene Sicherheit und die der Gemeinschaft. Besprechen Sie das bitte so mit den Schülern!

Zusätzliche Maskenpausen entfallen, wenn nicht die gesamte Klasse freiwillig Masken trägt.

Ergänzend wird klargestellt, dass das Tragen eines Visieres (z.B. aus Plexiglas) nicht den gleichen Schutz wie eine eng am Gesicht anliegende textile MNB bietet.  Daher stellen Visiere keinen Ersatz für eine MNB dar. Allerdings können Visiere bei Personen zum Einsatz kommen, bei denen das (dauerhafte) Tragen einer MNB aus medizinischen Gründen nicht möglich ist.

Bitte geben Sie Ihren Kindern für den Fall der Beschädigung oder des Verlustes eine Ersatzmaske mit, die dann z.B. im Schließfach lagern könnte.

Im Mail-Archive des MSB finden Sie den Wortlaut der Vorgaben und Ausführungen zu weiteren Themen.

Bleiben Sie weiterhin gesund!
Sven Pachur

+++   Wichtige Mitteilung bezüglich der Maskenpflicht  +++  31.08.2020

Bis zum heutigen Montagnachmittag (Stand 13.00 Uhr) liegt mir außer Presseberichten noch keine offizielle und verbindliche schriftliche Mitteilung des Ministeriums vor, die den Verzicht der Mund-Nase-Bedeckung im Unterricht und damit eventuell andere einhergehende Hygienemaßnahmen ab Dienstag regeln würde. Deshalb fehlen sowohl der evtl. organisatorisch erforderliche Vorlauf um die Sicherheit aller Personen an der Schule zu gewährleisten als auch die nötige Zeit, um der Schulgemeinde ggf. nötige Informationen zukommen zu lassen.

Aus diesen Gründen werden wir am morgigen Dienstag noch die Maskenpflicht im Unterricht beibehalten und den Start der Lockerung auf Mittwoch verschieben, vorausgesetzt, es liegt bis dahin eine offizielle Mitteilung des Ministeriums vor.

 

Selbstverständlich dürfen sowohl FFP2-Schutzmasken als auch Mund-Nase-Bedeckungen zum eigenen Schutz und zum Schutz anderer freiwillig auch weiterhin im Unterricht getragen werden. Das ist sogar wünschenswert. Dies gilt selbstverständlich auch für Lehrkräfte.

 

Bitte verfolgen Sie weiter die Informationen auf der Homepage!

Herzliche Grüße

Sven Pachur

+++ Update 20:  Informationen für Eltern und Schüler/innen 29.08.2020 +++ Stand 29.08.2020

Liebe Eltern und Schüler,

in den Medien wurde am Freitag bekannt gegeben, dass wohl ab Dienstag, den 1. September an den weiterführenden Schulen die Maskenpflicht im Unterricht aufgehoben wird. Auf dem Schulgelände und im Gebäude wird es bei der Maskenpflicht bleiben.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt (Samstagabend) haben die Schulleitungen seitens des Ministeriums leider immer noch keine konkreten Informationen zur Ausgestaltung der in der Presse verkündeten Aufhebung der Maskenpflicht erhalten.

Deshalb kann ich Ihnen zurzeit nur die untenstehenden Informationen unter Vorbehalt, darüber hinaus jedoch noch keine abschließenden Detailinformationen geben.

Wir haben bei der konkreten Umsetzung der Vorgaben des MSB immer Wert auf eine vernünftige Balance zwischen Gesundheits- / Hygienevorgaben,   psychischem und physischem Wohlbefinden der Schüler und Lehrer  sowie   der Gestaltung effektiver Lernsituationen möglichst im Präsenzunterricht gelegt und werden dies auch weiterhin tun.

Unterricht ab Montag, d. 31.8.2020

Am Montag, d. 31.8.2020 findet der Unterricht noch mit unveränderten Hygienemaßnahmen (Maskenpflicht, Maskenpausen, Abstand, etc.) zu denselben Unterrichtszeiten statt wie vorher.

 

  • Ab Dienstag, d. 1.9.2020 soll die Maskenpflicht im Unterricht entfallen, wenn man an seinem festen Arbeitsplatz sitzt. Bei anderen Sozialformen, wie z.B. Gruppenarbeiten, muss, sobald der Arbeitsplatz verlassen wird, die Maske auch im Unterrichtsraum getragen werden.
  • Auf dem gesamten Schulgelände und im Schulgebäude gilt für alle Personen nach wie vor die Maskenpflicht. Eltern sorgen für 2 Masken, die die Schüler bei sich haben.
  • Die Maskenpausen in den Stunden entfallen.
  • Alle weiteren Hygienemaßnahmen (Abstand, Händewaschen) bleiben bestehen.
  • Es wird weiterhin in den Räumen ausreichend quergelüftet.
  • Neue Aussagen zu Abstandsregeln wurden bislang offiziell seitens des Ministeriums noch nicht getroffen.

Unterrichtszeiten ab 1.9.2020
Der Unterricht an den langen Tagen endet aus organisatorischen Gründen wie bisher unverändert um 14.30 Uhr. Eine Notbetreuung bis 15.30 Uhr ist durch die Sportjugend weiter gegeben.

  • Die für das Schulleben wichtigen Wahlpflicht-AGs sollen jetzt möglichst zeitnah starten, wenn die Personalsituation diese Angebote in kleineren Lerngruppen und die neue Regelung des Ministeriums weiterhin jahrgangsübergreifende Gruppen zulässt. Nähere Informationen folgen.

Informationspflicht
Besonders in dieser Zeit kann es zu kurzfristigen Änderungen von Hygienebestimmungen und/oder Unterrichtszeiten kommen. Deshalb unbedingt

  • Regelmäßig auf die Homepage gucken!
  • Gültige Notfallnummern im Sekretariat abgeben!
  • Telefonnummern und Mailadressen beim Klassenlehrer hinterlegen!

Was tun bei Erkältungsanzeichen? – Coronaverdacht?
Jetzt beginnt die Erkältungszeit. Kinder und Erwachsene werden husten und schnupfen. Natürlich bedeutet nicht jede Erkältung, dass man sich mit Corona  infiziert hat und dem Unterricht fernbleiben muss.  Andererseits darf und will man ja niemanden gefährden und nichts versäumen, was zunächst für mehr Vorsicht spricht. Ich kann Sie nur zu verantwortungsvollem Umgang auffordern und Ihnen nur einen groben Handlungsrahmen bieten, entscheiden müssen Sie im Einzelfall selbst!!

  • Bei Fieber, extremer Schlappheit, starkem Husten, Verlust des Geruchssinns oder des Geschmackssinns suchen Sie bitte einen Arzt auf, um abzuklären, ob eine Testung erforderlich ist und bleiben der Schule fern, bis die Symptome abgeklungen sind oder ein negatives Testergebnis vorliegt.
  • Bei Husten und Schnupfen ist das schwieriger zu entscheiden: Bei leichtem Husten oder Schnupfen muss man nicht zwangsläufig zu Hause bleiben. Auch Schnupfen kann allerdings nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. Angesichts der Häufigkeit eines einfachen Schnupfens sollen wir empfehlen, dass eine Schülerin oder ein Schüler mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden soll. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung durch den Arzt zu veranlassen.

Sobald Informationen vom Ministerium kommen oder sich Änderungen ergeben, werde ich Sie hier zeitnah in Kenntnis setzen.

Gemeinsam werden wir diese schwierige Zeit verantwortungsbewusst und mit Augenmaß bewältigen!

Sven Pachur

+++ Update 19:  Neue Information zum Unterricht ab Montag, 17.8.2020 +++ Stand 15.08.2020

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen,

nach den ersten drei Unterrichtstagen hat sich gezeigt, dass alle Lehrkräfte, Personal und besonders Schüler gut vorbereitet waren und sich auf dem Schulgelände weitgehend verantwortungsvoll verhalten haben. Das war bei der Hitze und der Maskenpflicht nicht einfach. Dafür unser herzlicher Dank!

Insgesamt ist festzuhalten, dass unsere, auch hitzebedingte, Kürzung der Unterrichtszeiten bis 11.20 Uhr in den ersten Tagen sinnvoll war. Auch die Maskenpausen innerhalb der Stunden haben sehr gut funktioniert und die erhoffte Entlastung gebracht. Wir sehen, dass alle Beteiligten sich zunehmend an diese Rituale gewöhnen. Kinder, Lehrkräfte und Schulpersonal haben das gut und wohlwollend bewältigt. Natürlich gibt es dennoch Nachsteuerungsbedarf, besonders in den Pausenzeiten, da hier zu viele Personen zeitgleich auf dem Gelände sind.

Am Freitag haben wir deshalb im Schulleitungsteam gemeinsam sowohl den Schulstart analysiert als auch mögliche Problemstellen für die nächste Unterrichtswoche beleuchtet und vertretbare Lösungen / Erleichterungen für Schüler und Lehrkräfte gesucht.

Sowohl in der Hofpause als auch in der Mittagspause sind zu viele Personen gleichzeitig auf dem Gelände verteilt. Versetzte Pausen / Unterrichtszeiten würden den Rahmenstundenplan sprengen und die Stundenplanung in der jetzigen Personalsituation vor allem mit 2 Standorten nahezu unmöglich machen. Des Weiteren wollen wir die Belastung, die durch das Tragen der Masken besteht, nicht plötzlich, sondern behutsam steigern und so für alle verträglicher gestalten.

Nach Abwägung werden wir für die Sicherheit/Gesundheit und Belastung aller Beteiligten die Personenzahl auf dem Schulgelände verringern und steuern. Die Pflichtstunden werden dennoch nahezu vollständig als Präsenzunterricht erteilt.

Deshalb folgendes Vorgehen bis zunächst 31.8.2020 (evtl. Verlängerung bis 9.10.2020):

Unterrichtszeiten am Montag, 17.8. und Dienstag, 18.8.2020

Montag, 17.8.2020:
JG 5:                      7.50 – 13.25 Uhr (inklusive zeitlich versetztem Probeessen in der Mensa)
JG 6-10 + IK :      7.50 – 12.25 Uhr  (Lernaufgaben zur häuslichen Bearbeitung sind möglich)

Eine Betreuung für JG 5-7 ist für den Notfall eingerichtet. Die Kinder werden von der Sportjugend bis maximal 15.30 Uhr betreut.

Dienstag, 18.8.2020:
JG 5 – 10 + IK:   7.50 – 12.25 Uhr

Ab Mittwoch, 19.8.2020 geänderter Unterrichtsschluss an langen Tagen MO, MI, DO wegen Mittagspause

Ab Mittwoch wird es zur Entzerrung der Mittagspause im Normalbetrieb für alle Jahrgänge einen Plan geben, der nur noch geringfügig vom Originalstundenplan abweicht. Ziel ist auch hier, die Personenzahl in der Mittagspause deutlich zu reduzieren, ohne zu sehr in die Stundenplanung einzugreifen.

Deshalb reduzieren wir die langen Tage für die Jahrgangstufen 6-10 von drei auf zwei. Die Verkürzung bis 12.25 Uhr wird für die einzelnen Jahrgänge an unterschiedlichen Tagen stattfinden, sodass an jedem langen Schultag an beiden Standorten rund 150 SuS weniger in der Mittagspause zu anwesend und zu beaufsichtigen sind.

Luise 1
Klasse 5: MO + MI + DO Präsenzunterricht bis 14.30 Uhr
Klasse 6: MO Präsenzunterricht bis 12:25 (6.Std in Distanzlernen) und MI/DO bis 14.30 Uhr.
Klasse 7: MI + DO Präsenzunterricht bis 12:25 (6.Std in Distanzlernen) und MO bis 14.30 Uhr

Luise 2
Klasse 8: MO Präsenzunterricht bis 12:25 Uhr (6.Std.LSE-Studio im Distanzlernen) und MI/DO bis 14.30 Uhr.
Klasse 9: Mi Präsenzunterricht bis 12:25 (6.Std. im Distanzlernen) und MO/DO bis 14.30 Uhr.
Klasse 10: Do Präsenzunterricht bis 12:25 (6.Std ZP-Studio im Distanzlernen) und MO/MI bis 14.30 Uhr.

Die Internationalen Klassen haben vorerst wegen der geringen Schülerzahl Unterricht nach Plan.

Betreuung der SuS im Distanzunterricht in der 6. Stunde:

Die entsprechenden Schüler sind an den gekürzten Tagen verpflichtet, in der 6.Stunde zu Hause digital erreichbar zu sein und in Originalzeit zu arbeiten.

Grundsätzlich versorgen die betroffenen Lehrkräfte, die in den 6. Stunden unterrichten, die Schüler mit Aufgaben. In der ausgefallenen Unterrichtszeit sind die Lehrer in der Schule für die Schüler im Distanzlernen digital in der Originalzeit ansprechbar. Die Lehrer teilen den Schüler genau mit, über welchen Kanal (z.B. Telefon, Email, Plattform, Videokonferenz,.?..) sie mit ihnen kommunizieren.  Ggf. folgen weitere Infos bei Bedarf. Diese Maßnahme braucht sicherlich organisatorisch etwas Gewöhnungszeit. Also etwas Geduld!

Hofpause 9.55 – 10.20 Uhr ab Mittwoch, 19.8.2020

Die Hofpause für alle zur gleichen Zeit entfällt. Die Fachlehrer der 2. Stunde und der 3. Stunde erhalten jeweils weitere 10 Minuten , die sie für Maskenpausen nutzen können. Damit geht die 2. Stunde von 8.55 – 10.05 Uhr und die 3. Stunde von 10.10 – 11.20 Uhr

Die Fachlehrer entscheiden, wann genau sie die maskenfreie Zeit / Pausen legen und ob sie eine längere oder ein bis zwei kürzere Pause machen. Die Verhaltens- und Aufsichtsregeln auf dem Hof bleiben wie bisher in der Masken-frei-Pause.

In Regenpausen verbleibt der Lehrer der 2. Stunde mit den Schülern bis 10.05 im Klassenraum. Der Lehrer der 3. Stunde übernimmt um 10.10 Uhr. Die Maskenpflicht bleibt bestehen.

„Elterntaxi“

Ich weise Sie / euch noch einmal deutlich darauf hin, dass morgens unmittelbar vor der Schule absolutes Halteverbot gilt. Kinder, die von Eltern zur Schule gebracht werden, sollen an der Pauluskirche oder in der Kavalleriestraße aus dem Auto steigen.

Liebe Eltern, Sie sollen die Kinder nicht bis zum Unterrichtsraum bringen. Das ist unnötig, untersagt und sorgt im Einzelfall für zusätzliche Ansteckungsgefahr.

Mund-Nasebedeckung

Die Mund-Nase-Bedeckung sollte zwischendurch gewechselt werden können, da die Masken nach einiger Zeit bei Durchfeuchtung ihre Wirkung verlieren. Deshalb sollen die Schüler nach Möglichkeit täglich ein oder zwei Wechselmasken mitbringen. Die Masken müssen täglich ausgetauscht oder gereinigt werden.

Ich bitte Sie weiterhin um die gebotene Vorsicht und um verlässliches Handeln im Sinne der Schulgemeinschaft. Wir werden uns weiterhin sehr bemühen, die nötigen Maßnahmen im Rahmen der Vorgaben mit Augenmaß so gut und verträglich wie möglich umzusetzen.

Sven Pachur (Schulleitung)

+++ Update 18: Letzte wichtige Informationen zum Schulstart +++

Liebe Eltern, liebe Schüler,

1. Reiserückkehrer aus Risikogebieten
Das größte Gesundheitsrisiko geht zurzeit von Reiserückkehrern aus Risikogebieten aus. Ich weise nochmals
ausdrücklich auf die Verpflichtung zur schriftlichen Eigenerklärung von Rückkehrern aus Risikogebieten
gemäß RKI hin.

Wenn Sie und Ihr Kind aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, schicken Sie Ihr Kind nur dann
zur Schule, wenn das Gesundheitsamt informiert ist und eine entsprechende Testung auf Corona
stattgefunden hat. Im Zweifelsfall bleiben Sie und Ihr Kind unbedingt zu Hause und kontaktieren
Sie unverzüglich Ihren Arzt oder das Gesundheitsamt.

Damit wir sicher sein können, dass Ihr Kind gesund ist, benötigen wir eine schriftliche Eigenerklärung.
Sollte ein Download dieses Formulars nicht möglich sein, holen Sie es bitte nur dann im Sekretariat ab,
wenn Sie nicht unter Quarantäne stehen und nachweislich gesund sind. Achten Sie dabei auf den nötigen
Abstand.

Sollten Sie zurzeit unter Quarantäne stehen, weil Sie erst kürzlich zurückgekehrt und noch nicht
hinreichend getestet wurden, informieren Sie bitte umgehend die Klassenleitung und das Sekretariat. Wir
schicken Ihnen dann das Formular zu. Sollten Sie aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sein und noch nicht
einen Arzt aufgesucht oder das Gesundheitsamt verständigt haben, tun Sie dies unbedingt unverzüglich
und bleiben so lange zu Hause!

2. Unterrichtszeiten vom 12.8.-14.8.2020
Für die ersten Unterrichtstage, Mittwoch bis Freitag sind sehr hohe Temperaturen jeweils über 30 Grad
angesagt.
Ich halte einen Unterricht nach Plan in dieser ohnehin besonderen Situation sowohl für die Kollegen als
auch die Schüler gesundheitlich für sehr bedenklich und so nicht zumutbar, obwohl der Zeitpunkt und das
Gefühl "Endlich wieder geregelter Schulbetrieb" besonders bei Ihnen, liebe Eltern, aus verschiedenen
Gründen berechtigterweise natürlich von großer Bedeutung sind.

Nach Abwägung der Gesamtsituation habe ich mich bereits heute entschlossen, den Unterricht für die
ersten 3 Schultage nach der 3. Stunde um 11.20 Uhr enden zu lassen.
Ich habe mich zu diesem Vorschlag mit den anderen Bielefelder Realschulleitungen heute ausgetauscht und
abgestimmt.

Gründe:
1. Sehr hohe Temperaturprognosen jeweils über 30 Grad
2. Start der durchgängigen Maskenpflicht, was unbedingt einer Eingewöhnungsphase bedarf.
3. Regelmäßiges andauerndes Durchlüften der Räume, wodurch die Raumtemperatur in den Klassen- und
Fachräumen erheblich steigen wird.

Wir werden die ersten 3 Stunden am Donnerstag und Freitag bis 11.20 Uhr nach Plan unterrichten. Am Mittwoch findet wie geplant Unterricht von der ersten bis zur dritten Stunde im Klassenlehrerteam statt.

Am Mittwoch und am Donnerstag wird die Sportjugend eine Notfallbetreuung für alle Kinder, die noch
über 11.20 Uhr hinaus beaufsichtigt werden müssen, anbieten.

Die Einschulungsfeiern für die neuen 5. Klassen am Mittwoch finden dennoch wie geplant um 12.00 und
13.30 Uhr statt. Die Klassenlehrer 5 nutzen die Zeit natürlich neben dem Kennenlernen vorwiegend auch, um in Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen einzuführen. Denken Sie bitte daran, dass nur eine
Begleitperson pro Schüler zugelassen ist. Auf dem Schulhof besteht keine Parkmöglichkeit. Nutzen Sie bitte
die schattigen Parkplätze zum Beispiel im benachbarten Parkhaus in der Kavalleriestraße.

Die Entscheidungen wurden bereits jetzt getroffen, damit Sie für diese Tage besser planen können. Sollten
die Temperaturen letztendlich doch noch niedriger sein als angekündigt, haben die Schüler so zumindest
am Donnerstag und Freitag noch eine Eingewöhnungsphase für das durchgängige Tragen einer Mund-Nase-
Bedeckung und wir können schulseits beurteilen, ob unser geplanter Schulalltag mit unseren
Hygienemaßnahmen so reibungslos funktioniert.

Sven Pachur (Schulleiter)

+++ Update 17: Corona – Informationen zum Schulbetrieb – aktuell +++ Stand 17.07.2020

Wichtige Informationen für Reiserückkehrer!

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

Sollten Sie/Solltet Ihr in den Sommerferien Urlaub außerhalb der Bundesrepublik Deutschland gemacht haben, möchten wir Sie/Euch auf diesem Weg auf die geltenden Bestimmungen im Rahmen der Corona-Einreiseverordnung des Landes NRW vom 21.6.2020 hinweisen. Dieser Verordnung nach muss sichergestellt sein, dass keiner unserer Schülerinnen und Schüler, die sich in den Sommerferien in einem sogenannten Risikogebiet aufgehalten haben, ohne eine 14-tägigie Quarantäne oder einem ärztlichen Nachweis über die Nichtinfektion an SARs-CoV-2 am Schulbetrieb nach den Sommerferien teilnimmt! Änderungen der Coronaeinreiseverordnung können Sie hier downloaden.

Was ist ein Risikogebiet?

Ein Risikogebiet ist ein Staat oder eine Region außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, für welche zum Zeitpunkt der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Derzeit gelten u.a. die Türkei, Irak, Serbien, Kosovo, Libanon, Marokko, Russland, USA als Risikogebiete. Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundeministerium des Innern, für Bau und Heimat und wird durch das Robert Koch-Institut veröffentlicht. Da die Risikogebiete einer täglichen Aktualisierung unterliegen, fügen wir den Link zum Erreichen dieser Information bei. Eine komplette und aktuelle Übersicht aller Länder finden Sie/ findet Ihr unter: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Wir waren in den Sommerferien in einem der gelisteten Risikogebiete- Was nun?

  1. Ist eine Person von einem Auslandsaufenthalt aus einem Risikogebiet zurückkehrt, so ist diese Person verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben.
  2. Der Aufenthalt in einem Risikogebiet ist dem örtlichen Gesundheitsamt unverzüglich nach Rückkehr unter Tel. 0521/51-2000 Weitere Anweisungen der Behörde sind zu befolgen.
  3. Eine Ausnahme von der Quarantänepflicht nach Einreise kann nur durch eine Testung und der damit verbundenen ärztlichen Bescheinigung erfolgen. Informationen diesbezüglich erhalten Sie vom örtlichen Gesundheitsamt und/oder bei Ihrem Hausarzt.

Nachweispflicht zum Schulbeginn!

Alle Schülerinnen und Schüler, die Ferienzeiten in einem Risikogebiet verbracht haben, müssen der Schule zum Schulbeginn eine „Eigenerklärung“ als Nachweis vorlegen! Das dafür erforderliche Formular können Sie hier auf der Homepage downloaden.

Zum Schutz aller am Schulleben der Luisenschule beteiligten Personen und deren Angehörigen weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass ein Schulbesuch ohne eine vollständig ausgefüllte Eigenerklärung nicht möglich ist!

Die Klassenlehrer/innen der Luisenschule werden deshalb alle Schüler/innen der Luisenschule vor Schulbeginn nochmal persönlich kontaktieren, um Ihnen bei eventuellen Fragen oder Problemen rundum die Nachweispflicht zur Seite zu stehen.

Informationen rund um die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 erhalten Sie / erhaltet Ihr unter 0521/51-2000 oder über den Hausarzt. Eine Lesefassung dieser Verordnung können Sie hier downloaden.

Die Schulleitung

Klicken Sie auf „weiterlesen“, um vorherige News bzgl. der Schulschließung lesen zu können.

+++ Update 16: Corona Aktuell +++++ Stand 26-6-2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

nach den letzten Wochen, die wir alle als besondere Zeit in Erinnerung behalten werden, stehen die Sommerferien vor der Tür. Die Ausgabe der Zeugnisse erfolgte für viele Klassen bereits in außergewöhnlicher Weise. Wir haben uns aber bei der Vergabe der Abschlusszeugnisse bemüht, im Rahmen der hygienischen Vorgaben einen angemessenen Rahmen zu finden. Die Abschlussquoten waren aufgrund der Leistungen und der in diesem Jahr besonders wohlwollenden Beurteilungen aller Kollegen überragend. 93 Schüler*innen von 112 haben sogar einen Q-Vermerk erhalten, der zum Besuch der Oberstufe berechtigt.

Es ist mir bewusst, welche Probleme durch die Schulschließung und den danach stark reduzierten Schulbetrieb für Ihre Kinder und Sie in Ihren Familien entstanden sind. Es ist mir auch bewusst, unter welch schwierigen Bedingungen zahlreiche Schüler das Homeoffice bewältigen mussten. Es ist mir auch bewusst, wie unterschiedlich und unfair die digitalen Voraussetzungen in den Haushalten sind.

Gemeinsam mit Ihren Kindern und Ihnen haben wir die Herausforderung dennoch positiv angenommen und uns auf den Weg gemacht, eine Mischung aus Präsenz- und Distanzlernen zu etablieren. Angesichts der besonderen Rahmenbedingungen können wir sagen, dass wir gemeinsam diese extrem dynamische, anstrengende und komplexe Situation sehr gut bewältigt haben.

Ich danke Ihnen ausdrücklich noch einmal für den besonnenen und fairen Umgang in der Kommunikation zwischen Schule und Elternhaus.

Einige Lehrer, aber auch Schüler sind in einem rasanten Tempo in den Changeprozess „Digitalisierung“ hineingeworfen worden. Auch das haben wir bei den sehr schwierigen Voraussetzungen so gut es ging bewältigt. Vorsorglich werden wir die Weiterentwicklung hinsichtlich des „Lernens auf Distanz“ vorantreiben. Die Regierung wird aufgrund der Dringlichkeit hoffentlich ganz schnell dafür Sorge tragen, dass die privaten Benachteiligungen hinsichtlich der Digitalausstattung behoben werden, indem alle ein Tablet oder ein Laptop als Endgerät zur Verfügung gestellt bekommen.

Leider mussten auch Kursfahrten ausfallen und bereits für das nächste Schuljahr geplante Fahrten storniert oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Hoffentlich lässt Corona auch hier bald wieder erlebnisreiche Touren zu.

Für die Ferien haben wir den Schülern Lernangebote gemacht, um die durch die Schulschließung ggf. entstandenen Defizite zum Teil auszugleichen. Mit Fleiß und Einsatz werden wir im nächsten Jahr durchstarten.

Wie es am 12.8.2020 nach den Ferien weitergehen wird, kann zurzeit nicht verbindlich gesagt werden. Eine Rückkehr zum Präsenzunterricht ab 7.50 Uhr für alle bleibt zu hoffen und ist auch erst einmal vorgesehen. Fest steht, dass die Ferien im August zu Ende gehen werden und dass wir dann am 12. August 2020 mit einem „normalen“ Präsenzunterricht in das Schuljahr 2020/2021 starten sollen. Das Ministerium möchte zurück in den Regelbetrieb. Dafür benötigen wir allerdings noch die Klärung vieler Fragen. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass es sein könnte, dass der Präsenzunterricht zwar deutlich ausgeweitet, aber eventuell noch nicht vollständig erteilt werden kann.

Falls eine negative Entwicklung den geplanten Schulstart nicht zulässt, werden wir Sie und euch hier auf der Homepage und natürlich über die jeweiligen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer informieren.

Die neuen 5er werden wir am 12.8. klassenweise mit einem Elternteil pro Schüler empfangen. Genaue Information folgt noch.

Wichtigstes Ziel bleibt für uns bei allen Planungen Gesundheit aller am Schulleben Beteiligten. Organisatorische Rahmenbedingungen wie Infektionsschutz, Raumnutzungskonzepte, spezielle Stundenpläne, Einsatzmöglichkeiten der Lehrkräfte, Risikogruppen etc. werden wir auch weiterhin berücksichtigen.

Ich wünsche euch / Ihnen stellvertretend für das ganze Luisenteam weiterhin Gesundheit, die nötige Besonnenheit und erholsame Ferien!

Sven Pachur (Schulleiter)

 

+++ Update 15: Information zu den letzten Schulwochen vor den Sommerferien  +++ Stand 31-5-2020

Liebe Schüler, liebe Eltern,

das durch Corona geprägte 2. Schulhalbjahr neigt sich dem Ende zu. Wir wissen noch nicht, wie es nach den Ferien weitergehen wird. Zurzeit läuft der rollierende Präsenzunterricht, die 10. Klassen stehen kurz vor ihrem Abschluss. In den letzten 4 Wochen vor den Ferien stehen nun für euch /Sie die Noten und Zeugnisse im Vordergrund. Deshalb werde ich euch/Ihnen hier die wesentlichen Informationen für die letzten 4 Wochen geben.

1. Zeugnisausgabe und letzter Schultag

Aufgrund der Hygienevorgaben werden wir mit der Zeugnisausgabe bereits vor dem 26.6.2020 beginnen. Wir werden damit aber erst am Mittwoch, 24.6. beginnen, da wir zum einen über 2 Standorte verfügen und ich die Präsenzzeit der Schüler nicht verkürzen möchte. Zudem benötigen wir für Organisation und Ausdruck auch etwas Zeit. Wir werden die Zeugnisse nicht verschicken, sondern den Schülern im Rahmen ihres letzten Präsenzunterrichtes in den einzelnen Präsenzgruppen (JG 8 und 9 in Luise 2) übergeben. Mit dem Tag der Zeugnisausgabe endet für die Schüler das Schuljahr.

Die Zeugniskonferenzen 5-9 finden am Montag, d. 22.6. statt. Der Präsenzunterricht der Schüler*innen des JG 5 verschiebt sich deshalb in der letzten Schulwoche von Montag auf Donnerstag, d. 25.6.2020, so dass letztlich die Präsenzzeit nicht gekürzt wird. Die 9. Klassen erscheinen in der letzten Schulwoche zusätzlich zu Ihrem Präsenzunterricht am Dienstag noch einmal am Freitag in Luise 2 und erhalten die Zeugnisse vom Klassenlehrerteam in einer Ausgabestunde.

Tag der Zeugnisausgabe

JG 5-9:  JG 5 L1 DO,25.6. // JG 6 L1 FR, 26.6. // JG 7 L1 MI, 24.6. // JG 8 L2 DO, 25.6. // JG 9 L2 FR, 26.6.

Internationale Klassen: IK 1 MO, d. 22.6.20 // IK 2 DI, d. 23.6. // IK 3 MI, d. 24.6.20

JG 10:  Die Zeugnisausgabe findet leider wegen des Hygieneschutzes für alle Schüler in den einzelnen Präsenzgruppen einer Klasse am 19.6.20 statt. Schulleitung und Klassenlehrer übergeben sie in jeder Gruppe.

Wir versuchen, eine Gesamtfeier für alle 10er im neuen Schuljahr anzubieten, wenn die neue Zweifachsporthalle fertiggestellt ist.

2. Schulbücher

Die Schulbücher JG 5-9 und IK werden nicht abgegeben, sondern müssen mit nach Hause genommen werden. Dadurch besteht die Möglichkeit, Lernstoff nachzuholen und zu üben. Die Lehrer nennen den Schülern noch Aufgaben zum Nachholen und Üben von Lernstoff, der durch die coronabedingten Ausfallzeiten zu kurz gekommen ist. Es handelt sich dabei nicht um  Pflichtaufgaben, sondern um ein Lernangebot.

Die Buchabgabe erfolgt zu Beginn des neuen Schuljahrs. Am ersten Schultag sofort alle Bücher mitbringen.

3. Zeugnisnoten

Bei allen Fachnoten handelt es sich in diesem Schuljahr um wohlwollende Ganzjahresnoten.
Auf Negativbemerkungen zum Arbeits-und Sozialverhalten wird in diesem besonderen Jahr verzichtet.

Dort, wo eine Bewertungsgrundlage nicht hinreichend gegeben ist komplett fehlt (evtl. Epochalunterricht Klasse 8) einigen sich die betroffenen Lehrer eines Jahrgangs im Vorfeld, ob eine wohlwollende Note erteilt werden kann oder eine entsprechende Bemerkung (Aufgrund des durch Corona bedingten Stundenausfalls kann das epochal unterrichtete Fach …. nicht benotet werden)auf das Zeugnis kommt.

4. Versetzungen

  • Alle Schüler der Jahrgangsstufen 5 gehen in die Klasse 6 über.
  • Alle Schüler der Jahrgangsstufen 6 werden in Klasse 7 versetzt. Die Erprobungsstufenkonferenz unter Berücksichtigung des Leistungsstandes im gesamten Schuljahr, der bisherigen von der Schule durchgeführten Fördermaßnahmen weiter besucht oder ein Schulformwechsel empfohlen werden soll. Die Schule empfiehlt Schülerinnen und Schülern den Wechsel der Schulform, wenn diese dadurch besser gefördert werden können. Soll ein Schulformwechsel empfohlen werden, teilen wir dies den Eltern schriftlich mit und bieten ein Beratungsgespräch an. Über den empfohlenen Schulformwechsel entscheiden die Eltern.
  • Alle Schüler der Jahrgangsstufen 7-8 werden versetzt, auch wenn die dafür notwendigen Leistungen nicht erfüllt sind.
  • Für die Schüler der Jahrgangsstufe 9 findet eine normale Versetzung in Klasse 10 statt, h. Nichtversetzung ist möglich.

Bei einem Antrag der Eltern auf freiwillige Wiederholung ohne Notwendigkeit, beraten die Lehrer die Eltern. Die Schulleitung wird davon in Kenntnis gesetzt.

5. Nachprüfungen

  • Nachprüfungen sind nur auf freiwilligen Antrag zur Erlangung eines Abschlusses oder einer Qualifikation, d.h. nur für Schüler der 9. Und 10. Klassen möglich.
  • Alle schriftlichen und mündlichen Nachprüfungen finden ab dem 4.8.2020 in der letzten Sommerferienwoche statt.
  • In JG 10 diesmal Nachprüfung auch in den Fächern Deutsch, Mathe, Englisch möglich.
  • Eine Zulassung zur Nachprüfung kann in diesem Schuljahr auch dann erfolgen, wenn die Verbesserung um eine Notenstufe in mehr als einem Fach erforderlich ist, um einen Abschluss oder eine Berechtigung zu erwerben. Nachprüfungen zur Erlangung eines erforderlichen Ausgleichs sind nicht möglich.
  • Nach den Zeugniskonferenzen/Ausgaben der Zeugnisse beraten die Klassenlehrer die entsprechenden Schüler und ggf. deren Eltern.
  • Die Anmeldung zu den Nachprüfungen muss vor Beginn der Sommerferien erfolgen.

Über die Form des Unterrichts unmittelbar nach den Ferien kann ich zurzeit noch keinerlei Aussage treffen. Ich werde euch/Sie aber weiterhin über die Homepage, die Klassenlehrer und die Schulpflegschaften informieren.

Liebe Eltern, unterstützen Sie Ihre Kinder auch in den Ferien so gut es Ihnen möglich ist. Ich erinnere noch einmal an die Möglichkeit, sich ein digitales Endgerät von der Schule auszuleihen.

Liebe Schüler, es wäre sehr hilfreich für euch, wenn Ihr die langen Sommerferien neben der Erholung auch eigenverantwortlich dafür nutzt, Lernstoff zu wiederholen/zu üben. Dafür habt Ihr Aufgaben und eure Schulbücher. Es gibt natürlich auch zu jedem Thema Lernapps. Jeden Tag eine feste Stunde würde euch für das nächste Schuljahr weiterhelfen.

Bleiben Sie bitte auch weiterhin vorsichtig und gesund!!

Sven Pachur (Schulleiter)

+++ Update 14: Neue Information zum Start des Schulunterrichts, zur Änderung der APOS1 (Ausbildungs- und Prüfungsordnung) +++ Stand 11-5-2020

Liebe Eltern,

hier noch einmal zusätzliche letzte Informationen von meiner Seite vor dem Start des Unterrichts. Wir lassen neben dem Homelearning sehr viele Unterrichte in der Schule stattfinden. Es sind dies JG 10, ein weiterer JG rollierend, die Internationalen Klassen rollierend und die Notbetreuung. Das ist gut für die Schülerinnen und Schüler, funktioniert aber nur wegen der 2 Standorte, der hohen Einsatzbereitschaft der Lehrkräfte.

Voraussetzung ist, dass sich alle an die Hygieneregeln (Abstand, Handhygiene, Niesen und Husten, möglichst Mundschutz für die Schüler) halten Letzte Informationen lasse ich morgen über die Klassenlehrer verteilen.

Desweiteren finden Sie nach Themen aufbereitete sehr wichtige Informationen zur Benotung, Versetzung, Nachprüfungen, usw., die sich aus einer Änderung der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für dieses besondere Jahr ergeben.

Wir freuen uns auf unsere Schüler und hoffen auf einen reibungslosen Verlauf!

Sven Pachur (Schulleiter)

Unterricht JG 5-9

Alle Schüler*innen eines Jahrgangs haben an einem bis zu den Sommerferien festen Tag Unterricht in der Schule, so dass Sie den Tag fest einplanen können. Dafür wurden pro Klasse 3 Gruppen eingerichtet, die jeweils um eine Stunde versetzt starten. Die Schüler werden von ihren Fachlehrern in den Hauptfächern Mathe, Deutsch, Englisch jeweils 60 Minuten unterrichtet und erhalten hier auch Aufgaben für das Homelearning bis zum nächsten Präsenzunterricht. In allen anderen Fächern erhalten die Schüler*innen weiterhin Aufgabenangebote für das Homelearning. Den genauen Stundenplan erhalten die Schüler*innen von der Klassenleitung.

Unterricht JG 10

Alle Schüler*innen des Jahrgangs 10 erhalten unverändert weiterhin von montags bis freitags jeden Tag Unterricht in den Haupt und einigen Nebenfächern zuzüglich Projektaufgaben und Homelearning.

WP1-Französisch JG 7-10

Wir haben uns entschlossen, Französisch für alle Schüler*innen, die das Fach als WP1-Hauptfach haben, zusätzlich weiter zu unterrichten. Das ist uns sehr wichtig, aber auch sehr aufwändig, denn der Unterricht wird in sehr vielen Kleingruppen erteilt. Der Kursverband darf wegen hygienischer Vorschriften nicht unterrichtet werden. Deshalb werden alle Französischteilnehmer pro Klasse jetzt in sehr kleinen Gruppen unterrichtet. Die Stunden liegen unmittelbar vor oder nach den anderen Präsenzunterrichten, so dass Ihr Kind nicht an einem weiteren Tag für nur 60 Minuten Unterricht erscheinen muss.

Unterricht in den internationalen Klassen

Die internationalen Klassen wurden in 2 Lerngruppen pro Klasse eingeteilt. Jede Lerngruppe hat an einem Vormittag in der Woche bei der Klassenleitung und einer weiteren Lehrkraft Unterricht in der Schule. Die Klassen starten in der Woche ab 18.5.20 mit dem Präsenzunterricht in Luise 2. Genaue Tage und Uhrzeiten werden noch bekannt gegeben.

Wahl des WP1-Faches in JG 6

Der Informationsabend musste ja leider entfallen. Die Fächer Französisch, Biologie, Kunst, Informatik und Sozialwissenschaften/Wirtschaft haben ein Informationsvideo erstellt, das voraussichtlich ab dem 12/13.5. im Internet eingestellt wird. Dazu erhalten die Eltern des JG6 über die Schüler am ersten Präsenztag Freitag, den 15.5., einen Elternbrief. Auf diesem Brief finden Sie den Link zu der WP1- Information und zu den Videobeiträgen der Fächer.

Den Wahlabschnitt auf dem Brief füllen Sie bitte gemeinsam mit Ihrem Kind aus und geben Ihn über Ihr Kind bis zum 26.5.20 unterschrieben und ausgefüllt an die Klassenlehrer zurück, schicken ihn postalisch an die Schule oder werfen ihn in den Schulbriefkasten ein.

Termine

Die Schulkonferenz findet am Montag, d. 25.5.2020 in stark verkürzter Form unter hygienischen Sicherheitsvorschriften um 18.00 Uhr in der Mensa der Luise 1 statt. Einladungen folgen.

Benotungs- und Versetzungsbestimmungen mit Änderungen APO S1 (durch Schulleitung aufbereitet und sortiert)

Abschlüsse und Benotung JG 10

  • Die Abschlüsse
  • Die Abschlussnote in den Hauptfächern wird von der Schule aus den gesamten Leistungen der Klasse 10 und der Abschlussarbeit gebildet.
  • Tendenz wohlwollend
  • Leistungskonzept außer Kraft
  • Gewichtung Abschlussarbeit maximal 20 %
  • In den übrigen Fächern ergeben sich die Endnoten ebenfalls wie in den vergangenen Jahren als Ganzjahresnoten.
  • Die Zahl der Klassenarbeiten um eine Arbeit reduziert, angemessene Vorbereitungszeit fehlt
  • Ausnahme bildet das WP1-Fach Französisch: In Präsenzphase Unterricht, aber keine Abschlussarbeit
  • Einige Fächer, die nicht in der Präsenzphase unterrichtet wurden, durften während dieser Zeit längerfristige Projektaufgaben stellen, die in die Benotung einfließen können.
  • Im Übrigen gilt, dass Leistungen, die während der Nicht-Präsenzphase ausschließlich im Homeoffice erbracht wurden, lediglich zur Verbesserung herangezogen werden dürfen, damit benachteiligten SuS keine Nachteile entstehen, die sie nicht zu verantworten haben.
  • Für Leistungsbewertungen in den Fällen Abschluss in 10 gilt, dass den Schülerinnen und Schülern der Klassen 10 auf Wunsch im Rahmen der organisatorischen Möglichkeiten Gelegenheit zu zusätzlichen schriftlichen, mündlichen oder praktischen Leistungen mit dem Ziel der Notenverbesserung zu geben ist und die Schülerinnen und Schüler entsprechend zu beraten sind (Dokumentation)
  • Nachprüfungen in der letzten Sommerferienwoche diesmal auch in den Fächern Deutsch, Mathe, Englisch möglich.
  • Wiederholung voraussichtlich auch bei Q-Vermerk möglich, um sich zu verbessern.

Benotung JG 5-10

  • Alle Lehrkräfte angewiesen und darauf bedacht, den Schülern hinsichtlich ihrer Zeugnisnoten keine nachweislich Corona-bedingten Nachteile entstehen zu lassen.
  • Alle Noten werden auf Basis des Gesamtbildes des gesamten Schuljahres gebildet.
  • Für Leistungsbewertungen in den Fällen Versetzung von 9 in 10 gilt, dass den Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 auf Wunsch im Rahmen der organisatorischen Möglichkeiten Gelegenheit zu zusätzlichen schriftlichen, mündlichen oder praktischen Leistungen mit dem Ziel der Notenverbesserung zu geben ist und die Schülerinnen und Schüler entsprechend zu beraten sind (Dokumentation)
  • Die Zahl der Klassenarbeiten kann gemäß Erlass v. 30-4-20 von den Fachlehrern einheitlich reduziert werden, da eine angemessene und faire Vorbereitung in der Coronazeit nicht gewährleistet werden kann.
  • Während der Präsenzphase kann noch eine (wohlwollende) Klassenarbeit gestellt werden, wenn nach der Schließungszeit genügend Vorbereitungszeit gegeben wurde. Das gilt auch für Arbeiten, die vor der Schulschließung bereits vorbereitet waren.
  • Leistungen, die ausschließlich im Homeoffice erbracht wurden, werden lediglich zur Verbesserung einer Note herangezogen, damit benachteiligten Schülern keine Nachteile in der Benotung entstehen, die sie nicht zu verantworten haben.
  • Homeofficeaufgaben sind wie bereits kommuniziert wurde, während der Schulschließung Lernangebote.
  • Wochenaufgaben, die im Homeoffice während einer Präsenzphase gestellt werden, können allerdings zur Bewertung herangezogen werden (vgl. zu normalen Unterrichtszeiten).

Versetzung und Nachprüfungen

Versetzungen

  • Alle Schüler der Jahrgangsstufe 5 gehen über in 6
  • Alle Schüler der Jahrgangsstufen 6 gehen in die nächst höhere JG-Stufe über oder werden automatisch versetzt (wird noch geklärt / Zeugnisformular ggf. anzupassen), auch wenn die dafür notwendigen Leistungen nicht erfüllt sind.
  • Vor Abschluss der Erprobungsstufe in Klasse 6 prüft die Erprobungsstufenkonferenz unter Berücksichtigung des Leistungsstandes der Schülerin oder des Schülers im gesamten Schuljahr, der bisherigen von der Schule durchgeführten Fördermaßnahmen und der zu erwartenden Entwicklung der Schülerin oder des Schülers, ob die gewählte Schulform weiter besucht oder ein Schulformwechsel empfohlen werden soll. Die Schule empfiehlt Schülerinnen und Schülern den Wechsel der Schulform, wenn diese dadurch besser gefördert werden können.
  • Soll ein Schulformwechsel empfohlen werden, ist dies den Eltern schriftlich mitzuteilen und ein entsprechendes Beratungsangebot (schriftlich) zu machen. Über den empfohlenen Schulformwechsel entscheiden die Eltern.
  • Alle Schüler der Jahrgangsstufen 7-8 gehen in die nächst höhere JG-Stufe über oder werden automatisch versetzt (wird noch geklärt / Zeugnisformular ggf. anzupassen), auch wenn die dafür notwendigen Leistungen nicht erfüllt sind.
  • Die Klassenkonferenz soll den Verbleib in der bisherigen Klasse empfehlen, wenn die Schülerin oder der Schüler dadurch besser gefördert werden kann. Die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer unterrichtet und berät die Eltern über diese Empfehlung.
  • Für die Schüler der Jahrgangsstufe 9 findet eine Versetzung in Klasse 10 statt (Voraussichtlich Nichtversetzung möglich => wird noch geklärt)
  • Bei einem Antrag der Eltern auf freiwillige Wiederholung ohne Notwendigkeit, beraten die Lehrer die Eltern. Die Schulleitung wird davon in Kenntnis gesetzt.

Nachprüfungen

  • Nachprüfungen in der letzten Sommerferienwoche
  • In JG 10 diesmal Nachprüfung auch in den Fächern Deutsch, Mathe, Englisch möglich.
  • JG 5-9 ggf. zur Leistungsverbesserung freiwillig möglich => Anzahl der möglichen Nachprüfungen wird noch geklärt (Formulare ggf. anpassen)
  • eine Zulassung zur Nachprüfung erfolgt in den Fällen Versetzung in JG 10 und des Abschlusses Ende 10 auch dann, wenn die Verbesserung um eine Notenstufe in mehr als einem Fach erforderlich ist, um einen Abschluss oder eine Berechtigung zu erwerben. Es finden dann mehrere Prüfungen statt. Die Prüfungsaufgaben sind dem tatsächlich erteilten Unterricht in der jeweiligen Klasse zu entnehmen

( Noch klären ob mehrere NPs zur Erlangung eines Q-Vermerks möglich sind. => Orga??)

+++ UPDATE 13: Ergänzung zu Information vom 7-5-20  und weitere Information für alle Eltern und Schüler +++ Stand 8-5-20

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen,

hier folgen für Sie weitere Informationen zum Schulstart, zu Benotung, zu Abschlüssen , zur Abschlussprüfung und zur WP1-Wahl.

Präsenzunterricht in der Schule JG 5-10

Für JG 10 ändert sich zunächst nichts. Unterricht wird bis zum 12.6.2020 erteilt.

Jeder Jahrgang Schüler JG 5-9 wird an einem Tag pro Woche in der Schule unterrichtet. An den restlichen 4 Tagen bleibt es beim Homelearning.

Stand jetzt kommen beginnend ab Mittwoch, d. 13.5.2020 voraussichtlich bis zum Schuljahresende die Klassen der Jahrgangsstufen an folgenden Tagen:

Montag               (Start: 18.5.20)                 JG 5       Luise 1
Dienstag              (Start: 19.5.20)                JG 9       Luise 1
Mittwoch            (Start: 13.5.20)                 JG 7       Luise 1
Donnerstag        (Start: 14.5.20)                 JG 8        Luise 1
Freitag                 (Start: 15.5.20)                JG 6       Luise 1

Montag bis Freitag wie bisher                   JG 10     Luise 2

Eine Einteilung der Klassen JG 5-9 in jeweils 3 Lerngruppen wird noch erfolgen. Kinder mit Förderbedarf, die zieldifferent unterrichtet werden, sind auf jeden Fall in einer Lerngruppe gesetzt. Jede Lerngruppe wird am Präsenztag des Jahrgangs versetzt 3x 60 Minuten unterrichtet. Der Präsenzunterricht bleibt auf den Vormittag beschränkt, so dass Ganztagsangebot / Nachmittagsunterricht nicht erteilt wird.

Die internationalen Klassen werden in 2 Lerngruppen eingeteilt. Sie starten in der Woche ab 18.5.20 mit dem Präsenzunterricht in Luise 2. Genaue Tage und Zeiten werden noch bekannt gegeben.

Über genaue Zeiten (Unterrichtsbeginn und -ende), Gruppeneinteilung, Räume und die Stundenpläne werden Sie, sobald die Planungen abgeschlossen sind, über die Klassenleitungen informiert.

Unterrichtsverpflichtung

Der Unterricht ist grundsätzlich für alle Schüler verpflichtend!!!! (Ausnahme siehe Risikogruppen)

Schüler, die selbst Risikopatienten mit entsprechenden Vorerkrankungen (z. B. Autoimmunkrankheiten, Asthma,..) sind oder in einem Haushalt mit einer entsprechend besonders gefährdeten Risikoperson leben, sind besonders auf unseren Schutz angewiesen. Bei Unsicherheit, ob das Kind oder ein im Haushalt lebender Angehöriger zu einer Risikogruppe gehört, und ob das ein besonderes nicht vertretbares Risiko darstellen würde, informieren Sie sich bitte umgehend bei Ihrem Arzt. Schule und Klassenleitung sind umgehend zu informieren.

Schüler, die der Risikogruppe angehören, sind schriftlich durch die Eltern zu entschuldigen.

Schüler, die in einem Haushalt mit einer entsprechend besonders gefährdeten Risikoperson leben, müssen dies durch eine ärztliche Bescheinigung / einen ärztlichen Nachweis in der Schule belegen.

Homeoffice

Alle Schüler der Klassen 5 – 10 arbeiten neben dem Präsenzunterricht auch weiter im Homeoffice, vorrangig über unsere Lernplattform. Noch einmal der Hinweis, dass im Ausnahmefall auch die Schule ein Endgerät stellen würde.

Hygienemaßnahmen

Ich bitte alle Eltern bereits jetzt darum, zum Schutz aller beizutragen und mit Ihren Kindern zwingend nötige Hygienemaßnahmen einzuüben, bzw. ihnen auch die Wichtigkeit zu erläutern. Dazu gehören Handhygiene, Husten und Niesen in Armbeuge sowie ein einzuhaltender Mindestabstand von 1,5, besser 2 Metern zu allen anderen Personen einzuhalten. Verstöße gegen diese Hygieneregeln sind als Sicherheitsrisiken zum Wohle aller nicht hinnehmbar. Eine Gesichtsmaske / Mund-Nase-Abdeckung ist wünschenswert, aber z.Zt. noch nicht verpflichtend. Über ggf. weitere hygienische Maßnahmen werden wir Sie informieren. Die Schüler werden hier zu Beginn ausführlich in die Hygieneregeln eingewiesen.

Notfallbetreuung

Für die Schüler der Klassen 5 und 6, die über eine entsprechende Berechtigung zur Teilnahme verfügen, wird die Notbetreuung wie bisher nach Anmeldung fortgeführt. Über mögliche Erweiterungen des Kreises der Berechtigten werden wir hier zeitnah informieren.

Zentralprüfung 10 (ZP10) => Abschlussarbeit

Wie ich Ihnen auf der Homepage bereits mitgeteilt habe, sind alle Lehrkräfte darauf bedacht, den Schülern hinsichtlich ihres Abschlusses keinen durch Corona verursachten Nachteil entstehen zu lassen.

Statt der Zentralprüfung stellt die Schule eine schriftliche Abschlussarbeit in Mathe, Deutsch und Englisch, die sich am konkret erteilten Unterricht in JG 10 und am Format der ZP10 orientiert. Die Fachlehrer entwerfen diese Arbeit, die all unsere Schüler zum selben Zeitpunkt schreiben. Auch die Schüler, die selbst der Risikogruppe angehören oder in einem Haushalt mit einer Person einer Risikogruppe leben, müssen an dieser schriftlichen Prüfung teilnehmen. Diese Schüler werden unter noch einmal verschärften Hygienemaßnahmen die Prüfungsarbeiten in einem gesonderten Raum schreiben. Die Lehrer stellen sicher, dass diese Schüler Materialien zur Vorbereitung erhalten, damit ihnen kein Nachteil entsteht. Bisher gewährte Nachteilsausgleiche werden selbstverständlich weiter gewährt.

Termine:

Dienstag, 26.05.2020 (Abschlussarbeit D)

Donnerstag, 28.05.2020 (Abschlussarbeit E)

Donnerstag, 04.06.2020 (Abschlussarbeit M)

Letzter Unterrichtstag JG 10 / Klassenlehrerunterricht: Freitag 12.6.2020

Zeugnisausgabe 18/19.6.2020 => Form noch nicht geklärt.

Abschlüsse und Benotung 10

Die Abschlüsse orientieren sich an denselben Notenvorgaben wie im vergangenen Jahren. Es gibt für die Hauptfächer keine Vor- und Prüfungsnote. Die Abschlussnote in den Hauptfächern wird von der Schule aus den gesamten Leistungen der Klasse 10 und der Abschlussarbeit gebildet. In den übrigen Fächern ergeben sich die Endnoten ebenfalls wie in den vergangenen Jahren als Ganzjahresnoten. Die Zahl der Klassenarbeiten wurde einheitlich um eine Arbeit reduziert, da für die Schüler eine angemessene Vorbereitungszeit in der Coronazeit nicht gewährleistet werden kann. Ausnahme bildet das WP1-Fach Französisch, da hier auch in der Präsenzphase Unterricht stattfindet und es keine Abschlussarbeit gibt. In einigen Fächern, die nicht in der Präsenzphase unterrichtet werden konnten, wurden während dieser Zeit längerfristige Projektaufgaben gestellt, die in die Benotung einfließen können.  Im Übrigen gilt, dass Leistungen, die während der Nicht-Präsenzphase ausschließlich im Homeoffice erbracht wurden, lediglich zur Verbesserung herangezogen werden, damit benachteiligten Schülern keine Nachteile in der Benotung entstehen, die sie nicht zu verantworten haben.  Nachprüfungen sind zum Ende der Sommerferien diesmal auch in den Fächern Deutsch, Mathe, Englisch möglich. Hierzu folgen noch nähere Informationen.

Benotung (außer Spezialfällen JG 10)

Wie ich Ihnen auf der Homepage bereits mitgeteilt hatte, sind alle Lehrkräfte angewiesen und darauf bedacht, den Schülern hinsichtlich ihrer Zeugnisnoten keine nachweislich Corona-bedingten Nachteile entstehen zu lassen. Alle Noten werden auf Basis des Gesamtbildes des gesamten Schuljahres gebildet.

Die Zahl der Klassenarbeiten kann gemäß Erlass v. 30-4-20 von den Fachlehrern einheitlich reduziert werden, da eine angemessene und faire Vorbereitung in der Coronazeit nicht gewährleistet werden kann.

Leistungen, die während der Nicht-Präsenzphase ausschließlich im Homeoffice erbracht wurden, werden lediglich zur Verbesserung einer Note herangezogen, damit benachteiligten Schülern keine Nachteile in der Benotung entstehen, die sie nicht zu verantworten haben. Homeofficeaufgaben sind wie bereits kommuniziert wurde, während der Schulschließung Lernangebote. Wochenaufgaben, die im Homeoffice während einer Präsenzphase gestellt werden, können allerdings zur Bewertung herangezogen werden (vgl. zu normalen Unterrichtszeiten).

Wahl des WP1-Faches in JG 6

Der Informationsabend musste leider entfallen. Die Fächer Französisch, Biologie, Kunst, Informatik und Sozialwissenschaften/Wirtschaft erstellen allerdings ein Informationsvideo, das voraussichtlich ab dem 12/13.5. im Internet eingestellt wird. Dazu erhalten die Eltern des JG6 noch einen Elternbrief mit Wahlabschnitt, der bis zum 26.5.20 unterschrieben und ausgefüllt an die Schule zurückgeschickt oder in den Schulbriefkasten eingeworfen werden muss.

Termine

Die Schulkonferenz findet am Montag, d. 28.5.2020 in stark verkürzter Form unter hygienischen Sicherheitsvorschriften um 18.00 Uhr in der Mensa der Luise 1 statt. Einladungen folgen.

Der Lehrerausflug am 12.6.20 entfällt. Hier finden sowohl Notbetreuung als auch angekündigte Präsenzunterrichte statt.

Bezüglich aller weiteren Fragen und Information aktualisieren wir die Homepage fortlaufend und möglichst zeitnah.

Für weitere Information zu den Zentralprüfungen, der WP1

Herzliche Grüße

Sven Pachur (Schulleiter)

Klicken Sie auf „weiterlesen“, um vorherige News bzgl. der Schulschließung lesen zu können.

 

+++++ Update 12 Nächste Phase der Schulöffnung +++++-  Stand 07.05.2020

+++++ Wiederaufnahme des Unterrichts für alle Jahrgänge ++++

Liebe Eltern, liebe Schüler,

endlich ist es nun soweit. Zumindest in kleinen Schritten wird es für unsere Schüler möglich wieder in die Schule zurückzukehren, Freunde (mit Abstand) zu treffen und mit den Lehrern zu sprechen.

In der vergangenen Woche wurden Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern von Lehrer- und Elternverbänden sowie Schulleitungsvereinigungen und Gewerkschaften für die weiterführenden allgemeinbildenden Schulen geführt. Dabei ging es um Szenarien für die schrittweise Ausweitung eines Präsenzunterrichts an den allgemeinbildenden weiterführenden Schulen.

Grundlage dieser Gespräche war unter anderem das von der Kultusministerkonferenz am 29. April beschlossene „Rahmenkonzept für die Wiederaufnahme von Unterricht in Schulen“, wonach in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen bis zu den Sommerferien möglichst jede Schülerin und jeder Schüler tageweise die Schule besuchen können soll. Der Präsenzunterricht soll in den kommenden Wochen auch dazu dienen, den wichtigen Beziehungskontakt zwischen Schülerinnen und Schüler und Lehrkräften zu sichern und damit auf die jeweiligen Bedürfnisse der Schülergruppen in den Zeiten von Corona einzugehen. Zudem soll er dazu beizutragen, die Möglichkeiten eines Lernens auf Distanz zu verbessern und entsprechende Grundlagen dafür zu optimieren.

Präsenzunterricht und das Lernen zu Hause bzw. das Lernen auf Distanz sollen dabei abwechseln. Vorrang haben die Vorbereitung der Abschlussklassen JG 10 und die Durchführung von schriftlichen Prüfungsarbeiten, die anstelle der landeseinheitlich gestellten Aufgaben in Deutsch, Englisch und Mathematik im Abschlussverfahren in JG 10 geschrieben werden.

Erst heute, am 7-5-2020, wurden die Schulen über den konkreten Rahmen der Planung informiert.

Ab dem 11. Mai 2020 kommen an den Realschulen neben der Jahrgangsstufe 10 ein bis zwei weitere Jahrgänge rollierend in die Schule.

Die Schulen planen individuell je nach Umsetzbarkeit aufgrund der vier Faktoren „Zahl der verfügbaren Lehrkräfte ohne Risikogruppen“, „Zügigkeit / Klassen pro Jahrgang“, „Raumzahl und -größe“ und „Hygienevorschriften“.
Dass dafür an den Schulen unterschiedlich viele Lehrkräfte für den Präsenzunterricht zur Verfügung stehen, ist uns allen bewusst. Ähnliches gilt für die Raumsituation. Wir haben da mit den beiden Standorten Vorteile. Deshalb ist die Umsetzung an allen Schulen unterschiedlich.

Wichtig sind uns für die Luisenschule die Einhaltung der Hygienevorschriften, eine möglichst sinnhafte Umsetzung des Unterrichts und möglichst große Verlässlichkeit. Eine möglichst optimale Lösung braucht Planungszeit.

Deshalb haben wir uns heute zu folgender Struktur für die Planung des Präsenzunterrichts entschlossen:

  1. An Luise 2 werden weiterhin unsere 10. Klassen voraussichtlich bis zum Ende der Abschlussarbeiten am 4.6.2020 mit allenfalls leichten Änderungen im Stundenplan so beschult wie bisher. Danach erhalten die Schüler gemäß Erlasslage nach Beratung noch einmal individuelle Möglichkeiten zur Leistungsverbesserung.
  2. Alle Klassen der Jahrgänge 5-9 werden in 3 Lerngruppen à 9-10 Schülern geteilt. Die an den Schulen einzuhaltenden Abstandsgebote und Hygienevorschriften (Abstände) führen aufgrund der Raumgrößen zu dieser Teilung.
  3. Ein Raum darf bis zur Grundreinigung abends nur von einer Lerngruppe genutzt werden. Deshalb benötigen wir bei 5 Klassen eines Jahrgangs für die 15 Lerngruppen pro Tag 15 Klassenräume. Diese Raumzahl haben wir. Das bedeutet allerdings auch, dass die Fachräume z.B. für die Naturwissenschaften maximal von einer der 15 Gruppen pro Tag genutzt werden könnte, weshalb wir darauf nicht zurückgreifen.
  4. Das bedeutet, dass jeden Tag ein kompletter Jahrgang 5-9 in Luise 1 unterrichtet werden kann. Durch das tägliche Rollieren ist gesichert, dass alle Klassen JG 5-9 ungefähr gleich viel Unterricht erhalten. Die feste Zuordnung zu Tagen erleichtert den Eltern die Planung.
  5. Aufgrund der gebotenen Hygiene zum Schutz der Schüler und der Lehrkräfte/des Personals sollen bei der vorliegenden Situation des begrenzten Schulgeländes und des Gebäudes nicht alle Lerngruppen zeitgleich ankommen, unterrichtet werden und das Gelände wieder verlassen. Deshalb werden die Lerngruppen zeitlich versetzt unterrichtet, so dass nur 50-56 Schüler gleichzeitig starten und enden, anstatt maximal 140.
  6. Jede Lerngruppe wird am Präsenztag des Jahrgangs versetzt 3x 60 Minuten unterrichtet. Der Präsenzunterricht bleibt auf den Vormittag beschränkt, so dass Ganztagsangebot / Nachmittagsunterricht nicht erteilt wird.
  7. Wir versuchen bei der Planung der Präsenzzeiten vorrangig Hauptfachunterricht zu erteilen, wenn die Verfügbarkeit der Lehrer das zulässt. Durch das oben beschriebene Missverhältnis zwischen Lerngruppenzahl, Verfügbarkeit der vorhandenen Lehrkräfte und deren Gesamtbelastung wird der Unterricht im Einzelfall nicht immer von der bekannten Fachkraft, ggf. auch fachfremd erteilt werden. Vorgaben gibt es hier keine.
  8. Um eine Kreuzung möglicher Infektionsketten zu vermeiden, dürfen wir keinen Unterricht im Kursverband durchführen. Deshalb wird das WP1-Fach nicht im Präsenzunterricht berücksichtigt. Diese Fächer werden im Homelearning bedient.
  9. Pro Stunde werden 10 Minuten Pause gemeinsam mit der Lehrkraft verbracht, damit die Sicherheitsbestimmungen eingehalten werden können.
  10. In den Präsenzphasen sollen Aufgaben zur Erledigung bis zur nächsten Präsenzphase gestellt werden. Welche Fächer das Homelearning darüber hinaus betrifft, werden wir den Schülern mitteilen.
  11. Am ersten Präsenztag werden die Schüler zu Beginn von einer Lehrkraft des Klassenleitungsteams in Empfang genommen und genau in die Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen (z.B. Laufwege) eingewiesen.
  12. Im Interesse der Eltern werden wir möglichst zeitnah einen transparenten und verbindlichen Plan erarbeiten, aus dem ersichtlich wird, an welchen Tagen die verschiedenen Lerngruppen bis zu den Sommerferien Präsenzunterricht haben. Hierbei ist zu beachten, dass die festgelegten beweglichen Ferientage weiterhin Bestand haben.
  13. Die 10. Klassen werden weiter unterrichtet wie bisher. Wir starten mit dem zusätzlichen rollierenden Präsenzunterricht der Jahrgänge 5-9 am kommenden Mittwoch, dem 13.5.2020.
  14. Der Präsenzunterricht ist grundsätzlich für alle Schüler verpflichtend. Ausnahmen kann es im Einzelfall nur für Schüler die zu Risikogruppen gehören oder im Haushalt mit einer solchen Person leben. Nähere Information dazu folgt.
  15. Die Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 wird wie bisher weiter aufrechterhalten.
  16. Ein Mensa- oder Kioskbetrieb findet nicht statt.

Innerhalb dieses Rahmens werden wir jetzt die genaue Planung vornehmen.

In den nächsten Tagen werden Sie über die Homepage und die Klassenlehrer darüber informiert, an welchem Tag und in welcher Gruppe Ihr Kind startet. Den genauen Stundenplan für Ihre Planung erhalten die Schüler am ersten Präsenztag.

Sie erhalten in den nächsten Tagen ebenfalls Informationen zu Hygienevorschriften in der Schule und zum Umgang mit Schülern die zu Risikogruppen gehören oder im Haushalt mit einer solchen Person leben.

Ich bin der festen Überzeugung, dass wir im Rahmen der Vorgaben und der personellen und räumlichen Gegebenheiten eine möglichst gute Planung im Spannungsfeld der unterschiedlichen Bedürfnisse aller Beteiligten erzielen werden.

Bleiben Sie bitte weiterhin vorsichtig und gesund.

Wir freuen uns auf unsere Schüler/innen!

Sven Pachur (Schulleiter)

### Update 11: Neue Informationen zum Schulbetrieb ab dem 27.4.2020 – Stand 26-4-2020

Liebe Eltern, liebe Schüler,

der Unterricht für die 10. Klassen ist problemlos gestartet. Man hat gemerkt, wie wichtig der soziale Kontakt ist und wie sehr er gefehlt hat. In der Schule selbst haben sich die Kinder sehr diszipliniert an die Schutzmaßnahmen gehalten.

Heute gebe ich Ihnen noch einige neue Informationen:

  1. Alltagsgesichtsmaskenpflicht beim Einkaufen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln

Mund und Nase müssen ab Montag in Bielefeld geeigneter Weise mit Halstüchern oder erworbenen Alltagsmasken bedeckt werden. Diese Pflicht gilt noch nicht für den Schulbetrieb.

Wir bitten Sie dennoch aus Schutzgründen, Ihre Kinder möglichst mit einer selbstgenähten oder gekauften Alltagsgesichtsmaske für die Schule auszustatten. Es ist zu erwarten, dass wir in den Schulen Masken erhalten.

Bitte weisen Sie Ihre Kinder noch einmal darauf hin, dass diese Masken nicht den Träger schützen und ein Sicherabstand von mindestens 1,5 m trotzdem einzuhalten ist. Desweiteren sind die Masken zu reinigen.

  1. Notbetreuung

Die Notbetreuung für Kinder Klasse 5 und 6 wird noch einmal ausgeweitet. Die Gruppengröße lassen wir weiterhin auf max. 5 beschränkt. Hier finden Sie das aktuelle Formular zum Nachweis des Betreuungsbedarfs.

  1. Alleinerziehende Elternteile

Alleinerziehende Elternteile, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, haben ab dem 27. April 2020 Anspruch auf die Teilnahme ihres Kindes an der Notbetreuung, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann. Dies gilt für jede Erwerbstätigkeit des alleinerziehenden Elternteils, unabhängig von der Auflistung der Tätigkeitsfelder, die sich aus der Anlage der CoronaBetrVO ergeben.

  1. Notbetreuung an Wochenenden und Feiertagen

Die Notbetreuung findet ab sofort nicht länger an Wochenenden und Feiertagen statt.

  1. Elternsprechtag

Der Elternsprechtag kann in seiner ursprünglichen Form nicht stattfinden. Wir arbeiten gerade an einer sinnvollen Alternative der Informationsgabe.

  1. Lernplattform

Immer noch tauchen vereinzelt Fragen zu den Lernangeboten auf der Lernplattform auf. Rückmeldungen der Eltern und Schüler zeigen größtenteils große Zufriedenheit mit den Angeboten. Die Kollegen leisten auch aus meiner Sicht grundsätzlich hervorragende Arbeit., zumal sie Präsenzunterricht, Lernplattform und Notbetreuung gleichzeitig abdecken müssen. Uns ist natürlich bewusst, dass es in Einzelfällen durchaus Probleme gibt, die wir jedoch  versuchen zu optimieren.

  1. Es handelt sich bei den Aufgaben größtenteils um Lernangebote. Es wird nicht grundsätzlich erwartet, dass alle Aufgaben vollständig bearbeitet werden. Das wäre erst dann leistbar, wenn sich jedes Klassenteam über die Menge der Aufgaben und der Bearbeitungszeit absprechen würde, was bislang kaum möglich war. Desweiteren benötigen Kinder unterschiedliche Zeiten zur Bearbeitung einer Aufgabe. Auf einzelne Pflichtaufgaben weisen die Kollegen hin.
  2. Die Kinder sollten zukünftig in irgendeiner Form eine Rückmeldung zu den Aufgaben / der Bearbeitung und dem Lernprozess erhalten. Bei den meisten Schülern ist dies bereits der Fall.
  3. Zur Benotung weise ich noch einmal auf die unten stehende Verordnung des Ministeriums hin. Sie können den Kindern natürlich Aufgaben auch speziell vor dem Hintergrund geben, das hier eine Möglichkeit zur Leistungsverbesserung liegt.

Zurzeit steht noch nicht fest, ob und in welchem Umfang die anderen Jahrgänge in den Präsenzunterricht kommen dürfen. Das teile ich Ihnen aber mit, sobald Informationen vorliegen.

Ich wünsche Ihnen / euch weiterhin Gesundheit!

Der Schulleiter

Klicken Sie auf „weiterlesen“, um vorherige News bzgl. der Schulschließung lesen zu können.

### Update 10: Neue Informationen zum Schulbetrieb ab dem 23.4.2020 – Stand 22-4-2020

Liebe Eltern, liebe Schüler,

heute hat es seitens der Regierung noch einmal Änderungen zur Präsenzpflicht von Schülern gegeben, die in einem Haushalt mit einer entsprechend besonders gefährdeten Risikoperson leben. Heute gebe ich Ihnen noch einmal den neusten zum Thema Schulpflicht ab 23.4.2020 und hoffe, damit die letzten Fragen zu beantworten.

+++Aktuell+++

Alltagsgesichtsmaskenpflicht beim Einkaufen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln

Mund und Nase müssen ab Montag in Bielefeld geeigneter Weise mit Halstüchern oder erworbenen Alltagsmasken bedeckt werden. Diese Pflicht gilt noch nicht für den Schulbetrieb.

Wir bitten Sie dennoch aus Schutzgründen, Ihre Kinder möglichst mit einer selbstgenähten oder gekauften Alltagsgesichtsmaske für die Schule auszustatten.

Klasse 10:

Unterricht:

Der Unterricht für die 10. Klassen beginnt am Donnerstag, den 23.04.2020, in der Luise 2 und ist für alle Schüler*innen verbindlich. Das gilt auch für Klassenarbeiten und Prüfungen. Die Klassenleitungen informieren über das 2-Schichtsystem und den konkreten Stundenplan. Neben dem Präsenzunterricht gibt es weiterhin Übungen auf der Lernplattform, sowie in einigen Fächern verpflichtende Langzeitaufgaben, um den Lernfortschritt sicherzustellen. Letztere werden so gestellt und begleitet, dass sie auch zur Benotung herangezogen werden können.  

Coronasymptome:

Heftiger Husten, Niesen, Fieber und Ähnliches sind in den meisten Fällen durch normale Erkältungen oder Allergien verursacht. Das muss dann aber ärztlich abgeklärt werden. Sie schicken grundsätzlich keine Kinder in die Schule, die diese Sympome aufweisen, sondern sorgen für ärztliche Abklärung. Die Lehrer werden Schüler mit solchen Symptomen umgehend nach Hause schicken und erst nach ärztlicher Abklärung wieder in den Unterricht aufnehmen.

Risikogruppen und Unterrichtsteilnahme von Schülern:

Sofern Schülerinnen und Schüler in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) besondere relevante Vorerkrankungen haben oder in einem Haushalt mit einer entsprechend besonders gefährdeten Risikoperson leben, besteht grundsätzlich ein erhöhtes Risiko für einen schwereren Krankheitsverlauf bei einer Infektion mit dem Corona-Virus (COVID-19).

Solche Risiken sind: Therapiebedürftige Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. coronare Herzerkrankung, Bluthochdruck), Erkrankungen der Lunge (z.B. COPD, Asthma bronchiale), Chronische Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen, Onkologische Erkrankungen, Diabetismellitus,         Geschwächtes Immunsystem (z.B. auf Grund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr beeinflussen und herabsetzen können, wie z.B. Cortison).

Dann entscheiden die Eltern – gegebenenfalls nach Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich mit, dass aufgrund einer relevanten Vorerkrankung eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch bei ihrem Kind grundsätzlich möglich ist. In der Folge ENTFÄLLT die Pflicht zur TEILNAHME AM PRÄSENZUNTERRICHT. Diesen Schülerinnen und Schülern werden Lernangebote für zu Hause gemacht.

Schüler, die in einem Haushalt mit einer entsprechend besonders gefährdeten Risikoperson leben

Neu:

Sofern eine Schülerin oder ein Schüler mit einem Angehörigen – insbesondere Eltern, Geschwister – in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem Angehörigen eine Corona-relevante Vorerkrankung besteht, so kann eine Beurlaubung durch die Schulleiterin oder den Schulleiter schriftlich erfolgen.

Die Beurlaubung kann jederzeit durch eine schriftliche Erklärung seitens der Eltern – oder bei Volljährigkeit durch die Schülerin oder den Schüler selbst – aufgehoben werden.

Voraussetzung für die Beurlaubung der Schülerinnen und Schülern ist, dass ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Corona-relevante Vorerkrankung ergibt. Die Schülerin oder der Schüler ist in der Beurlaubung auf mögliche schulische Folgen aufgrund der Beurlaubung hinzuweisen (z.B. Erbringung von Prüfungsleistungen).

Die Attestpflicht im Falle eines besonders gefährdeten Angehörigen im gleichen Haushalt gilt ab Montag.

Ich wünsche Ihnen / euch weiterhin Gesundheit und freue mich auf die ersten Schüler morgen!!!

Der Schulleiter

### Update 9: Informationen zum Schulbetrieb ab dem 23.4.2020 – Stand 20-4-2020

Die Schulleitung und das Kollegium organisieren zurzeit bis Mittwoch, den 22.4. den anlaufenden Schulbetrieb. Die Situation bringt es mit sich, dass sich Informationen ständig ändern.

Heute gebe ich Ihnen den neuesten Stand/Veränderungen zu wichtigen Themen bekannt und hoffe, damit viele Fragen zu beantworten.

1. Klasse 10:

Unterricht:

Der Unterricht für die 10. Klassen beginnt am Donnerstag, den 23.04.2020, in der Luise 2 und ist für alle Schüler*innen verbindlich. Auch bereits vorher in der Regelklasse befindliche Hospitanten aus den Internationalen Klassen nehmen am Unterricht teil.

Die Klassen werden geteilt und in 2 Schichten 12 x 60 Minuten (je 3 Stunden Deutsch, Mathe, Englisch und 3 Stunden Nebenfächer) am Standort der Luise 2 in den 8 großen, extra dafür eingerichteten  Klassenräumen unserer beiden Klassenhäuser unterrichtet. Es befinden sich immer nur insgesamt maximal 60 Schüler zur gleichen Zeit in der gesamten Schule, sodass ausreichend Platz zur Verfügung steht. Über genaue Zeiten (Unterrichtsbeginn und -ende), Räume und die Stundenpläne werden Sie von den Klassenleitungen am Dienstag oder Mittwoch direkt informiert.
Sowohl in den Unterrichtsräumen als auch beim Ankommen und Verlassen des Geländes ist alles so organisiert, dass Sicherheitsabstände eingehalten und Ansammlungen vermieden werden können.

Hygienemaßnahmen:

Zum Schutz aller ist es wichtig, dass auch Sie bis Mittwoch mit Ihren Kindern zwingend nötige Hygienemaßnahmen eingeübt haben, sofern das noch nicht geschehen ist. Dazu gehören Handhygiene mit Seife, Husten und Niesen in Armbeuge sowie ein einzuhaltender Mindestabstand von mindestens 1,5, besser 2 Metern zu allen anderen Personen einzuhalten.

Ein sicheres Miteinander funktioniert nur, wenn alle Schüler in jeder Situation die gebotenen Schutz- und Hygienemaßnahmen befolgen und auch vertreten. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie diese als sinnvoll erachten oder irgendwo im Netz jemand etwas Anderes behauptet. Die Einhaltung der jeweiligen Maßnahmen ist unsere gemeinsame Linie und hiermit auch nicht diskutierbar.  Aus Schutzgründen werden wir diese Vorgaben konsequent durchsetzen.

Die angemessene Reinigung und eine den Vorgaben entsprechende Ausstattung der Räume und der Sanitäranlagen wird durch die Stadt Bielefeld und die Schulhausmeister vorbereitet/durchgeführt.

Gesichtsmasken sind erwünscht, aber zum heutigen Zeitpunkt leider noch nicht verpflichtend, da sie noch nicht in ausreichender Zahl vorhanden sind.

Coronasymptome:

Heftiger Husten, Niesen, Fieber und Ähnliches sind in den meisten Fällen durch normale Erkältungen oder Allergien verursacht. Das muss dann aber ärztlich abgeklärt werden. Sie schicken grundsätzlich keine Kinder in die Schule, die diese Symptome aufweisen, sondern sorgen für ärztliche Abklärung. Die Lehrer werden Schüler mit solchen Symptomen umgehend nach Hause schicken und erst nach ärztlicher Abklärung wieder in den Unterricht aufnehmen.

Risikogruppen und Unterrichtsteilnahme von Schülern:

Sofern Schülerinnen und Schüler in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) besondere relevante Vorerkrankungen haben oder in einem Haushalt mit einer entsprechend besonders gefährdeten Risikoperson leben, besteht grundsätzlich ein erhöhtes Risiko für einen schwereren Krankheitsverlauf bei einer Infektion mit dem Corona-Virus (COVID-19).
Solche Risiken sind: Therapiebedürftige Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. coronare Herzerkrankung, Bluthochdruck), Erkrankungen der Lunge (z.B. COPD, Asthma bronchiale), Chronische Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen, Onkologische Erkrankungen, Diabetis mellitus, Geschwächtes Immunsystem (z.B. auf Grund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr beeinflussen und herabsetzen können, wie z.B. Cortison).
Dann entscheiden die Eltern – gegebenenfalls nach Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich mit, dass aufgrund einer relevanten Vorerkrankung eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch bei ihrem Kind grundsätzlich möglich ist. In der Folge ENTFÄLLT die Pflicht zur TEILNAHME AM PRÄSENZUNTERRICHT. Diesen Schülerinnen und Schülern werden Lernangebote für zu Hause gemacht.
An unseren hausinternen Abschlussprüfungen, auf die die Schüler ab jetzt im Unterricht vorbereitet werden, müssen allerdings auch diese Schüler unter besonderen Schutzmaßnahmen in der Schule teilnehmen. Im Übrigen gelten die allgemeinen Regeln für das krankheitsbedingte Versäumen von Prüfungen.

ZP10 / Benotung:

In diesem Jahr wird auf eine Prüfung mit landeseinheitlich gestellten Aufgaben verzichtet. An deren Stelle tritt eine durch die Lehrkräfte der Schule zu erstellende Prüfung, die sich voraussichtlich aus einem schriftlichen und einem mündlichen Prüfungsteil zusammensetzt. Diese orientiert sich auch an den inhaltlichen Vorgaben für die ZP 10. Es wird aber keine Vor- und Abschlussnote geben. Die Abschlüsse werden in den Hauptfächern wie früher durch eine Abschlussnote der Schule gebildet. Neben der Prüfung werden natürlich schwerpunktmäßig die bisher erzielten Leistungen des Schuljahres für eine Benotung herangezogen (siehe dabei auch Homeoffice). Neben dem Präsenzunterricht werden für das Homeoffice in einigen Fächern Projektaufgaben gestellt, in anderen Aufgaben über die Lernplattform. Die Bearbeitung der Aufgaben sichert auch weitgehend den für JG 10 entsprechenden Lernstand.

2. Homeoffice, Benotung Klasse 5-9 (10) und Versetzung (6-9)

Für das Homeoffice können wie bisher Aufgaben über die Lernplattform gestellt oder aber auch konkrete Projektaufgaben vereinbart werden.
Die Bearbeitung der Aufgaben, die im Homeoffice zumeist über die Lernplattform gestellt wurden und vor allem die Aufgaben, die ab jetzt gestellt werden, können im positiven Fall zu einer Leistungsverbesserung führen und somit zu einer besseren Benotung herangezogen werden.
Knüpft der Präsenzunterricht nach Wiederbeginn an die bearbeiteten Aufgaben an, so können Leistungen, die dann, auch infolge des häuslichen Arbeitens, aus dem Unterricht erwachsen, bewertet werden.
Im Übrigen führt eine gründliche Bearbeitung der Homeofficeaufgaben grundsätzlich zu einem höheren Lernstand, der für das nächste Schuljahr eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Mitarbeit ist.
Die Benotung kann aufgrund der besonderen Situation in diesem Schuljahr nicht 1:1 gemäß unseres Leistungskonzepts erfolgen. Schwerpunktmäßig werden natürlich die bisher erzielten Leistungen des Schuljahres für eine Benotung herangezogen.
Das Schulministerium beabsichtigt „im laufenden Schuljahr von solchen Versetzungen abzusehen, die keine Abschlüsse oder Berechtigungen vermitteln. Schülerinnen und Schüler würden dann generell in die nächsthöhere Jahrgangsstufe übergehen“ (Schulministerium, 16.4.2020). Für welche Jahrgänge diese Lösung in Frage kommen könnte (Jahrgang 6 und 9 sind noch fraglich), ist noch unklar. Wiederholungen auf Antrag der Eltern nach Rücksprache mit den Lehrern könnten sehr sinnvolle Lösung sein. Hierzu folgen noch Informationen.

3. Notfallbetreuung

Für die Schüler der Klassen 5 und 6, die über eine entsprechende Berechtigung zur Teilnahme verfügen, wird die Notbetreuung wie bisher bis zum 22.3.2020 an allen 7 Tagen nach Anmeldung fortgeführt.

Für die Notbetreuung ab dem 23.3.2020 werden die Tätigkeitsbereiche der berechtigten Eltern erweitert, um mehr Eltern entlasten zu können. Deshalb wurden die vorauszusetzenden Tätigkeitsbereiche erweitert. Den neuen Antragsvordruck (DOWNLOAD) der Stadt Bielefeld (mit der Übersicht über die erweiterten Tätigkeitsbereiche) müssen Sie Ihren Arbeitgeber unterschreiben lassen und nach telefonischer Anmeldung am Vortag Ihrem Kind beim ersten Besuch der Notfallbetreuung ausgefüllt mit in die Schule geben.

4. Betretungsverbot

Es gilt aus Hygieneschutzgründen weiterhin das Betretungsverbot beider Schulstandorte für Schulfremde, Eltern und alle Schüler*innen, die nicht aktuell unterrichtet werden. D.h., dass die Schüler JG10 sich vor und nach ihrem Unterricht nicht mehr auf dem Schulgelände aufhalten (Durchsetzen!) dürfen.

Ein Betretungsbuch mit dem Ziel, im Notfall Infektionsketten nachvollziehen zu können, wird in beiden Standorten ausgelegt (L1-Eingang, L2 Sekretariat).

5. Sekretariate

Ich bitte Sie als Eltern und euch Schüler um einen verantwortungsvollen Umgang mit der Situation. Gerade jetzt kann und muss jeder zeigen, dass er respektvoll mit anderen umgehen kann.  Gemeinsam werden wir diese Situation gut hinbekommen. Dafür müssen wir gar nicht ängstlich, wohl aber sehr vorsichtig sein.

Wir freuen uns alle wieder auf einen Alltag in Normalität. Irgendwann wird auch das Lieblingsrestaurant wieder öffnen und der Lieblingsverein wieder spielen. Passen Sie / Passt ihr bis dahin bitte weiter auf sich / euch und andere auf!

Liebe Grüße

Der Schulleiter

### Update 8: Informationen zum Schulbetrieb nach den Osterferien – Stand 17-4-2020

Liebe Eltern, liebe Schüler,

zunächst möchte ich Ihnen allen für Ihren Einsatz und Ihre Unterstützung danken. Gemeinsam werden Eltern, Schülerinnen und Schüler,  Lehrkräfte und sonstige Mitarbeiter an der Luisenschule die Zeit der Coronakrise mit den vielen Einschränkungen heile überstehen, wenn wir uns von Rücksicht und Verantwortung leiten lassen und Schwächere und uns selbst schützen. Angemessene Vorsicht ist dabei ein besserer Berater als Angst.

Die Landesregierung hat am Donnerstag eine teilweise Wiedereröffnung des Schulbetriebs beschlossen. Das bedeutet eine schrittweise, sehr begrenzte Rückkehr in den Alltag unter strengen Voraussetzungen.

Die Schulleitung und das Kollegium haben bis Mittwoch, den 22.04. Zeit, um den anlaufenden Schulbetrieb zu planen und zu organisieren. Der Schwerpunkt all unserer Planungen liegt klar auf der Gesundheit aller Beteiligten. Alle Planungen berücksichtigen selbstverständlich nötige Schutzmaßnahmen und hygienische Maßnahmen.

Da wir derzeit noch in einigen Bereichen auf genauere Informationen aus der Bezirksregierung und der Stadt Bielefeld warten, werde ich Ihnen heute bereits einige wesentliche Informationen über den weiteren Ablauf geben. Genaueres erfahren Sie rechtzeitig am Dienstag nächster Woche hier auf der Homepage und über die Klassenleitungen.

Unterricht für Klasse 10:

Der Unterricht für die 10. Klassen beginnt am Donnerstag, den 23.04.2020, in der Luise 2 und ist für alle Schüler*innen verbindlich. Über genaue Zeiten (Unterrichtsbeginn und -ende), Räume und die Stundenpläne werden Sie am Dienstag über die Klassenleitungen informiert. Der Unterricht wird vorrangig in den Hauptfächern, voraussichtlich aber auch in einigen Nebenfächern erteilt. Der Stundenumfang wird reduziert sein, Klassen werden aus Schutzgründen geteilt.

Schüler, die selbst Risikopatienten mit entsprechenden Vorerkrankungen (z. B. Autoimmunkrankheiten, Asthma,..) sind oder in einem Haushalt mit einer entsprechend besonders gefährdeten Risikoperson leben, sind besonders auf unseren Schutz angewiesen. Das jeweilige Risiko ist durch eine ärztliche Bescheinigung / einen ärztlichen Nachweis zu belegen und die Klassenleitung im Vorfeld zu informieren. Die Klassenleitung entscheidet dann gemeinsam mit Ihnen über den Fall. Es ist Ihnen dann in Rücksprache mit Klassenleitung und ggf. Schulleitung möglich, das Kind ganz vom Unterricht zu befreien oder besondere Schutzmaßnahmen zu vereinbaren.

Bis zum 22.4. arbeiten die Schüler zunächst weiter im Homeoffice.

Die Zentralprüfungen in D, M, E entfallen und werden durch spezielle von den Lehrern unserer Schule entwickelte parallele Klassenarbeiten ersetzt. Nähere Informationen folgen.

Alle Informationen bzgl. geltender Stundenpläne, Ersatz für die Zentralen Prüfungen etc. bekommen die Schülerinnen und Schüler am Donnerstag in der Schule.

Homeoffice

Alle Schüler der Klassen 5 -9, z.T. auch JG 10 arbeiten weiter im Homeoffice, vorrangig über unsere Lernplattform. Über ein verändertes Angebot, über die Möglichkeit, gelungene Leistungen in die Benotung einzubeziehen und über weiteres informieren wir sie zeitnah.

Notfallbetreuung

Für die Schüler der Klassen 5 und 6, die über eine entsprechende Berechtigung zur Teilnahme verfügen, wird die Notbetreuung wie bisher an allen 7 Tagen nach Anmeldung fortgeführt.

Über mögliche Erweiterungen des Kreises der Berechtigten werden wir hier zeitnah informieren.

Hygienemaßnahmen:

Ich bitte die Eltern, besonders die der 10.Klassen, bereits jetzt darum, zum Schutz aller beizutragen und mit Ihren Kindern zwingend nötige Hygienemaßnahmen einzuüben, bzw. ihnen auch die Wichtigkeit zu erläutern. Dazu gehören Handhygiene, Husten und Niesen in Armbeuge sowie ein einzuhaltender Mindestabstand von 1,5, besser 2 Metern zu allen anderen Personen einzuhalten. Verstöße gegen diese Hygieneregeln sind als Sicherheitsrisiken zum Wohle aller nicht hinnehmbar. Über ggf. weitere hygienische Maßnahmen werden wir Sie informieren.

Betretungsverbot:

Es gilt aus Hygieneschutzgründen weiterhin das Betretungsverbot beider Schulstandorte für alle Schüler*innen, die nicht aktuell unterrichtet werden. D.h., dass die Schüler JG10 sich vor und nach ihrem Unterricht nicht mehr auf dem Schulgelände aufhalten. Die Sekretariate sind ab Montag wieder telefonisch erreichbar.

Bezüglich aller weiteren Fragen und Informationen (Notbetreuung, Wiederaufnahme des Unterrichts weiterer Jahrgänge etc.) aktualisieren wir die Homepage fortlaufend und möglichst zeitnah.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien weiterhin alles Gute, vor allem Gesundheit, die nötige Ruhe und gebotene Vorsicht statt Furcht! Gemeinsam werden wir die Situation meistern.

 

Die Schulleitung

### Update 7: Corona – Schulschließung (Stand 31.3.2020)

Liebe Eltern,

nun dauert die Schulschließung schon 2 Wochen an, es folgen noch mindestens 3 Wochen, die unsere Schüler, Sie als Eltern und uns als Schule vor große Herausforderungen stellen. Ich möchte mich hiermit für Ihre bisherige Unterstützung und Ihre vielfältigen Leistungen zu Hause ganz herzlich bedanken.

In den vergangenen 2 Wochen haben wir unsere Lernplattform der Luisenschule ständig weiter optimiert, um Ihre Kinder und Sie mit Lernaufgaben zu versorgen und zu unterstützen. Rückmeldungen zeigen, dass das in den meisten Fällen nach anfänglichen Startschwierigkeiten sehr gut läuft. Eine Übersicht über das Einrichten von Kursgruppen sowie das Versorgen der Gruppe mit Lernmaterialien durch die Lehrkräfte zeigt mir eine sehr hohe Nutzung der Plattform. Wir bemühen uns alle weiterhin um Optimierung und werden diese Plattform auch später weiter als zusätzlichen Lernort nutzen. Erfreulich ist, dass unsere Schüler uns auch zurückmelden, dass sie sich trotz der Lernaufgaben wieder auf die „richtige“ Schule mit Lehrern und Mitschülern freuen. Das geht uns genauso. Sollte ein Schüler kein Endgerät haben, erinnere ich noch einmal daran, dass wir seitens der Schule im Notfall leihweise ein Gerät zur Verfügung stellen, wenn sich auch in Ihrer Bekanntschaft keine Möglichkeit findet.

Sie als Eltern unserer Luisenschüler haben bislang sehr verantwortungsvoll und solidarisch gehandelt, indem Sie die Notfallversorgung für Schlüsselpersonen (Ärzte, Pflegepersonal,….) mit Kindern der Jahrgänge 5 und 6 nur im äußersten Notfall sehr vereinzelt in Anspruch genommen haben. Wir halten diese Notversorgung für die Betroffenen auch an Wochenenden und in den Osterferien mit Ausnahme der Zeit vom 10.4.-13.4.2020 aufrecht.

Bislang sind uns noch keine bestätigten Corona-Infektionen in unserer Schulgemeinschaft gemeldet worden. Damit das möglichst lange so bleibt, bitte ich Sie, die Schutz- und Hygienemaßnahmen, die für NRW gelten, streng einzuhalten und auch bei Ihren Kindern weiterhin darauf zu bestehen.

Hier noch zwei Informationen für Sie:

  1. Klassenfahrten und Besuche außerschulischer Lernorte sind im laufenden Schuljahr nicht mehr zugelassen. Dementsprechend sagen wir alle derartigen Veranstaltungen ab. Dazu gehören neben dem Sportfest auch die Kursfahrten in Klasse 9, entsprechende Aktivitäten an Wandertagen (z.B. Klasse 10 nach Soltau) sowie Klassenveranstaltungen in Museen, Theater und anderen außerschulischen Lernorten.
  2. Die Zentralprüfungen in Klasse 10 werden gemäß Erlass um 5 Tage nach hinten verschoben.

Einen Elternbrief der Schulministerin von NRW, Frau Gebauer, zur aktuellen Lage finden Sie hier.

Gemeinsam mit den Lehrkräften, den Sekretärinnen und Sozialarbeitern werde ich auch weiterhin versuchen, Ihnen seitens unserer Luisenschule eine möglichst optimale Unterstützung in dieser Ausnahmesituation zukommen zu lassen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte per Email oder während der üblichen Bürozeiten telefonisch unter 0521-55799260 an die Schulsekretärinnen. Für Erziehungshilfe stehen Ihnen natürlich auch unsere Schulsozialarbeiter*innen  zur Verfügung. Über die Homepage werden wir Sie weiterhin mit aktuellen Informationen versorgen.

Noch einmal herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und bleiben Sie mit dem richtigen Maß an Gelassenheit gesund!!!

Sven Pachur (Schulleiter)

### Update 6: Corona – Beratungsstellen und Tipps zum häuslichen Lernen (Stand 31.3.2020)

Liebe Eltern, liebe Schüler,

durch die aktuelle Situation werden viele Familien, Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie das schulische Personal mit besonderen Herausforderungen und Belastungen konfrontiert.

Die Bielefelder Beratungsstellen stehen auch in den Osterferien weiterhin als Ansprechpartner zur Verfügung und beraten telefonisch oder online.

Hier finden sie Kontaktdaten von Beratungseinrichtungen in Bielefeld für Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie für das schulische Personal. Darüber hinaus finden Sie Informationen und Tipps zum häuslichen Lernen.

### Update 5: Coronakrise – Schulschließung – Änderung der Notfallbetreuung (Stand 21-3-2020)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

Um die wichtigsten Notfallstrukturen aufrechtzuerhalten, wurde gestern für NRW beschlossen, die Notfallbetreuung der Schulen auszuweiten. Ab Montag, dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung wie folgt erweitert:

  1. Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten, die in kritischen
    Infrastrukturen (Ärzte, Pflege,…) beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können jetzt unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin.
  1. Die Notfallbetreuung gilt an S1-Schulen nach wie vor nur für Kinder der Klassen 5 und 6.
  2. Ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.

Für den gesamten Zeitraum bis zum Ende der Osterferien steht während der Schließung eine Notfallbesetzung bereit.

Nur Eltern, die mit dem ausgefüllten Antragsformular (siehe unten) nachweisen, dass sie unbedingt auf die Notfallbetreuung angewiesen und auch berechtigt sind, teilen uns bitte frühzeitig, spätestens am Vortag bis 12.30 Uhr  mit, wann genau ihr Kind zur Notfallbetreuung erscheinen soll. Notfallbetreuung am Sonntag muss bis 12.30 am Freitag davor, Notfallbetreuung am Dienstag, d. 14.4.2020 bis spätestens Donnerstag, d. 9.4.2020 um 12.30 Uhr angemeldet werden.

+++ AKTUALISIERUNG DES FORMULARES +++
Link zum Formular:
 https://luisenschule-bielefeld.de/wp-content/uploads/ElternerklaerungundArbeitgeberbescheinigungab23.03.2020.pdf

Die Versorgung der Schüler mit Lernaufgaben ist besonders über die neue Lernplattform mit kleinen Rucklern zum Start sehr gut angelaufen. Selbstverständlich steht es den Schülern frei, zusätzlich zu lernen. Hierfür gibt es im Netz zahlreiche Erklärvideos und Aufgaben zu jedem Thema.

Wir werden Sie/euch regelmäßig über getroffene Regelungen und Neuigkeiten an dieser Stelle und eventuell auch über die Klassenlehrer informieren.

Das Sekretariat Luise 1 ist nach wie vor an Wochentagen vormittags von 7.50 – 12.30 Uhr besetzt und telefonisch sowie per Mail erreichbar.

Bleibt bitte alle gesund! Haltet euch an die Sicherheits- und Hygienehinweise!  Weitere Infos folgen!

Der Schulleiter

### Update 4: Information zum Lernangebot (Stand: 17.03.2020)

Liebe Schüler, liebe Eltern,

während der Schulschließung sollen unsere Schüler im Homeoffice Aufgaben bearbeiten, die sie von ihren Lehrern erhalten. Dafür haben wir eine Lernplattform eingerichtet, auf der die Lehrer, die die Klasse unterrichten, Aufgaben für ihre Schüler einstellen sollen. Hier kann auch zwischen Kindern und Lehrern kommuniziert werden. In der Anlage und / oder auf der Homepage finden ihr/Sie alle notwendigen Informationen zu dieser Plattform. Andere, bereits vorher vereinbarte Lernaufgaben bleiben davon unberührt. Schüler der Klassen 10 bereiten besonders die Zentralprüfungsthemen vor.

Eine Anleitung erhalten Sie/erhaltet ihr hier: https://luisenschule-bielefeld.de/wp-content/uploads/E-Learning-Schüleranleitung-Homepageversion.pdf

Wer noch Materialien aus den Schließfächern holen möchte, kann dies noch bis Freitag, 20.03.2020 bis 12.30 Uhr tun. Im Eingangsbereich liegt eine Betretungsliste aus, in die sich jeder, der die Schule besucht, bei Betreten und Verlassen der Schule namentlich und mit Uhrzeit einträgt. Diese Informationen sind wichtig, um gegebenenfalls Ansteckungsketten zurück verfolgen zu können.

Dieser Brief wird auch über die Pflegschaft und die Klassenlehrer verteilt, in der Hoffnung, dass jeder erreicht wird.

 

Ich wünsche, dass alle, die mit der Luisenschule zu tun haben, gesund durch diese schwierige Zeit kommen.

 

Schulleiter

### Update 3: Schulschließung bis zu den Osterferien Stand 17-3-2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

Ab Mittwoch, dem 18.3.bleibt die Schule bis zu den Osterferien geschlossen. Ein Notbetreuungsangebot gibt es in der Luisenschule Paulusstraße ausschließlich für Kinder der Klassen 5 und 6 und nur dann, wenn beide Erziehungsberechtigten (bei Alleinerziehenden die/der Erziehungsberechtigte) in unverzichtbaren Funktionsbereichen – insbesondere im Gesundheitswesen in Pflege- oder Arztberufen – arbeiten, und das Kind gar nicht anderweitig betreut werden kann.

Die Berechtigung muss mit dem offiziellen Formular bestätigt werden. Das Formular können Sie hier downloaden: https://luisenschule-bielefeld.de/wp-content/uploads/Elternerklärung-und-Arbeitgeberbescheinigung.pdf

Ich bitte Sie allerdings dennoch von dem Notfallangebot nur im äußersten Notfall als letzte Möglichkeit zu nutzen, um sowohl für die Schulbediensteten als auch für Ihre Kinder möglichst viele direkte Kontakte zu vermeiden.

Die Schüler haben noch diese Woche von 8.00 – 12.15 Uhr täglich die Möglichkeit, Materialien aus den Schließfächern zu holen.

Die Schüler erhalten von den Fachlehrern Aufgaben. Dafür haben wir unter anderem eine Lernplattform vorbereitet, in der Aufgaben eingestellt werden können. Hierzu erhalten Sie von den Klassenlehrern eine Nachricht. Ich bitte besonders die 10. Klassen, sich mit allen verfügbaren Aufgaben so gut es geht auf die ZP10 vorzubereiten.

Wir werden euch/Sie regelmäßig über getroffene Regelungen und Neuigkeiten an dieser Stelle und eventuell auch über die Klassenlehrer und Pflegschaftsvorsitzenden informieren.

Das Sekretariat Luise 1 ist vormittags von 7.50 – 12.30 Uhr besetzt und telefonisch sowie per Mail erreichbar.

Bleibt bitte alle gesund! Weitere Infos folgen!

Die Schulleitung

### Update 2: Corona – Schulschließung aktuell Stand 16.3.2020

Ab Mittwoch wird

  • ausschließlich für Kinder der Jahrgangsstufen 5 und 6,
  • deren Eltern beide (Ausnahme bei Alleinerziehenden) in unverzichtbaren Funktionsbereichen, insbesondere dem Gesundheitswesen arbeiten,
  • und keine andere Betreuungsmöglichkeit für ihre Kinder haben

eine Notbetreuung eingerichtet. Ein schriftlicher Nachweis  über die Berufstätigkeit in unverzichtbaren Funktionsbereichen muss erbracht werden.

Wer diese Notversorgung ab Mittwoch in Anspruch nehmen möchte und alle drei Voraussetzungen dafür erfüllt meldet bitte bis Dienstagmittag sein/ihr Kind telefonisch im Sekretariat unter 0521-5579926-0 an.

Wie diese Betreuung aussieht, wird am Montag und Dienstag in der Schule geklärt.

Über Lernmöglichkeiten beraten die Lehrer am Montag und am Dienstag. Die Kinder sollen möglichst bis Mittwoch ihre Lernmaterialien und verderbliche Waren den Schließfächern und Klassen holen.

Sven Pachur

### Update 1: Ruhen des Unterrichts ab Montag bis zu den Osterferien Stand 14-3-2020 ###

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

aufgrund der Corona-Pandemie bleiben alle Schulen in NRW und somit leider auch die Luisenschule bis zu den Osterferien geschlossen.

ÜBERGANGSREGELUNG:

Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie im Notfall am Montag (16.03.) und Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung die Kinder zur Schule schicken, wenn sie gar nicht anders zu betreuen sind oder nicht allein zu Hause bleiben dürfen.

Die Luisenschule stellt an diesen beiden Tagen Unterricht / eine Betreuung von 7.50 – 12.25 Uhr sicher. Lehrer und Schulleitung sind anwesend. Das Sekretariat ist besetzt. Nachmittags wird nur noch eine Notfallbetreuung für die Schüler Klasse 5 und 6 angeboten, die nicht zu Hause betreut werden können.

Ab Mittwoch, dem 18.3. bleibt die Schule bis zu den Osterferien geschlossen. Ein Notbetreuungsangebot gibt es in der Luisenschule ausschließlich für Kinder der Klassen 5 und 6 und nur dann, wenn beide Erziehungsberechtigten (bei Alleinerziehenden die/der Erziehungsberechtigte) in unverzichtbaren Funktionsbereichen – insbesondere im Gesundheitswesen in Pflege- oder Arztberufen – arbeiten, und das Kind gar nicht anderweitig betreut werden kann.

Am Montagnachmittag werden wir in der Schule beraten, wie wir die Schüler mit Aufgaben versorgen.

Die Schüler sollen am Montag oder am Dienstag, spätestens im Lauf der Woche vom 16.-20.3. im Laufe des Vormittages ihre Schulbücher, zumindest die Hauptfachbücher aus den Schließfächern holen, sofern sie die Bücher nicht schon zu Hause haben, damit gelernt werden kann. In jedem Fall ist dafür Sorge zu tragen, dass Lebensmittel und verderbliche Waren aus den Schließfächern geholt werden.

Bitte kein Essen bestellen! In der Schule wird kein Essen ausgegeben.

Wir werden euch/Sie regelmäßig über getroffene Regelungen und Neuigkeiten an dieser Stelle und eventuell auch über die Klassenlehrer informieren.

Die Schule wird während der gesamten Ruhezeit über die Mail-Adresse erreichbar sein.

Bleibt bitte alle gesund! Weitere Infos folgen Zu Beginn der Woche!

Die Schulleitung

© 2020 Luisenschule Bielefeld · Paulusstr. 9-11 oder Josefstr. 16, 33602 Bielefeld · Tel. 0521 55799-260 · Luisenschule@Bielefeld.de